Anzeige

Fernwartung: Chrome Remote Desktop für Linux

Seit einiger Zeit gibt es den Chrome Remote Desktop. Hierbei handelt es sich um ein kostenloses Fernwartungs-Tool von Google, welches auf Basis von Google-Konten den Zugriff auf den eigenen oder fremde Rechner zulässt. Zugegriffen konnte bislang auf Windows-Computer und OS X-Geräte, der Zugriff konnte hierbei via Windows, OS X oder aber auch Android erfolgen. Nun wurde die erste Betaversion des Chrome Remote Desktops für Linux vorgestellt. Google hat hier bereits einen Hilfeartikel eingestellt, der Debian-Pakete zum Download bereithält. Interessierte Nutzer finden dort die Anweisungen, um den Chrome Remote Desktop für Linux zum Start zu bewegen.Google Office

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Ist/war es denn nicht mal für Chrome OS verfügbar?

  2. Linux , chrome os und weitere ERWACHSENDE systeme haben ssh server……

  3. Das Netbook meiner Mutter (Lubuntu) kann ich aber nur schwer ausschließlich per SSH warten 😉

  4. @liner: Erwachsene können auch Deutsch.

  5. Ach…ist das nicht mehr eine Chrome-app? Schon vor Monaten hatte ich mal damit mit meiner Linux Kiste eine andere gewartet…

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.