Google Arts & Culture veröffentlicht neues Musik-Experiment: „AR Synth“

Google hat über Arts & Culture ein neues Experiment mit dem Namen „AR Synth“ gestartet. Ihr erhaltet da virtuellen Zugriff auf fünf Synthesizer aus der Sammlung des Schweizerischen Museums für elektronische Musikinstrumente. Die Geräte werden mittels Augmented Reality (Android) in das eigene Wohnzimmer geholt und können dann von euch bedient werden. Alternativ funktioniert AR Synth auch in 3D auf iOS, Android und am Desktop.

Euch wird es darüber möglich, z. B. interaktive Schleifen zu erstellen, Beats mit mehreren Synthesizern parallel zu erstellen und zu mischen und mit den Funktionen spielen, die von den gezeigten Synthesizern inspiriert sind. AR Synth ist Teil des Projekt „Music, Makers & Machines“. Mehr über das Projekt könnt ihr direkt im offiziellen, deutschen Google Blog lesen.

Beispielsweise könnt ihr als Teil der Initiative das WDR-Studio für Elektronische Musik in Köln erkunden. Wer sich für Musikgeschichte und insbesondere Techno interessiert, kann auch mehr über den legendären Berliner Club Tresor erfahren – um nur zwei Beispiele zu nennen. Schaut mal in den obigen Blog-Post, da geht noch einiges mehr – oder blickt in das Video. Für alle, die Interesse an elektronischer Musik haben, eine schöne Sache.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.