Anzeige

Google Assistant: Unterstützung für Tiefkühl-Schränke und Ventilatoren kommt

Der Google Assistant bekommt von Google in gewisser Regelmäßigkeit neue Funktionen verpasst. Dazu gehört auch, dass der virtuelle Helfer in der Lage ist, eine immer breiter werdende Produktpalette von smarten Geräten zu unterstützen. Diese Kategorien werden auf der Seite der unterstützten Typen in der Developer Community gepflegt.

Ab sofort können Entwickler beispielsweise auch auf die Unterstützung von Tiefkühl-Schränken und Ventilatoren setzen. Wer jedoch nun erwartet, dass das Ganze ab morgen verfügbar ist, den muss ich leider enttäuschen. Bis wir erste Einsatzmöglichkeiten zu Gesicht bekommen, wird sicher noch etwas Zeit ins Land gehen, denn erst ab jetzt können Entwickler mit den Funktionen neue Skills bauen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Ventilatoren gehen schon recht lange. Was soll denn neu sein?

  2. Hab ich mir auch gedacht. Mein Xiaomi Ventilator ist problemlos integriert 🙂

  3. Vielleicht bin ich ein bisschen einfallslos, aber was will man an einem Kühl- oder Gefrierschrank steuern? Die Dinger sind in der Regel auf Dauerbetrieb ausgelegt, ein- und aus entfällt, und die Temperatur ändert man auch oft, auch nicht automatisiert. Warnmeldung bei Tür offen oder Temperatur ausserhalb des eingestellten Wertes könnte ich mir vorstellen, aber das war’s auch schon.

    • DerZocker says:

      Außer einer Software die den Bestand mittels Kameras oder Sensoren erfassen kann fällt mir da auch nichts ein. („Ok Google, habe ich noch Milch?“
      Und bis das wirklich marktreif ist dauert es wohl nich eine ganze Weile.
      Und wirklich drauf warten tue ich auch nicht gerade 🙂
      Aber da wurden ja bei diversen Technik-Messen immerhin Projekte zu vorgestellt.

    • Thomas Höllriegl says:

      Warnbenachrichtigung bei unüblichem Temperaturanstieg. Tür wirklich geschlossen?

      Unüblich hoher Stromverbrauch? Enteisen notwendig?

      Da gibt es schon einiges, aber viel fällt mir auch nicht ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.