Gastbeitrag: Einfaches Übersetzen – mit nur einem Mausklick

Wenn man sich im Internet viel bewegt, ist man gezwungen viel zu lesen, auch in wenig bekannten Sprachen. Viele „Übersetzer“ wollen uns dabei helfen, doch nur einer kennt 52 Sprachen. Jetzt holen wir diesen Helfer aus seinem Haus, dem Browser, raus. Translateclient ist ein kleines Tool für Windows, mit dessen Hilfe können Sie den Google Translate Service nicht nur im Browser nutzen, sondern auch in vielen anderen Programmen.

Es ist nicht mehr notwendig für Übersetzung immer die Website aufzurufen, alles geschieht auf ihrem PC mit nur einem Mausklick. Egal ob in Firefox, Chrome, Opera, Thunderbird, oder der ganzen MS Office Reihe. Fürs Übersetzen genügt es,  den Text zu markieren und auf ein eingeblendetes Symbol zu klicken.

Nach der Installation fragt der Übersetzer, in welche Sprache er alles übersetzen soll. Die Ausgangssprache wird wie gewöhnlich von Google Translate automatisch erkannt.

Der Übersetzer meldet sich immer in der Taskbar mit einem Symbol an. Ist das Symbol gelb, ist das Tool bereit im aktuellem Programm zu übersetzen. Blaues Symbol bedeutet, dass die Übersetzung für dieses Programm, z.b. Thunderbird, ausgeschaltet ist, klickt man auf das Symbol, leuchtet es wieder gelb, Übersetzer ist bereit. Wir wählen also selber, wo wir die Übersetzung brauchen.

Die direkte Suche in Wikipedia, ein Gadget für den Desktop und Unterstützung von kostenlosen XDXF Wörterbüchern bekommt man in der Pro Version.

Gastbeitrag von Axel Copypast – www.copypast.de

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. loverk89 says:

    cool sowas hab ich schon lange gesucht danke schön 🙂

  2. IchBinIch says:

    Wow, was ein Tool! 😉
    Ich lese schon seit einiger Zeit englische Artikel immer links und habe rechts (auf den Bildschirm bezogen) translate.google.de auf, aber so ist ja noch viel besser! 🙂
    THX für den Tipp …

  3. Oh Gott zum Glück bin ich noch jung. Ich fürchte, dass es kein gutes Zeichen ist, wenn das eigene Englisch nicht dafür ausreicht im Internet publizierte Texte zu lesen und zu verstehen. Aber das Tool sieht recht gut aus. Nur bleibt zu beachten, dass Übersetzungsdienste bisweilen grauenvoll übersetzen. Wenn nicht mal die Syntax nach dem translatieren (ja ich benutze solche Wörter :D) stimmt, dann macht Google was falsch. Ganz ehrlich die Übersetzung von Texten ist eine Sachen, bei der der Mensch (noch immer) gegen die Maschine/“Wolke“ gewinnt.

    Aber der Beitrag ist echt gut geschrieben 😉

  4. Axel Copypast says:

    Danke! Es hat mich gefreut in diesem Blog meinen Artikel zu sehen.

  5. Habe gerade eine Virus Warnung vom Microdofts Security Essential bekommen. Was is da los?