Firefox führt in Zukunft keine Plugins mehr automatisch aus

Änderungen wird es im Browser Firefox geben. Man will dem Benutzer wieder mehr Kontrolle in die Hand geben und wird aus diesem Grunde Plugins von Drittanbietern nicht mehr automatisch ausführen. Zu den Plugins von Drittanbietern gehören unter anderem Flash, Silverlight und Java. Normalerweise lädt Firefox bei Aufruf einer Webseite automatisiert diese Plugins, in Zukunft muss dies aber bestätigt werden. Bislang konnte der Nutzer dies nur mit aktiviertem Click to Play erreichen. Konkret würde es heißen, dass Geschichten mit integrierten Javaoder Silverlight (SkyGo zum Beispiel) erst von euch abgenickt werden müssten.

ctp-in-action1

Diese Tatsache muss übrigens kein Dauerzustand sein, selbstverständlich könnt ihr einstellen, ob Plugins von Drittanbietern automatisch geladen werden sollen – diese funktioniert auch auf Basis von einzelnen Webseiten. Schuld an diesem Schritt sollen schlecht umgesetzte Plugins sein, die zum Absturz von Firefox führen können. Pauschal sollen erst einmal alle Plugins außer die aktuellste Flash-Version an der Ausführung gehindert werden. Ein genauer Zeitplan ist aus der Ankündigung nicht ersichtlich.

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

12 Kommentare

  1. wenn dann noch umgesetzt wird, dass man plugins domainabhängig pauschal erlauben kann, dann braucht es kein NoScript mehr

  2. Caschy, du hast Javascript und Java durcheinander geworden.
    Javascript ist kein Plugin und ohne dieses funktionieren die meisten Webseiten nicht.
    Mit Java hat es bis auf den Namen fast nichts gemein.
    @Fränky: Und genau deswegen ist noscript zum „bändigen“ von Javascript weiterhin nötiog

  3. Eben JavaScript hat nix mit Java zu tuen.
    Daher ist wie Christian schon gesagt hat, NoScript weiterhin ein Muss!

    Zumal es nichtnur JavaScripte verwaltet, sondern andersweitig die Sicherheit steigt.

  4. Stefan St. says:

    Mich würde interessieren, wie ihr euch im Web ohne Javascript fortgebwegt? Ohne Javascript geht ja so gut wie keine Webseite mehr richtig. Und falls ihr Blacklists benutzt, welche Sachen blockiert ihr dann?

  5. Mache das grade schon testweise in Firefox Aurora und bin ganz zufrieden. Flash Plugin ist standardmäßig aus und es hat den Anschein, dass etliche Seiten schneller sind bzw. laden – einfach wegen der Werbung die jetzt fehlt.

  6. @Stefan St.
    Nach einigen Tagen mit Noscript war man eigentlich auf allen Websiten, die man regelmässig besucht, und hat dort alle Skripte zugelassen, die man braucht. Noscript merkt sich das, sodass man beim nächsten Besuch, bestimmte (benötigte) Plugins nicht neu erlauben braucht.
    Und ich finde, dass genügend Websites kein Javascript brauchen. Klar Facebook, Online-Banking, Youtube etc. da braucht man es, aber die Seiten habe ich nach 2 Tagen erlaubt.
    Aber ansonsten? Ich verzichte gern darauf, dass bei Websites auf denen ich nur mal kurz eine Information abrufe, eine Menge Skripte starten, die ich nicht benutze. WordPress, googleadservices, googleanalytics, Facebook, Twitter fallen mir da sofort ein, weil die sehr oft eingebunden sind.

    Fazit: probiere Noscript einfach aus, nach ein paar Tagen wirst du merken, dass es gar nicht so unkomfortabel ist, wie man vielleicht denken mag.
    Nur die ersten Tage sind ein Paar Klicks Mehrarbeit nötig 🙂

  7. Seit Umstieg auf Win7 stürzt Flash mehrfach die Woche unter Firefox ab (ab 16er)
    Firefox friert ein, dann Fehlermeldung.
    Nervt gewaltig

  8. Gibt es bei Opera schon seit Jahren. 😀

  9. Ein richtiger Schritt. Unter Mac soll Flash für sehr viele Abstürze verantwortlich sein, unter Ubuntu und anderen Linux-Distris lief es bei mir auch nie wirklich stabil. Unter den mobilen Systemen ist es gar nicht erst verfügbar. Java wiederum ist auf fast allen verfügbar, dafür auch eine massive Sicherheitslücke. Unterm Strich sind die meisten Plugins einfach nicht notwendig bzw. werden mit der Zeit immer sinnloser. So beschleunigt Mozilla den Wechsel von unsicheren Systemen wie Flash und Java hin zu neuen freien Alternativen wie HTML5.

    @Stefan: Nicht Blacklist, Whitelist. Ich habe alle Scripts aus, bzw. Gnash als Click to View. Wenn eine Seite spinnt wird einfach die Domain mit aktiviertem JS ausprobiert, wenn das nicht geht werden Schritt für Schritt die eingebetteten Seiten druchprobiert. Bekannte Werbenetzwerke, Google und FB bleiben so gut wie immer gesperrt. Wenn man das mal ein, zwei Wochen lang durchexerziert hat gibt es kaum noch Seiten die Probleme machen und man bewegt sich genauso unproblematisch im Internet wie zuvor, auf vielen Seiten sogar schneller.

  10. Ist eine gute Entwicklung! Erinnert mich auch an Google Chrome Browser 🙂

  11. Ich hab eigentlich nur drauf gewartet, dass die chromfanboys das trollen anfangen :mrgreen:

  12. @fränky: Das ist bereits so, dass du diese Entscheidung auf Domain-Basis treffen kannst.

    Zum Zeitplan: Man strebt derzeit Firefox 22 für diese Änderung an.