Gmail für iOS öffnet Links in Chrome

Und noch ein kurzes Update für euch zum Abend: sofern ihr ein iPad oder ein iPhone nutzt und Chrome und Gmail eure favorisierten Google-Tools sind, dann dürft ihr euch freuen. Ist Chrome für iOS installiert, dann werden aus Gmail heraus die Links in eben jenem Browser geöffnet und nicht in Safari. Also: wacker Update machen! (danke Marco!)

Gmail – E-Mail von Google
Gmail – E-Mail von Google
Entwickler: Google, Inc.
Preis: Kostenlos
  • Gmail – E-Mail von Google Screenshot
  • Gmail – E-Mail von Google Screenshot
  • Gmail – E-Mail von Google Screenshot
  • Gmail – E-Mail von Google Screenshot
  • Gmail – E-Mail von Google Screenshot
  • Gmail – E-Mail von Google Screenshot
  • Gmail – E-Mail von Google Screenshot
  • Gmail – E-Mail von Google Screenshot
  • Gmail – E-Mail von Google Screenshot
  • Gmail – E-Mail von Google Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

7 Kommentare

  1. Wer einen Jailbreak genießt, kann die kostenlose Cydia-App BrowserChooser aus dem Repo http://rpetri.ch/repo verwenden.

    Wenn dort Chrome als Standard-Browser eingestellt wird, öffnen Links aus beliebigen Apps, z.B. aus der Standard-Mail-App von Apple, innerhalb von Chrome.

    Eigentlich erstaunlich, dass noch kein Browser-Anbieter Apple verklagt hat, um zu erzwingen, dass sie das selber in den Einstellungen anbieten.

  2. War mir zu meiner iPhone Zeit auch unverständlich wieso etwas derart selbstverständliches nicht unterstützt wird.

  3. @Andreas: Damals™ musste MS Windows anpassen, damit der Benutzer die Möglichkeit seinen Default-Browser einstellen zu können. Apple kommt bei iOS damit durch… schon komisch/erstaunlich.

  4. @dr3do
    Genau daran dachte ich bei meiner Anmerkung.

    Mich würde interessieren, wieviele iPhone-Käufer es (neben mir) gibt, die das Gerät nur unter der Bedingung erworben haben, dass es sich jailbreaken lässt.

    Zu einer anderen Manifestation von Rückschritt:
    Möge Tim Berners Lee Recht behalten mit seiner kürzlich geäußerten Vision, dass der ganze Mist der Eine-App-für-jeden-Webdienst dem weit überlegenen Modell der Offenheit, der Universalität, der Eleganz von guten Websites weicht.

    Aber ich fürchte der App-Wahn wird noch länger anhalten. Die meisten Nutzer sind völlig blind für Konzepte, für mittelfristige Auswirkungen. Sie schauen auf das Ganze wie Kleinkinder auf das bunte Bonbonregal vor der Kasse.

  5. naja man kann aber Microsoft schlecht mit Apple vergleichen. Microsoft hat mit Windows im Desktopbereich ein mehr oder weniger großes Monopol. Apple hat mit iOS dagegen bei weitem kein Monopol, so dass sie eigentlich machen können was sie wollen, da genügend Auwahl für den Kunden besteht. Zumindestens würde ich jetzt so argumentieren 😉

  6. Microsoft hat OEMs unter Druck gesetzt und sie gezwungen, IE drauf zu lassen und nicht irgendwelche andere Browser zu installieren. Darum haben sie Probleme mit der Kartellbehörde bekommen. Apple bietet von der Hardware bis zum OS alles selbst an und haben so die Kontrolle über ihre eigene Platform. Du kannst auch nicht zu Edeka gehen und sie verklagen weil sie eine bestimmte Sorte Bier nicht anbieten.