GitHub veröffentlicht Atom-Editor als Open Source

Kurz notiert für mitlesende Code-Jongleure: GitHub hat heute Atom, einen Editor, komplett als Open Source veröffentlicht. Bislang ist die Software, die auf dem Chromium Framework aufbaut, nur für OS X zu haben, aber sicherlich wird man bald erste Versionen für Windows und Linux zu sehen bekommen. Atom ist seit Jahren in der Entwicklung,  allerdings erst seit einigen Wochen auf Einladung nutzbar.

Bildschirmfoto 2014-05-06 um 22.39.40

Das Paket, welches unter MIT Lizenz veröffentlicht wurde, kann direkt von euch heruntergeladen und genutzt werden. Innerhalb des Editors könnt ihr Module hinzufügen, sein es Themes oder Packages wie den Color Picker oder ein VIM Mode. Den Editor will man nun nicht einfach in die Hände der Open Source-Gemeinde abgeben, stattdessen will man aktiv weiterentwickeln. Entwickler finden hier weiterführende Informationen.

Bildschirmfoto 2014-05-06 um 22.43.35

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Kommt leider noch ned an Brackets von Adobe ran…

  2. Interessanter Schritt, nachdem ständig gesagt wurde, dass Atom Closed Source bleiben soll.

  3. @Flo

    An genau das hat mich Atom auf den ersten Blick erinnert.

    Hat jemand beide getested – also Atom und Brackets – und kann von Unterschieden berichten?

  4. Cooler Editor, I like!

  5. kasaijana says:

    @orschiro
    Das größte Problem was ich bei Atom noch hatte war die Performance. Da liegt man noch deutlich hinter Brackets. Gerade beim Multi Cursor Feature (bei Brackets seit dem letzten Sprint Build enthalten) kam Atom bei 30 Zeilen schon ins Stocken. Bei Brackets war das kein Thema.
    Vermutlich muss sich allerdings jeder selbst ein Bild machen. An Sublime Text kommen sie allerdings beide nicht ran, auch wenn sie so aussehen wollen 😉

  6. Dann ist das Ding wohl tot. Gut. Einen Editor mit Google-Analytics-Code drin war mir nie sehr sympathisch.

  7. @Daniel weißt du denn was für Code Sublime Text oder INSERT_EDITOR_XYZ für analytics drin hat?^^ Wenn er proprietär ist weißt du das nicht! Außerdem könnte man den Analytics code einfach raus schmeißen :P.

  8. @Daniel

    Alleine schon die Tatsache, dass Github den Editor federfuehrend entwickelt, macht ihn super interessant.

    Fuer mich garantiert das Langzeitverfuegbarkeit und Offenheit fuer Nutzerfeedback.

    Und wenn das Pluginsystem tauglich ist, dann segnet Sublime das Zeitliche fuer mich!

  9. Für diejenigen die zu faul sind das fix für Windows zu kompilieren: https://plus.google.com/107130354111162483072/posts/f1zbn889xF5

  10. Ich würde ASAP von Sublime auf Atom wechseln, sobald ich rausgefunden habe, ob ich die Settings und Plugins irgendwie syncen kann. Bei Sublime habe ich das ganz elegant über Symlinks in und aus der Dropbox gelöst, weiß jemand, ob das bei Atom so ähnlich geht?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.