FRITZ!Box-Tool BoxToGo für Android: Pro-Version aktuell zum halben Preis

BoxToGo, das Verwaltung-Tool für fortgeschrittene FRITZ!Box-Anwender, kennt ihr vermutlich schon aus dem Blog, falls Ihr zu denjenigen gehört, für die die App in Frage kommt. Alles lässt sich bequem über eine App regeln, die nicht nur sehr aufgeräumt daherkommt, sondern auch einen riesigen Funktionsumfang bietet. Bis Ostermontag gibt es die Pro-Version – aktueller Stand 3.3.2 – zum halben Preis.

Das heißt, es werden 2,49 Euro für den Download der Android-App fällig, ansonsten zahlt man 4,99 Euro für die App. Eine kostenlose Version ist auch zu haben, eine Übersicht findet sich hier, was Free von Pro unterscheidet.

Mittlerweile gibt es auch einige Neuerungen:

– Unterstützung von FRITZ!OS 7.10 und 06.98 Labor
– Entsperren der App per Fingerabdruck
– Kindersicherung: Tickets erstellen & teilen, Internetzugriff sperren &
verlängern, Internetseiten filtern
– Smart Home: Unterstützung von FRITZ!DECT 400, Anzeige von Tastensperren
und Fehlern
– Weckruf: Bearbeiten und Schalten der FRITZ!Box-Weckrufe
– Telefonbuch: Export als vcf
– 9 neue Widgets
– Sprache unabhängig von Systemsprache einstellbar

BoxToGo Free
BoxToGo Free
Entwickler: almisoft
Preis: Kostenlos
BoxToGo Pro
BoxToGo Pro
Entwickler: almisoft
Preis: 4,99 €

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

20 Kommentare

  1. Wort fehlt Überschrift

  2. Wolfgang D. says:

    Wie sieht es bei so einer Fremd-App mit der Sicherheit der Zugangsdaten für Box und Fernzugriff aus?
    Außerdem wäre der Stromverbrauch interessant:
    Ich hab damals die Sachen von AVM immer wieder deinstalliert weil Akkukiller, und Tel per WLAN hat auch beim Original nicht so prickelnd funktioniert. Ansonsten tolles Angebot, und den vollen Preis wert. Wird ja täglich genutzt.
    Danke!

    • PeterAuchLustig says:

      Ach du liebe Güte.

    • Alexander Miehlke says:

      Auszug aus der Datenschutz-Seite:

      BoxToGo speichert seine Datenbanken, Einstellungen und FRITZ!Box-Zugangsdaten im geschützten Telefonspeicher des Smartphone bzw. des Tablets. Kennwörter werden verschlüsselt abgelegt.

      Bei Bedarf kann man den Start von BoxToGo mit einem Kennwort oder dem Fingerabdruck sichern, so dass der Zugriff durch Dritte, z.B. bei Verlust des Smartphones, verhindert wird.

      Die Kommunikation zwischen BoxToGo und der FRITZ!Box wird per SSL verschlüsselt. Sie erfolgt direkt zwischen dem Smartphone und der FRITZ!Box, ohne Umweg über einen Rechner von Alexander Miehlke Softwareentwicklung (AlMiSoft).
      AlMiSoft erlangt zu keinem Zeitpunkt Kenntnisse von den Inhalten oder Zugangsdaten in BoxToGo oder der FRITZ!Box.

  3. Geniales Tool, auch zum Vollpreis jeden Cent wert.

  4. Wirklich gute App die empfehlenswert ist.

  5. Ne klasse App! Wie oben schon geschrieben, jeden Cent wert!

  6. Super App, die ich sogar zwei Mal gekauft habe.

  7. Super Teil, schon längst gekauft

  8. Nur sehr blöd, wenn man seine DynDns oder Myfritz-Einträge überschrieben bekommt mit einem unbekannten Dienst. Erstens gehört sich sowas nicht, zweitens können sehr wohl bestehende Einträge genutzt werden. Vom Sicherheitsaspekt mal ganz abgesehen, denn SO können alle Daten gleich zu Almisoft. Ich habe auch auf Anhieb nichts gefunden, was auf Grund seines Alleinstellungsmerkmals Begeisterung ausgelöst hätte. Und die Oberfläche? Mehr als angestaubt. Für das Geld erwarte ich etwas mehr… Mit bestehenden kostenlosen Lösungen – die Überdies ordentlich aussehen, habe ich alle Dinge wunderbar meistern können

    • Alexander Miehlke says:

      Wenn du im BoxToGo-Einrichtungs-Assistenten „BoxToGo DynDns“ auswählst, trägt sich BoxToGo als DynDns-Anbieter ein. Ja, ein vorhandener DynDns-Dienst wird dabei überschrieben. Dein MyFRITZ!-Konto oder deine -Konfiguration wird von BoxToGo nicht verändert. Du hättest im Assistenten neben „MyFRITZ! (empfohlen)“ auch „Dynamic Dns“ auswählen und damit deinen eigenen Dienst verwenden können, dann wäre das Malheur nicht passiert. Aber ich nehme das mal zum Anlass, deutlicher hineinzuschreiben, was bei „BoxToGo DynDns“ passiert.

      Hier die Killerfeatures“ von BoxToGo, die sonst keine FRITZ!Box-App am Markt bietet:
      – Mehrere FRITZ!Boxen verwalten
      – Kostenlose Telefonate per Durchwahl
      – Online-Monitor
      – Rückwärtssuche
      – Rufsperren anlegen mit nur einem Fingertipp
      – Online-Suche z.B. bei Tellows und somit Werbeanrufer identifizieren
      – Sprachausgabe
      – 31 Widgets
      – Kennwortschutz/Fingerabdruck für das Starten der App
      – Tasker- & Llama-Anbindung durch App-Verknüpfungen
      – Anrufen via Wählhilfe
      – Fernzugriff zum Aufwecken (WakeOnLan), Neustarten, Bildschirmfoto, Ruhezustand etc. des heimischen PCs
      – Faxe versenden (Text, Bild, pdf)
      – Kindersicherung: Internetzugriff beschränken, Tickets versenden, Filter verwalten

      • – Mehrere FRITZ!Boxen verwalten -> habe 3, brauche ich nicht. Geht aber per VPN
        – Kostenlose Telefonate per Durchwahl -> FritzFon + VPN (habe aber Flat)
        – Online-Monitor -> VPN
        – Rückwärtssuche -> unbekannt
        – Rufsperren anlegen mit nur einem Fingertipp -> VPN
        – Online-Suche z.B. bei Tellows und somit Werbeanrufer identifizieren -> Sperrliste vorhanden
        – Sprachausgabe -> unnötig
        – 31 Widgets -> unnötig
        – Kennwortschutz/Fingerabdruck für das Starten der App -> unnötig, S10+ > Fingerabdruck
        – Tasker- & Llama-Anbindung durch App-Verknüpfungen -> sagt mir nichts
        – Anrufen via Wählhilfe -> FritzFon
        – Fernzugriff zum Aufwecken (WakeOnLan), Neustarten, Bildschirmfoto, Ruhezustand etc. des heimischen PCs -> VPN
        – Faxe versenden (Text, Bild, pdf) ->VPN
        – Kindersicherung: Internetzugriff beschränken, Tickets versenden, Filter verwalten -> VPN

        wie Du siehst, wird das meiste durch VPN und Zugriff auf die Fritzbox erschlagen; dazu ist nicht mal eine eigene App notwendig. Den Rest erledigt FritzFon und MyFritz2

        • Alexander Miehlke says:

          Klar, kannst du auch sehr viele Funktionen über die Benutzeroberfläche im Browser ansteuern. Aber mit dem Argument kannst du auch gleich die Apps für Facebook, E-Mail, Wetter & Co. von deinem Smartphone löschen.
          Mit BoxToGo hast du alles mundgerecht und pfeilschnell im Griff. Genau darum geht es ja bei Apps auf dem Smartphone, man will sich nicht mehr im Browser rumquälen. Und ist doch toll, wenn man so gut wie alles in einer App hat.

          Richte doch mal eine Rufsperre ein. Das kostet dich über dein VPN, die Anmeldung an der Oberfläche, das Hangeln durchs Menü, das Eintippen oder Einfügen der Nummer etliche Fingertipps. Mit BoxToGo ist es einer (OK, etwas gemunkelt, es sind eigentlich drei)

          FRITZ!App Fon ersetzt nicht die Durchwahl und die Wählhilfe, siehe http://www.boxtogo.de/durchwahl.php

          Das mit dem Fernzugriff hast du nicht verstanden. Oder wie willst du per VPN und Benutzeroberfläche deinen PC herunterfahren oder neu starten? Siehe http://www.boxtogo.de/fernzugriff.php

          Und über die Benutzeroberfläche kann man keine pdf versenden.

          Rückwärtssuche: http://www.boxtogo.de/rueckwaertssuche.php

          Tasker/Llama: http://www.boxtogo.de/widgets.php

        • Da möchte aber jemand mit aller Gewalt meckern…

          • Meckern wäre es, wenn ich keine Begründung angeben würde. Oder beschwert sich hier jemand darüber, wenn solche Aussagen wie, „Super App, die ich sogar zwei Mal gekauft habe.“ oder „Wirklich gute App die empfehlenswert ist.“ gemacht werden. Das ist weder durch Fakten untermauert, noch besonders zweckdienlich. Außerdem hat das teil meine Konfiguration kaputtgeschrieben, ohne Warnung

          • @Sven: Seh ich nicht so. Er hat das ja gut begründet, zumal der BoxToGo-Autor mit seiner Feature-Auflistung ja auch ein wenig in die Trickkiste greift. Die meisten der Dinge, die er in der MyFritz-App als „nicht verfügbar“ markiert, erreicht man durch Zugriff auf die Fritzbox-UI ja dennoch, gerade die Dinge, für die die Fritz-Apps aber gut sind (Telefonie, NAS, VPN) liefert BoxToGo nur bestenfalls ziemlich rudimentären Ersatz. Ich mag BoxToGo, einfach weil es mich schneller zu bestimmten Optionen kommen lässt und für mich persönlich auch übersichtlicher ist – aber diesem Feature-Vergleich von 135 zu 21 kann man durchaus vorwerfen, nicht so wirklich viel mehr als PR zu sein.

        • Alexander Miehlke says:

          OK, du machst alles über die Benutzeroberfläche im Browser und http://fritz.box.
          Mit diesem Argument kannst du aber auch die Apps für Facebook, E-Mail, ebay usw. deinstallieren, die kann man ja auch über den Browser bedienen,.,
          Das kann man halt nicht vergleichen. BoxToGo liefert dir alles mundgerecht und du hast blitzschnellern Zugriff auf alle Funktionen.

          Kostenlose Telefonate per Durchwahl: Das hast du falsch verstanden. FRITZ!App Fon ersetzt nicht die Durchwahlfunktion und auch nicht die Wählhilfe, siehe http://www.boxtogo.de/durchwahl.php

          Rückwärtssuche: Sehr praktisch, siehe http://www.boxtogo.de/rueckwaertssuche.php

          Rufsperren: Das will ich ja mal sehen, wie du über dein VPN eine Rufsperrre mit EINEM Fingertipp anlegst 😉 Das sieht bei dir eher so aus: 1. VPN starten, 2. Browser öffnen, 3. fritz.box aufrufen, 4. Anmelden mit Benutzername und Kennwort, 5. Menüpunkte Telefonie – Rufbehandlung – Rufsperren aufrufen, 6. Neue Regel anlegen, 7. Name und Nummer eingeben. Das waren bestimmt 30 Fingertipps….

          Tasker und Widgets: Siehe http://www.boxtogo.de/widgets.php

          Fernzugriff: Das hast du auch falsch verstanden. Oder wie willst du per Benutzeroberfläche deinen PC neu starten oder herunterfahren?

          Faxe versenden: Über die Benutzeroberfläche kann man keine PDFs versenden!

  9. @westernworld_ says:

    danke super tipp, wollte retweeten leider scheint der tweet gelöscht,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.