Fairphone 2: Kamera-Upgrade verlängert ab 30 Euro die Lebensdauer des Smartphones

Fairphone kam vor ein paar Jahren mit einer super Idee um die Ecke. Nachhaltige Smartphones. Smartphones – so schön sie auch nach Außen glänzen – sind umwelttechnisch eine Katastrophe. Das fängt bei den verwendeten Materialien an und hört bei den Arbeitsbedingungen in den Fabrikhallen der Fertiger auf. Hier setzt Fairphone an, möchte nicht nur Smartphones mit fair gehandelten Materialien anbieten, sondern auch solche, die sich einfach reparieren lassen. Oder mit einem Upgrade versehen, wie Fairphone aktuell verkündet.

Ein neues Kameramodul findet seinen Weg in das Fairphone 2, soll damit den Produktzyklus des Gerätes verlängern. Das neue Kamera-Modul befindet sich in neu ausgelieferten Fairphone 2-Modellen, aber auch Bestandsnutzer des Fairphone 2 können einfach upgraden, indem sie das Modul austauschen. Auf der Rückseite gibt es dann einen Dual-LED-Blitz, sowohl vorne und hinten gibt es größere Sensoren, die auch mehr Megapixel bieten, außerdem wurde die vordere Linse schneller gemacht.

12 Megapixel (statt 8) gibt es künftig auf der Rückseite, 5 Megapixel (statt 2) wird man auf der Vorderseite finden. Sehr nettes Upgrade, das zudem preislich gar nicht so unattraktiv ist. Der Kunde kann wählen, ob er nur Rückkamera, nur Frontkamera oder beide kaufen möchte. Rückseitig werden 45 Euro fällig, das Kameramodul für die Vorderseite wechselt für 30 Euro den Besitzer und das Set schlägt mit 70 Euro zu Buche. Wer sein Fairphone 2 nach dem 31. August kauft, erhält automatisch die neue Kamera.

Ab dem 1. September gibt es die Module im Fairphone-Webshop. Tolle Sache, würde ich wohl sofort machen, wenn ich ein Fairphone hätte. Hat das zufällig einer von Euch (so viele wurden nicht verkauft, aktuell ist der Stand mehr als 130.000 verkaufte Smartphones) und wird das Upgrade durchführen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Meine Freundin hat eins und vor allem die „Selfie“ Kamera ist echt grottig, kann mir sehr gut vorstellen, da ein Update zu machen, zumal es ja gerade deswegen gekauft wurde.
    (Ironischerweise haben sie den Verkauf von Ersatzteilen für das Fairphone 1 gerade eingestellt, da es sich finanziell nicht lohnt, sodass Käufer doch wieder das gesamte Smartphone upgraden müssen)
    Aber ich würde evtl erst noch abwarten, wie viel besser die neue Kamera denn in der Praxis wirklich ist, bevor da 70€ reinfließen.

  2. Ersatzteile für Fairphone 1 wurden eingestellt? Haha, wie lächerlich ist das. Das ist nicht mal drei Jahre alt. Das führt das ganze Konzept ad absurdum. Aber hey, läuft immerhin KitKat 4.3 drauf solange es noch funktioniert, lol.

  3. Wurde der Verkauf wirklich eingestellt? Auf der Seite kann man wohl noch welche bestellen.
    Die Meldung, dass es jetzt für das FP2 doch neue Module geben soll finde ich großartig. Eigentlich war das ja nicht vorgesehen. Um so schöner, dass die Geräte jetzt etwas besser.

  4. @Sascha: Danke für die Aufklärung! Das ist wirklich ärgerlich.

  5. Stefan Jahn says:

    Hab meiner Frau ein Fairphone gekauft und were and das Kamera-update holen. Tools Sache

  6. Teilzeitutopist says:

    Wegen dem eingestellten Support für das Fairphone 1: Das Fairphone 1 war nichts modular, sondern vielmehr ein lizenziertes Modell eines Herstellers und somit nur ein erster Versuch einige wichtige Materialien darin aus fairen Quellen zu kaufen und in der Produktion etwas fairere Bedingungen umzusetzen. Aufgrund dessen und der geringen Stückzahl konnte der Support nicht länger ermöglicht werden. Sehr ärgerlich für die Besitzer, aber auch der Grund für den neuen Ansatz beim Fairphone 2: eigenes Design, modular und damit leichter reparierbar sowie möglichst große Stückzahl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.