Facebook will in Europa 10.000 Arbeitsplätze zum Aufbau des Metaverse schaffen

Facebook hat mitgeteilt, dass man in Europa bzw. der EU 10.000 Arbeitsplätze schaffen wolle, um das sogenannte Metaverse aufzubauen. Das ist ein aktuelles Buzzword, bei dem allerdings nicht so wirklich klar definiert ist, was am Ende dabei herauskommen soll. Letzten Endes will man „irgendwie“ eine AR-Welt aufbauen, die analog zur realen Welt existieren soll – mit aller Vielfalt der digitalen Möglichkeiten.

Daran sollen dann eben auch neue Angestellte in Europa tüfteln. Ziel sei es laut Facebook, gemeinsam mit Partnern, eine immersivere virtuelle Welt aufzubauen. Dadurch sollen auch neue soziale und ökonomische Möglichkeiten entstehen. Hinter dem Metaverse soll am Ende nicht nur ein einzelnes Unternehmen stehen, sondern ähnlich wie beim WWW solle eine offene, interoperable Plattform entstehen. Dafür brauche es viel Kooperation unterschiedlichster Partner.

In der EU wolle man daher innerhalb der nächsten fünf Jahre rund 10.000 neue Stellen kreieren. Facebook spricht von einer „aufregenden Zeit“ für Tech in Europa. So sehe man Chancen hochqualifizierte Mitarbeiter anzuwerben und Kunden zu gewinnen. Außerdem werde die Europäische Union so eine Chance erhalten, die Regeln des Metaverse mitzubestimmen.

Laut Facebook habe man einen hohen Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern und man werde mit Universitäten und Regierungen zusammenarbeiten, um junge Talente anzuwerben und Arbeitsplätze zu schaffen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Ready Player One

  2. alleine der name klingt schon gruselig.

  3. So ein „Metaverse“ könnte schon irgendwie toll sein…..allerdings sicher nicht, wenn es von Facebook gemacht wird.

  4. Das Metaverse/Metaversum sollte unbedingt dezentral aufgebaut werden. Ein Metaverse von einem Big Tech Unternehmen wie Facebook zu nutzen, wäre ein schwerer Fehler. Ethereum ist da zur Zeit gut im Rennen.

  5. Internet of Shit lässt grüßen. Ich freue mich schon auf das ganze Bullshit Bingo in den nächsten paar Jahren.

  6. Facebook erfindet Secondlife 2.0, toll. Höchste Zeit das der Laden endlich eingeht.

  7. Viele der FB-User leben doch eh schon in einem Paralleluniversum. Wenn die dann alle da hin gehen, wäre das ein großer Gewinn.

  8. Klaus Mehdorn Travolta says:

    @Pustel hab auch kurz überlegt, ja genau da hab ich mich damals auch paar mal rumgetrieben. Second Life war aber auch schnell mal nervig wenn man z.B. in Bars von ‚horizontalen Damen‘ belästigt wurde.

  9. Das wird doch sicher auf 10.000 Vertriebler rauslaufen, die nichts anderes zu tun haben, als den Newsfeed mit noch mehr Werbung vollzumüllen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.