Garmin: Offizielle Bilder zeigen sechs neue Wearables, die wohl zur IFA 2019 vorgestellt werden sollen

Nicht mehr lange und schon findet sie wieder statt, die IFA 2019 in Berlin. Mit von der Partie wird allem Anschein nach auch Garmin sein. Der Hersteller ist nicht nur für Navigationsgeräte, sondern eben auch für seine Smartwatches bekannt, wovon wir wohl gleich sechs neue Modelle zu sehen kriegen werden. Dies geht zumindest aus den zahlreichen offiziellen Bildern hervor, die WinFuture nun veröffentlicht hat.

Offizielle Daten zu den Specs gibt es zwar derzeit noch nicht, für einen ersten Eindruck reicht es aber dennoch allemal. Bei der Garmin Venu soll es sich beispielsweise um eine Kombination aus Smartwatch und Fitness-Tracker handeln, die halt auch Smartphone-Benachrichtigungen anzeigen kann und eure sportlichen Aktivitäten tracken kann.

Anhand der Bilder lässt sich außerdem erkennen, dass sowohl die Venu, als auch die Vivoactive 4 und 4s  eine Unterstützung für Spotify und Deezer bieten werden und Aktivitätstracking für Fahrradfahren, Schwimmen und Laufen anbieten. Die Vivoactive-Modelle werden zudem auch GPS und einen Herzfrequenzmesser bieten und NFC-tauglich sein, womit sie sich für mobiles Bezahlen eignen sollen.

Die Vivomove Style besitzt ein farbiges Display, welches hinter analogen Zeigern untergebracht worden ist. Sie bietet ebenso einen Herzfrequenzmesser und unterstützt diverse Fitness-Funktionen. Die beiden Vivomove 3-Modelle, Sport und 3s, sind laut WinFuture dann eher einfache Smartwatches, die ein einfaches LED-Display besitzen und ansonsten auf analoge Zeiger setzen. Dort ebenfalls an Bord: Tracking-Funktionen, Herzfrequenzmessung, Anzeige von Benachrichtigungen und so weiter. Außerdem gibt es die Geräte in diversen noch unbekannten Farbvarianten. Doch spätestens zur IFA wissen wir dann wohl mehr.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Thomas Müller says:

    Herzfrequenzsensor am Handgelenk und Garmin, das wird in diesem Leben nichts mehr. Ich hatte alle Geräte von der Fenix 3HR bis aktuell zur Fenix 5x Plus. Man könnte die Werte auch schätze, das wäre auf jeden Fall genauer als bei Garmin.

    Das es auch wirklich funktionieren kann, zeigt Apple mit der Apple Watch 4. Selbst bei Strava Segmenten mit wechselnder Belastung weicht hier die Messung maximal 2-3 Schläge zum Brustgurt ab.

    • Kann bei meiner Forerunner 645 Music fast keine Unterschiede zwischen der Messung zwischen Handgelenk und Brustgurt erkennen. Wenn deine Aussage für alle stimmen würde, könnte Garmin schon lange dicht machen.

      • Thomas Müller says:

        Schau Dir mal die Videos von dcrainmaker auf youtube dazu an. Du kannst auch die diversen Garmin Foren besuchen, das funktioniert bei allen Geräten gleich schlecht. Beim Radfahren reicht es die Uhr am Lenker zu befestigen und sie misst einen Puls.

        • Ich verfolge auch die Reviews von DC Rainmaker seit langem. Was ist denn deine Erwartung an die Genauigkeit?

          Wenn man sich die Tests anschaut, dann ist z. B. die Fenix 5 Plus insgesamt schon nah dran am Pulsgurt. Daher kann ich nicht ganz nachvollziehen, warum die Garmin Uhren so schlecht sein sollen.

          • Thomas Müller says:

            Anbei das Video: https://www.youtube.com/watch?v=qEw3K47sBpg

            Wenn 160 zu 100 für Dich normal ist dann müssen wir nicht mehr weiterreden. Ich fahre selbst 10 Tkm im Jahr Rad und weiß wovon ich rede. Die Handgelenksmessung bei Garmin ist für die Katz.

            Die Apple Watch die ich auch noch besitze kann es ja auch. Technisch scheint es also schon möglich zu sein.

            • Dann schau Dir auch mal die Kommentare dazu an.
              Der Ersteller gibt zu, dass er die Fenix falsch getragen hat. Man kann die Uhren nicht am selben Arm tragen. Die Uhr muss fest und in der Nähe des Handgelenks sitzen.

              Auch bei den Tests von DC Rainmaker liegen die Handgelenkmessgeräte von Garmin nie weit auseinander:

              https://www.dcrainmaker.com/2017/10/garmin-vivoactive-3-in-depth-review.html

              https://www.dcrainmaker.com/2018/06/garmin-fenix5-plus-5s-5x-in-depth-review.html

              Natürlich reagiert eine Garmin nicht so schnell bei schnellen Änderungen des Plus aber wer wirklich absolut exakte Ergebnisse haben möchte, der holt sich auch ein Herzfrequenz-Brustgurt. Das wird bei Garmin auch voll unterstützt.

              • Thomas Müller says:

                Es geht aber hier nicht um die Pulsmessung mit Gurt sondern am Handgelenk. das es mit Gurt funktioniert hat ja niemand bestritten.

                Er misst genau das was in den Germin Support Foren ständig bemängelt wird. Die Handgelenksmessung funktioniert schlicht und einfach nicht bei Garmin.

                • Ich bezog mich auf den Brustgurt, wenn jemand wirklich exakte Ergebnisse wünscht. Die Handmessung kann immer Abweichungen hervorrufen.

                  Ließ bitte die Kommentare, er hat die Uhr nicht richtig getragen.
                  Die Beanstandungen in den Foren will ich gar nicht bestreiten aber zu sagen, dass die gesamte Handgelenksmessung von Garmin nicht funktioniert, ist einfach falsch.

                  Das widerlegen die obigen DC Rainmaker Tests und auch hier die Kommentare.

                  • Thomas Müller says:

                    Es ist vollkommen egal wie man die Uhr trägt es wird dadurch nicht anders. Die Ergebnisse sind die gleichen. Es gibt auch noch andere Videos die genau das gleiche Verhalten zeigen.

                    Wie gesagt bei mir wechselt der Puls innerhalb einer Minute von 50-100-50. Das bekommt die Hangelenksmessung nicht mal mit. Sie zeigt irgendwelche Werte an. Und genau das wird hier auch bemängelt. Ob der Durchschnittspuls zum Schluss stimmt spielt keine Rolle.

                    • Es ist egal wo man sie trägt aber sie sollte in der Nähe des Handgelenks getragen werden sonst kann sie halt zu locker sitzen und nicht richtig messen. Genau das ist im Video auch passiert.
                      Schließlich war beim Video der Plus auf der Vergleichsuhr längere Zeit über 150-160 und die Garmin nicht. Eine Garmin ist nicht so reaktionsfreudig bei der Messung aber sie würde auch die korrekte 150-160 anzeigen, was auch die Tests bei DC Rainmaker aufzeigen.

                      Okay, jetzt weiß ich weshalb es bei Dir nicht korrekt ist. Ich meinte aber auch in meinem Kommentar, dass die Garmin nicht gerade schnell bei starken Pulsunterschieden sind. Aber zu sagen, dass sie total falsch messen, ist aber auch nicht richtig.
                      Vielleicht sind die neuen Uhren diesbezüglich besser aber in Deiner Konstellation mit den sehr niedrigen Ruhepuls, bringt eine Garmin in der Tat nichts mehr.

        • Dann musst Du ne Apple Watch kaufen oder die Uhren richtig anlegen.
          Ich hatte ne Forerunner 235 und danach leider die VA3.
          Im bezug auf die HF waren die Uhren das beste vom Reste. Div. Biketouren mit Samung oder anderen Müll zweigten mir kurz vor der Nahtoderfahrung (180 Puls) max 70 oder mal 90 an. Jaja, ich bin nicht sonderlich trainiert……die Garmins lagen da immer so richtig wie ich mich gefühlt habe.

          Ich befürchte bei den Dingern leider wieder Preise weit jenseits von Gut&Böse. Der neue Sony-GPS Sensor soll auch ziemlich fein sein. Siehe Garmin 245

    • Kann ich so nicht bestätigen. Klar, schnelle Pulswechsel kann die Uhr nur schwer erkennen. Allgemeine Verläufe aber ganz in Ordnung. Als Fitnesstracker für über den Tag reicht der Herzfrequenzmesser locker aus. Zum Laufen/Rad fahren trägt man mMn sowieso nen Brustgurt.

      Hoffentlich kommt die VA4 endlich mit nen paar mehr Metriken beim Laufen. Trainingstatus und Co wären nett. POx wäre auch nen Traum. Ansonsten taugt die VA3 noch aktuell für nen paar Monate.

      • Thomas Müller says:

        Schau Dir mal das oben verlinkte Video an, die Unterschiede sind so eklatant, das die Pulsmessung einfach nicht zu gebrauchen ist.

        Aber es ist ja sogar noch viel schlimmer. Da ich sehr viel Sport treibe (10 Tkm Rad im Jahr) wechselt mein Puls sehr schnell bei Belastung und Entspannung. In Ruhe von 40 beim Treppensteigen auf 120 und dann schnell wieder auf 50. Diese Änderungen zeichnet die Fenix überhaupt nicht auf. Da stimmt also auch der Verlauf nicht.

        Im Rennen brauche ich auch keine ungefähren Pulswerte.

  2. Hatte bisher fast alles was es im Wearable Bereich so gibt, aber seit ich die Fenix5 hab bin ich einfach zufrieden!

    Hier passt es einfach. Läuft, funktioniert, sieht gut aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.