Frohes Fest!

Da ist er wieder. Der Heilige Abend – verbunden mit Festtagen, die vor uns liegen. Und wie jedes Jahr ist klar: ich möchte im Namen des Teams euch allen schöne Weihnachten wünschen. Und dann denke ich bei mir: „Wie kannst du eigentlich frohe Weihnachten wünschen?“.

Jeder verbindet den Heiligen Abend hoffentlich mit schönen Erinnerungen. An die Kindheit, an die Aufgeregtheit vor dem Heiligen Abend. Vielleicht lag sogar Schnee. Es ist die Zeit, die für Kinder einen eigenen Zauber bereithält. Ich war eines der Kinder, die das Ganze nicht wirklich kannten. Ich wuchs die ersten sechs Jahre meines Lebens bei meiner Oma auf – die Jahre, die ich in meiner Kindheit tatsächlich schön fand.

Danach kam nichts mehr, was einen Zauber innehatte. Ich wuchs ohne Vater auf und hatte eine Mutter, die sich wohl für alles andere interessierte – außer für ihren Sohn. Es gab wohl ein Weihnachten, aber das muss alles so schlecht gewesen sein, dass ich das meiste verdrängt oder vergessen habe. In der Jugend hieß Weihnachten einfach: „yeah – einfach weitere Tage, die ich mit meinen Freunden abhängen konnte, die ein genau so kaputtes Elternhaus haben!“.

Weihnachten war also lange Zeit nichts für mich. Bis ich das Alter von 21. erreichte. 16 Jahre ist das nun her. Ich lernte Nadine kennen, die aus einem Elternhaus kam, welches den Namen wohl verdient. Nadine ist Weihnachts-Fan, sie mag die Zeit, die leuchtenden Lichter, die Musik, das Backen und einfach alles.

Es war schon witzig – der Grinch trifft eine Weihnachtselfe. Wirklich jedes Jahr verbrachte ich Weihnachten mit Nadines Familie. Nicht weil ich es musste, weil ich es wollte. Ja, die vergangenen Weihnachtsfeste waren schön. Man entspannte, man lachte, man spielte – und vor allem: man ließ es sich richtig gut gehen. Man war mit Menschen zusammen, die man liebte, mit denen man Zeit teilen wollte.

Doch so sehr ich Weihnachten auch mochte – irgendwas fehlte. Es fehlte einfach etwas, was es in meiner Kindheit hätte geben sollen, den Zauber, die echte Vorfreude. Bis letztes Jahr. Als verspätetes Weihnachtsgeschenk hielt ich am 22. Januar 2014 meinen Sohn Max das erste Mal in meinem Arm. Max feiert dieses Jahr mit uns sein erstes Weihnachtsfest. Wir verbringen dieses Jahr Weihnachten bei uns zu Haus.

Nadines Eltern sind dabei, dazu die Schwester, deren Mann und die Cousine von Max. Wir sind also mit acht Menschen zusammen und verbringen Weihnachten. Und auch der Weihnachtsmann kommt zu uns ins Haus. Die Cousine von Max ist schon etwas älter und hat noch diesen besonderen Zauber inne, den nur Kinder kennen, die ein echtes Weihnachten erleben.

Klingt spießig, nicht wahr? Wenn das allerdings spießig ist, dann will ich bis ans Ende meines Lebens spießig leben. Es ist das erste Weihnachten in meinem Leben, auf das ich mich richtig freue. Wirklich. Ich bin nicht nur einfach dabei, nein – mit der Familie zusammen bin ich die Person, die dafür sorgt, dass Weihnachten überhaupt etwas Magisches wird. Für unseren Sohn Max. Sicher wird er mit seinen 11 Monaten nur wenig verstehen und sich so später an gar nichts erinnern, doch ich möchte, dass er einfach nur ein schönes Weihnachten hat. Dass er in ein paar Jahren ins Bett geht, wie Millionen Kinder auf der Erde, die sich auf Weihnachten freuen. Das ist mein Ziel.

Tja, das ist meine persönliche Weihnachtsgeschichte. Und dies in einem Techblog. Schon komisch, allerdings wissen langjährige Leser, wie dieses Blog entstand – so ganz persönlich und privat. Und das wird es hier immer geben – auch noch nach fast 10 Jahren.

Dennoch – ich kann jene verstehen, die mit Weihnachten so gar nichts anfangen können. Ich kenne genug Menschen, die haben einen anderen Glauben und ich kenne Menschen, die geben aus irgendwelchen anderen Gründen nichts auf Weihnachten. Macht auch nichts!

Vor uns liegen Feiertage, die soll jeder so nutzen, wie er mag. Ob klassisches Weihnachtsfest, 48 Stunden Konsolen- oder TV-Marathon oder auch Disco, Disco, Disco – jeder soll die Zeit so verbringen wie er mag. Einfach mal entschleunigen und schon einmal tief Luft holen – denn das neue Jahr liegt schon wieder vor uns.

Ich für meinen Teil – und ich denke, ich kann da auch im Namen meiner Mit-Autoren sprechen – wünsche euch von Herzen ein verdammt tolles Weihnachtsfest. Und ja, auch ein verdammt gutes Chanukka oder allgemein nur ein paar gute Tage. Sucht euch was aus.

Besonders tief ziehe ich meinen Hut auch in diesen Tagen wieder vor all jenen, an die man eigentlich viel häufiger denken sollte. An alle flotten Geister, die auch an Feiertagen alles am Laufen halten. Die Altenpfleger, die Ärzte, die Helfer, die Feuerwehr, die Freiwilligen oder die, die irgendwo heute Dienst schieben müssen. Danke!

Frohes Fest!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

79 Kommentare

  1. Hi Christian,
    wünsche Dir und Deiner Family auch schöne Weihnachtstage 🙂

  2. Oh man, Autokorrektur….

    Lieber Carsten,
    wünsche Dir und Deiner Family auch schöne Weihnachtstage 🙂

  3. Schön geschrieben. Dir auch frohes Fest und danke für ein Jahr hilfreicher und interessanter Blogs!
    ?

  4. Freut mich riesig für dich Caschy, dass du jetzt Weihnachten richtig geniessen kannst. Mutig, dass du so private Umstände preis gibst; aber das macht dich halt sympathischer als all die anderen „sterilen“ Tech-Blogger. Ich wünsche dir und deiner Familie, den anderen Autoren und den netten Lesern dieses Blogs ein richtig schönes, entspanntes und kulinarisches Fest.

  5. Lieben Dank, Carsten, für diese sehr persönliche Sicht auf Weihnachten. Ich hab’s mit Interesse gelesen und natürlich nach Parallelen in meinem Leben gesucht. Klar gibt es die, wie wohl bei jedem.
    Genieß diese so besondere Zeit – ich wünsch es dir von Herzen!
    -Karsten

  6. Selten sowas ehrliches und schönes gelesen!

    Von meiner Seite aus: Danke für die Super Beiträge, die offene Kommunikation und das ganze drumherum.

    Ich wünsche allen Autoren, Lesern und vor allem Dir und Deiner Familie schöne Festtage!

  7. Richtig toll geschrieben, frohes Fest 😀

  8. Schönes Happy End für deine Weihnachtsgeschichte (Der Grinch & die Weihnachtselfe, da ließe sich was draus machen. 😉 ). Ich wünsche dir und deinen Lieben ein friedliches, fröhliches und entspanntes Fest. Genieß die Tage, jetzt wo du es kannst!

  9. Hallo Caschy, wow – wie immer toll geschrieben – das kannst du einfach!
    Ich muss dir voll beipflichten – Weihnachten muss man genießen, man muss es leben und auch wollen – ich finde es ist ein „Anker“ in der immer schneller und hektischer werdenden Welt und es hat auch 2014 Jahre später noch einen wichtigten und wirklichen Sinn.
    Genieße die Tage mit deiner Familie, erfreue dich an deinem Sohn und bleibe wie du bist!
    Schöne und besinnliche Weihnachten und schon heute ein gutes, gesundes und interessantes Jahr 2015 wünscht Frank.

  10. Schöner Beitrag Caschy, kann ich gut nachvollziehen (obwohl es mit einem 5 jährigen, der nicht vorschlafen will und einem 2 jährigen /etwas/ schwieriger ist…) Frohes Fest an Dich und alle Leser!

  11. danke Dir für diesen persönlichen Beitrag der kleine max wird seine erste Weihnachten geniessen und lass Dir gesagt sein: es wird immer noch schöner mit den kids 😉

  12. Dir auch alles erdenklich Gute Carsten und vor allem Viel Spaß mit der Familie 🙂

  13. Frohe Weihnachten Dir und Deiner Familie. Vielen Dank für die interessanten und manchmal auch kontroversen Beiträge im Blog.. Viel Erfolg und Gesundheit im kommenden Jahr.

  14. Freut mich total sowas schönes hier zu lesen Carsten! Wünsche dir und deiner Familie aber auch den anderen Autoren hier ein ganz schönes Weihnachtsfest 🙂

  15. ★ ♥ ♫ ♬ ♪ ♩ Frohe Weihnachten! ♫ ♬ ♪ ♩ ★ ♥

    und nun ab zur Bescherung!

  16. Wünsche Dir und allen hier frohe Festtage. Hoffe ich finde auch irgendwann die Begeisterung an Weihnachten wieder 🙂

  17. Auch von mir die besten Wünsche fürs Fest

  18. Moin Carsten, vielen Dank für Deine berührenden Worte!

    Alles Gute, besinnliche Feiertage und ein gesundes, erfolgreiches Jahr 2015 wünscht Helmuth.

  19. Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: Schöner und sehr persönlicher Beitrag.
    Frühe Weihnachten euch allen!

  20. Wow da hab ich fast Pipi in den Augen. Auch ich hab dieses Jahr das erste Mal Weihnachten mit der eigenen Tochter. Das ist großartig und sooo wichtig, dass unsere Kids sich immer an tolle Weihnachten erinnern können.
    Danke für deinen Blog und auch dir und deinen Lieben frohe Feiertage

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.