FCC setzt Sanktionen gegen Huawei und ZTE um

In den USA setzt die Federal Communications Commission (FCC) mittlerweile die Regeln des sogenannten Secure Equipment Acts aus dem Jahr 2021 um. Dazu hat man auch eine offizielle Mitteilung veröffentlicht. Dadurch darf Ausrüstung mehrerer chinesischer Hersteller in den USA nicht mehr für Telekommunikationsinfrastrukturen oder zu Sicherheitszwecken eingesetzt werden. Betroffen sind von den Sanktionen Huawei, ZTE, Hytera, Hikvision und Dahua.

Betroffen sind davon neue Geräte, die jetzt nicht mehr in die USA eingeführt bzw. dort verkauft / eingesetzt werden dürfen. Bereits in Verwendung befindliche Ausrüstung ist (zunächst) ausgenommen. Argumentiert wurde damit, dass die Hardware der betroffenen Firmen Gefahren für die nationale Sicherheit berge. Klargestellt wurde im Falle von Hytera, Hikvision und Dahua, dass man sich aber explizit auf Technik für Geschäftskunden und die Regierung beziehe. Sollten die Unternehmen ihre Produkte auf Privatkunden ausrichten, sodass keine Gefahr für nordamerikanische Firmen und die Infrastruktur bestehe, könnte die FCC wieder Freigaben erteilen. Das müsste man dann aber neu prüfen.

Die FCC-Vorsitzende Jessica Rosenworcel hat erklärt, mit der Umsetzung der finalen Version des Secure Equipment Acts schütze man die US-Bevölkerung und die ansässigen Unternehmen vor Bedrohungen. So unterstellte man immer wieder direkt oder indirekt chinesischen Herstellern wie Huawei, für die chinesische Regierung Daten zu sammeln. Huawei hatte dies stets deutlich bestritten. Neue Stellungnahmen haben die Hersteller wie Huawei, ZTE und Co. aber nicht abgegeben.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Die wirklichen Gründe dürften wohl eher darin liegen, das die Geräte eben keinen direkten Zugriff für die US-Geheimdienste mehr bieten (ist Snowden wirklich schon so schnell vergessen?) und im akteullen Wirtschaftskrieg der USA gegen den Konkurenten China.

    Und das Gelabber drum heraum ist nicht anders zu werten, wie die „plötzliche Entdeckung“ das China eine Diktatur ist, die Menschenrechte verletzt.

    Noch 2010 hat das niemanden interessiert – sowenig es in vielen anderen Ländern der Welt interessiert, solange diese keine Konkurrenten sind.

    Auf alle Fälle wird so die (erneute) Teilung der Welt in Wirtschafts- und Technologiezonen gefördert. Und es ist keineswegs sicher, das die USA (und damit wir als ihr Anhängsel) am Ende da als Gewinner darstehen.

    Huawei hat – wie auf einer Präsentation schon erklärt – damit begonnen sein Geschäftsgebiet in andere Regionen wie Südostasien, Afrika und Südamerika zu verlegen.

    • Snowdon? Echt jetzt? 🙂
      Keinen Menschen interessiert doch noch, was der Typ mal gesagt hat.
      Wenn seine Aussagen irgendwas gebracht hätten, dürfte doch keiner mehr z.B. etwas von Google, Amazon und Co. nutzen. Das Gegenteil ist doch der Fall, dem „Otto Normalverbraucher“ ist das Thema einfach egal, man will funktionierende Technik bzw. Soziale Netzwerke.

      Edward Snowdon hat halt sein Leben „verspielt“, sitzt jetzt in Russland fest und steht damit eindeutig auf der falschen Seite der Geschichte.

  2. Eine Aussage im Text stimmt nicht, die Telekom ist verpflichtet bis 2024 sämtliche Komponenten von Huawei und ZTE aus den Telekommunikationsanlagen bei t-mobile USA zu entfernen.

    Gut das die USA endlich durchgreifen und den chinesischen Staatskonzernen das Geschäft untersagen, solange sie direkt dem chinesischen Geheimdienst unterstehen und Daten an diesen funken.

    Deutsche Datenschutzbeauftragte sind in diesem Zusammenhang ein Totalausfall und beschäftigen sich mit ihrer verknocherten Ansichten an lieber um angebliche Datenschutzkramf gegen Microsoft 365 in Schulen.

    Anstatt auf Partner wie Litauen zu hören, wo der Militärgeheimdienst Erkenntnisse zu Huawei und ZTE Spionage hat. Diese werden aber in Deutschland wissentlich ignoriert.

  3. Grande Tramba says:

    Das wird starke Auswirkungen auf internationale Konzerne und den Mittelstand haben in Deutschland, der Geschäfte in den USA betreibt. Wenn plötzlich gegen diese Sanktionen verstoßen wird, weil man in Deutschland viel Huawei und ZTE einsetzt. Größter Verlierer wird die Telekom sein mit ihrem Milliarden Geschäft im den USA.

  4. Naja in Deutschland ist der Verkauf von oppo und Oneplus Geräten auch zurzeit untersagt.

    Jetzt kommt halt ZTE (sind die hier überhaupt noch am Markt? Waren mal der Star…..) und Huawei ohne Playstore (kauft die noch jemand ohne Google Dienste?)

    Gibt’s in Zukunft halt keine chinesischen Smartphones mehr in der westlichen Welt.

    Nur noch iPhone, Pixel, Samsung und Sony.

    Ob nun das 7 Gerät in 5 Wochen aus China hier eintrifft bei ähnlichen Spezifikationen. Dann gibt’s halt weniger elektro Müll und mehr Datenschutz.

    • Was Android Smartphones angeht, würde ich persönlich eh auf kein anderes als Pixel und Samsung setzen, zumindest wenn einem Updates wichtig sind.

      Zumal die Gründe für Oppo und Oneplus eh andere sind als die „Sicherheit“ der Hardwarekomponten, sondern mehr wegen verletzung der Patente von Nokia.
      Selbst wenn es da kein Verbot gäbe, sind die was updates angeht überhaupt nicht mehr zu empfehlen.

    • ZTE als Telekommunikationsausrüster oder Hardware Hersteller? In den Fachgeschäften die ich besuche liegen ZTE Smartphones, Telefonica O2 arbeitet soweit ich weiß mit ZTE zusammen, auch bereits E-Plus tat dies. Rund 1000 € für ein ein ZTE Axon 40 Ultra würde ich nicht ausgeben.

  5. Wen interessiert denn noch ZTE oder Huawei als Smartphone?

    Die liegen doch bei Media Markt, Saturn, Amazon oder expert wie Blei im Lager und sind fast unverkäuflich.

    Einmal ein Premium Gerät das ZTE Axon 7 gehabt und einmal das Mittelklassegerät Huawei PSmart.

    Nie wieder. Grauenhafte Majorupdates mit Bugs die nie behoben werden sind und fehlende Sicherheitsupdates nach 18 Monaten.

    Nie wieder. Da lobe ich mir Samsung und Apple.

    • @Xzabith „Da lobe ich mir Samsung und Apple“
      Einspruch.
      Da Samsung mit seinem ganzen eigenen Gedöns Store mitsamt Knox Verdongelung vom Bootloader in Richtung Huawei geht, bleibt für Android eigentlich nur noch eins der Google Pixel übrig. Mittelklasse ist nicht mal mehr überteuert. Doch auch Google beginnt längst mit der Verdrängung von App-Konkurrenten, aber noch kann man problemlos* alternative ROM installieren.
      Für die Knastliebhaber bleibt halt der Gefängniswärter IOS, der Dir sagt wo es hin geht. Oder Huawei, die aktuell genauso überteuert mit etwas weniger Updates laufen.

      *“problemlos“ heisst, der Originalzustand inkl. Bootloader lässt sich nach Basteleien wieder herstellen. So sieht Freiheit aus.

  6. Das Huawei Mate 50 Pro ist hardwaretechnisch ein Spitzengerät, bedauerlich ist die Software dazu. Die Camera setzt Maßstäbe!

  7. demokratischer says:

    irgendeiner hatte hier was von 2010 geschrieben da hatte es keinen interessiert der unterschied
    besteht aber darin das im zuge der weiteren politischen forcierung in china die weltherrschaft zu erreichen
    huawei und co. die daumenschrauben angelegt wurden
    die kommunisten setzten hoffnung in der totalen überwachung mit ihren entwickelten geräten
    die jetzt gott sei dank so allmählich gestoppt wird
    5g spielt mit china komponenten keine rolle mehr damit haben sich die kommunisten total verzockt
    nun geht es weiter mit huawei zte und hoffentlich auch bald mit oppo xiaomi oneplus und all den anderen
    damit wurde die strategie der kommunisten erstmal abgewehrt , man sieht es glasklar daran das die chinesen jetzt verzweifelt
    versuchen anders fuss zu fassen , kaufen von strategischen mehrheitsanteilen von schlüssel industrie zweigen u.s.w.
    ob caschy blog weiterhin werbung für die chinesen macht davon geht die welt nicht unter und es interessiert auch niemand wirklich das muss caschy mit seinem gewissen vereinbaren

    • Hallo Demokratischer, Du bist so demokratisch wie ein Gerd Löwenthal im „ZDF Magazin“ – das BRD-Pendant zu Karl-Eduard von Schnitzler aus dem DDR-Fernsehen „Schwarzer kanal“ – in Deinem unreflektierten „Kommunisten-Bashing“. Wieweit das chinesische System überhaupt noch etwas mit den Ideen von marx und engels zu tun hat sei einmal dahingestellt. Aber es ist kein Grund Firmen vom zugang zum Weltmarkt auszuschließen nur weil einem das politische Regime im Herkunftsland der Unternehmen nicht paßt. So lange den Firmen kein Verstoß gegen Regeln des Verkaufslandes _nachgewiesen_ wird, gilt wie für alle und jeden die Unschuldsvermutung. Und solange haben m. E. diese firmen ein Recht darauf ihre Produkte überall zu vermakrten. Auch das was hier USA und FCC machen ist undemokratisch und beruht auf rechtswidrigen Gesetzen. In Gesetzesform gegossener protektionismus gegenüber Herstellern aus anderen Ländern.

    • Au weiah. Soll das Geschreibsel wirklich ernst gemeint sein?

      Als ob China noch irgendwas mit dem Kommunismus zu tun hätte, den Amis so sehr bekriegen, dass sogar eingeborene asiatischstämmige Volksgruppen rassistisch angefeindet werden. Tatsächlich geht es wie bei uns um Vorherrschaft durch Wirtschaftsmacht, gelenkt durch die Regierungen.

      Es ist dem Kapitalismus insgesamt doch völlig egal wo die Gewinne erzielt werden. Zur Zeit geht es schlicht um eine Verringerung der Abhängigkeiten von nicht/schwer kalkulierbaren Ländern, die im Ernstfall wichtige Infrastruktur beeinflussen können.
      China hat sowas mit seinem befohlenen Umstieg auf inländische Linux Distributionen schon länger begriffen, und dem Stop des Ausverkaufs von eigenem Know-How durch inländische Unternehmen.

      „Hier“ jammern stattdessen unsere Greta-Anbeter lustig weiter über eine nicht mehr aufzuhaltende (Just get real, folks. There are too many people on earth to get their minds changed) Änderung vom Klima. Und über lange bekannte Korruption und Ausbeutung beim Fussball, auch durch deutsche Unternehmen.

      On Topic: Honor als Huawei Klon *mit* Google Diensten wird wohl (noch) nicht betroffen sein, die bauen keine Netzwerkgeräte wie z.B. Modems und Antennen. Bin gespannt, was da noch kommt.

  8. „und die ansässigen Unternehmen “ das ist der wahre Grund und nichts Anderes. Protektionismus in Reinkultur . Schlimm daß bei sowas nicht nur trump sondern auch der derzeitige Präsident mitmacht. Hytera z. B. ist direkter Konkurrent von Motorola im Bereich digitaler Behördenfunk – ein Schelm wer Böses dabei denkt. Hytera-Geräte sind weltweit als hervorragende Geräte sowohl in Netztechnik wie auch bei Endgeräten in sicherheitsrelevanten Diensten seit vielen Jahren im Einsatz. Ein Doorn im Auge von Motorola z. B. für seine „Mototrbo“. Geräte die nichts anderes sind als auf einem -übrigens europäischem Standard – DMR beruhende (Bündel-)funktechnologie . hytera macht es nur um einiges preiswerter als Motorola , von der netztechnik bis zum endgerät. klar daß man hier irgendwann die „keule“ der US-Handelssanktionen zückt um eigene Unternehmen zu schützen. Wie china im eigenen Lande mit dort anfallenden Daten umgeht ist erst mal deren Sache . Solange sie das nicht _nachweislich_ im Ausland tun ist das alles Geschwätz und dient nur dem Schutz eigener Unternehmen.

  9. Ich versuche grundsätzlich alles mit logischem denken abzuwägen. Ein Beispiel war da auch oft diese Corona Zeit wo die Querdenker bei Demos mit Wasserwerfern befeuert wurden und dann schrien, dass sie ja mit Impfstoff beschossen wurden. Logisch gedacht, da gab es keinen Impfstoff und warum sollte man die damit bespritzen? Damit sie weiter behaupten können, dass es kein Corona gibt? Wäre es nicht logischer gewesen wenn man sie dann mit Wasser bespritzt hätte wo das Virus enthalten ist um sie zu überzeugen, dass es Corona gibt?

    So ähnlich sehe ich jetzt auch die FCC und auch dieser Kommentar, dass einige Länder wie Litauen es auch anders machen. Meinetwegen kann ja alles berechtigt sein, aber es fehlt hier an eindeutigen Beweisen die wirklich der Masse an Bevölkerung angetragen wird und dieses auch für jeden verständlich.

    Für mich hat alles auf Tatsachen und Fakten zu beruhen und das gilt nun einmal nicht für alle, hier gibt es schließlich auch schon einen Kommentar dazu, dass Huawei in gekauften Tests bei der Kamera so gut abgeschnitten hat. Da frage ich mich wo da die Tatsachen und Beweise sind? Gab es nicht sogar hier im Blog damals Tests zu Geräten von Huawei die auch eine gute Kameraqualität bescheinigt haben? Warum kommentiert und liest hier noch jemand wenn er ja auch irgendwie unterstellt, dass so ein Testresultat gekauft war?

    Mir als Laie bleibt da ohne echte Beweise einfach nichts anderes übrig als für mich selbst etwas abzuwägen und da es mich als Endverbraucher auch nur im Segment Smartphone betrifft, da kann es mir eigentlich auch egal sein, Huawei ohne Google und ZTE und deren echt miese Updatepolitik, die wären für mich eh raus.

    Und dann gibt es noch diese andere Seite. Haben die USA nicht auch schon richtig heftig gelogen um einen Krieg führen zu können und dann wurden keine Beweise für den angeblichen Grund gefunden?
    Auch erinnere ich mich daran, dass ZTE schon einmal ein Verkaufsverbot in den USA hatte und nach der Zahlung einer riesigen Summe wurde die aufgehoben.

    Was ich sagen will, es braucht Beweise. Es gibt Beweise, dass China Taiwan haben will, das haben die selbst gesagt und es gibt sogar Beweise für Arbeitslager, alles Tatsachen. Wie wäre es mit Beweisen für diese Behauptungen des FCC? Ansonsten bin ich da der Meinung, jeder sollte selbst entscheiden und sich eine eigene Meinung bilden, aber Tatsachen und echte Fakten sollten an erster Stelle stehen.

  10. Komische Diskussion. Bevor Huawei dem Embargo unterworfen, verkauften Telekom, Vodafone, o2 & Co. gerne Sticks, mobile Hotspots usw. von denen. Seitdem ist es eben ZTE oder was habt ihr gedacht, welcher Hersteller hinter Speedbox, GigaCube & Co. steht? Sollte China wirklich weiter so bedrängt werden, ziehen die vermutlich bei Foxconn einfach den Stecker und dann ist Schluss für Apple. Mal sehen, wer dann die iPhones bspw. baut.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.