Focos: Version 2.0 lässt euch ab sofort alle Fotos bearbeiten

Über Focos haben wir hier im Blog schon mehrmals berichtet. Die App für iOS nutzt die Tiefendaten der Porträt-Fotos und errechnet das Bokeh neu. Außerdem lassen sich Bokehs von anderen Objektiven nachbilden und die Karte der Tiefendaten kann auch bearbeitet werden. So könnt ihr das Bokeh weiter nach vorn oder hinten verlagern. Weiterhin finden sich allerlei andere Werkzeuge innerhalb der App. Ich nutze das ganz gern, um fehlerhafte Porträts zu korrigieren oder die beliebten Bokeh-Bälle ins Bild zu zaubern.

Der Entwickler hat nun Version 2 veröffentlicht und lässt euch nun wirklich alle Bilder bearbeiten. Habt ihr also ein Foto parat, das kein Porträt ist, errechnet die App per Machine Learning eine Karte mit Tiefen-Daten, mit der ihr dennoch Bokeh ins Bild einbauen könnt. Das funktioniert in der Tat ziemlich gut. Weiterhin könnt ihr nun die berechneten Daten kostenlos bei mittlerer Auflösung nutzen. Für größere Bilder ist dann der Kauf der App notwendig.

Das Update kann ab sofort im App Store heruntergeladen werden.

Hier ist das Changelog laut App Store:

– Ich bin sehr stolz auf die Veröffentlichung der Version 2.0, mit der du alle Bilder auf jedem beliebigen Gerät bearbeiten kannst, sogar auf Einzelkamera-Geräten. Dank der modernen Machine-Learning-Technologie wird die Schärfentiefe automatisch für jedes Bild berechnet. Jetzt kannst du diese Tiefenkarte und die Dual-Kamera-Ausgänge kostenlos verwenden und mit allen bestehenden Tools einen schönen Bokeh-Effekt erzielen.

– Die berechneten Tiefendaten von jedem Bild können kostenlos in mittlerer Auflösung verwendet werden. Du kannst auch die Pro-Version für höhere Auflösung und bessere Qualität kaufen.

– Jetzt kannst du auf allen iPhones und iPads Bilder mit der vorderen und hinteren Kamera machen.

– Die Option Live Photo wurde entfernt. Mit der Videoversion von Focos, die derzeit entwickelt wird, wirst du aber sowieso bessere Ergebnisse erhalten.

?Focos
?Focos
Entwickler: Xiaodong Wang
Preis: Kostenlos+

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. ein Teaser für ein weiteres Abo

  2. @Signum: Würdest du dir die App bzw. allein schon die Store Seite anschauen, würdest du erkennen, dass du die App für 13,99 kaufen kannst.

  3. Lifetime ist kein günstiger Preis, aber ich hab die App ausprobiert und finde die ergebnisse durchweg sehr brauchbar (vor allem bei „nicht portrait“ bildern. ich hatte auf dem iPad ein problem und bekam schenll guten support und habe direkt jetzt lifetime gekauft.

    ich mag die app, ist für mich das geld wirklich wert! abo only hätte ich nicht mitgemacht!

  4. Gibt es etwas vergleichbares auch für Android?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.