Anzeige

Flipboard wandert ins Web

Der bislang auf mobile Nutzung ausgelegte Reader im Magazin-Style, Flipboard, verlässt die ausschließlich mobile Plattform und wandert ins Web. Mittlerweile finden sich unzählige Inhalte bei Flipboard, neben dem Einstellen von eigenen Inhalten lassen sich auch Lieblingsinhalte zu einem Best of-Magazin zusammenfassen und ebenfalls teilen.

IuQpgXdjMy7SZV9CMuGjFG4Xe8Fn-LHpFTPX0Pu-4so

Diese eigenen Magazine sind seit März verfügbar und wurden mittlerweile schon genutzt, um knapp 2 Millionen Magazine zu realisieren. Bekommt ihr jetzt einen Link zu einem Magazin gesandt, dann könnt ihr dieses Magazin direkt im Web lesen. Eigene Magazine können weiterhin nur mobil kuratiert werden. Persönliche Meinung? Bleibt uninteressant wie eh und je.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Was für Inhalte kann ich da rein bringen, jede beliebige Webseite oder auch Sachen vom lokalen Gerät wie PDFs? Mit den Magazinen konnte ich mich nicht anfreunden bisher – größtenteils englisch und so Themen wie ‚Living in trees‘ (auf dem Cover ein Baumhaus ..).

  2. ich konnte bis jetzt noch nicht warm werden mit Flipboard, ich sehe für mich keinen Mehrwert neben RSS und Google+

  3. Was hat denn Flipboard mit RSS oder G+ gemein? Da sind ja nicht mal annähernd Überschneidungen

  4. Flipboard finde ich genial. Die Artikel können per rss oder Twitter usw. geladen werden. Wenn man in Twitter Listen bildet, können die diese zur News-Aggregation genutzt werden. Die in den Tweets verlinkten Artikel werden sofort angezeigt). Der Umgang mit Fotoseiten, z.B. 500px, ist genial, da die Fotos sehr schön angezeigt werden, es kann Musik abonniert werden. Die eigenen Magazine dienen als Best of der gelesenen Artikel, andere können diese ebenfalls lesen und davon profitieren. Die Webintegration ist prima und auch überfällig!

  5. Christoph Kleinschmidt says:

    Na endlich… 🙂

    Christoph Kleinschmidt
    http://www.christophkleinschmidt.de

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.