Evernote Food-App wird zum 30. September eingestellt

artikel_Evernote FoodKurz notiert: Evernote ist eine der Basic-Apps, ohne die ich in meinem täglichen Leben nicht überleben würde. Die App speichert jede kleine Notiz von mir, sei es beruflich oder privat. Doch einige von Euch wussten sicher nicht einmal, dass Evernote auch andere Apps besitzt, als die für reine Notizen. Eine davon ist „Evernote Food“, die Menschen helfen sollte, sich bestimmte Gerichte zu merken und Rezepte hinzuzufügen. Doch die Evernote-App selbst in Kombination mit dem Evernote Web Clipper haben die Food-App immer weiter in den Hintergrund gedrängt, sodass Evernote nun beschlossen hat, die Evernote Food-App für iOS und Android zum 30. September einzustampfen. Danach wird die App unbrauchbar, da Evernote auch den In-App-Sync ausknipst.

food-banner

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Sehr schade, war das optimale Kochbuch. In Evernote kann ich mir meine Rezepte zwar auch anzeigen lassen, das schaltet aber irgendwann den Bildschirm wieder aus …

  2. Mal eine ernst gemeint Frage: Wofür brauche ich Evernote? Hab es irgendwann mal installiert und angesehen, aber mich immer gefragt wofür ich das brauchen könnte…

  3. So was hatte ich schon länger befürchtet. Keine neuen Features, keine Unterstützung für deutsche Rezeptseiten, fehlende Updates. nach dem ich lange Zeit Evernote auch als Kochbuch verendet hatte, bin ich vor einem Jahr auf „Paprika“ umgestiegen. Möchte ich auf Grund der vielen Funktionen nicht mehr missen.

  4. Eine weitere, von mir genutzte Alternative: Pepperplate. Allerdings scheint da auch die Entwicklung stehen geblieben zu sein. Im Moment liebäugle ich mit der Rezeptfunktion von AnyList, das verbindet sich sehr gut mit meinen Einkaufslisten. Es fehlt allerdings noch das Scaling von Mengen im Rezept.

  5. @Kharma: Das würde mich auch einmal interessieren.

  6. Schade! Habe es immer als Kochbuch genutzt. Schnell mal was clippen, egal wo. Daheim dann schön aufbereitet etwas raussuchen.

    Welche Alternativen gibt es denn noch?
    – Paprika sieht super aus, ist aber doch sehr teuer (vor allem, wenn man iPhone und iPad App beide braucht und gerne auch eine Mac Variante hätte). Ich bin gerne bereit etwas zu bezahlen, aber nicht 30 Euro für eine komplette Ausstattung. Zumal es keine Clipping Extension gibt, um aus allen iOS Apps etwas zu clippen?
    – Pepperplate ist wohl wirklich leider inzwischen eingestellt.
    – AnyList schaut ganz nett aus und ist selbst mit Premium Funktionen für Familien mit 12 Euro im Jahr noch erschwinglich. Scaling von Rezepten ist aber wie angesprochen schon eher notwendig als optional.

    Kann noch jemand weitere Apps empfehlen? Notwendigerweise iPhone und iPad, optimalerweise eine Möglichkeit auch am Mac/PC mal ein Rezept zu clippen. Für Hinweise und Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar.

  7. Apps haben sich für mich erledigt. MIttlerweile steht das im meinen hauseigenen Blog bzw wird als durchsuchbares PDF gespeichert. Das kann ich im Zweifel in die Cloud schieben. Jedesmal wenn eine App stirbt bastele am Export/Import damit ich die Daten wieder habe.
    Irgendwie ist alles was mit gefällt nicht besonders langlebig.
    Wenn mit im Internet was unter Finger kommt was ich mir merken will wird das in Pocket gesichert und bei Gelegenheit wie schon beschrieben bearbeitet.
    Wobei ich mich immer wieder ertappe es meiner Oma nach zu tun. Papier und Bleistift tut es auch. Die Kuchenrezepte überleben schon jahrzehnte so in der Familie.

  8. Solange es OneNote gibt, brauche ich kein Evernote.

  9. @myaxel: Laut Entwickler von AnyList kommt die Skalierung. Allerdings habe ich noch kein Zeitfenster…

  10. Evernote wird mir echt immer unsympathischer. Erst diese grauenhafte neue Optik im Browser und jetzt das. Ist wirklich sehr schade, habe Food immer gerne genutzt.

    Was solls, ein weiterer Grund da komplett auszuchecken. Für Notizen auf die schnelle benutze ich mittlerweile eh Google Keep.

  11. Käptn Nuss says:

    Mal ehrlich: Evernote ist auf dem besten Weg dahin, nur noch seine alten Fans zu begeistern. Ich hatte einen neuen Vertrag mit congstar abgeschlossen und bekam überraschend Evernote für 1 Jahr als Premium. Obwohl ich so ziemlich alles an Werbung, Tipps und ähnlichem Blödsinn abgeschaltet hatte, erschien dann doch wieder irgendwas bei einem Neustart der App. Ich will keine Tipps! Das Webinterface (brauche ich im Büro) ist schneckenlangsam und unkomfortabel. Und dafür soll ich ab dem 2. Jahr zahlen? Nö! Bin jetzt bei OneNote und werde meine ca. 150 Notizen mittelfristig als Dokumente auf meinem Google Drive lagern. Die Sachen wie Einkaufszettel usw. kann ich auch bei Google Notizen abladen. Da ist die Synchronisation sowieso viel besser als bei Evernote.

  12. Durch Evernote Food habe ich erst von Evernote gehört!
    Nur war es nie interessant genug, sich auch anzuschauen, da ich ohnehin nie koche ^^

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.