eufyPet Dog Camera D605: Smarte Kamera filmt und füttert euren Hund

Saugroboter von eufy und dergleichen haben wir verhältnismäßig oft als Thema im Blog. Anders sieht es da schon aus mit Geräten aus der Sparte „eufyPet“, die sich um smarte Geräte für die flauschigen Racker daheim dreht. So hat das Unternehmen nun auch die eufyPet Dog Camera D605 veröffentlicht, die euer Haustier nicht nur im Sucher behält, sondern die animalischen Freunde auf Wunsch auch mit Leckerli versorgt.

Dabei befördert das Gerät die Snacks in drei unterschiedlichen Reichweiten nach draußen, damit es für das Tier auch nicht langweilig wird. Die 1.080p-Weitwinkelkamera kann das Geschehen dann auch auf 16 GB internem Speicher aufzeichnen und verspricht zudem, dass die Leckerlis das Innere nicht verstopfen können.

Bellt euer Hund oder ist er besonders aktiv, dann könnt ihr optionale Benachrichtigungen auf das Smartphone erhalten. Jeden Tag erstellt die Kamera für euch eine Art Zusammenfassung der interessantesten Momente mit dem Tier. Ihr seht also, dass es sich hier um etwas für eine kleinere Zielgruppe handelt. Stolze 249 Dollar soll das Gerät dann auch noch kosten, vielleicht auch, weil KI-Funktionen euer Haustier intelligent mit dem Sucher verfolgen können? Wann das Gerät hierzulande erworben werden kann, ist bislang nicht bekannt. Ach: Nachtsicht und Zwei-Wege-Kommunikation sind natürlich auch mit dabei, wie es sich für eine solche Kamera dann gehört.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Hoffentlich sind alle Hund auch brav. Meiner würde sich das Gerät zerlegen.. und dann hat es sich mit KI

  2. Wer so lange außer Haus ist, dass er seinen Hund a) überwachen muss und b) nicht mal selber füttern kann, sollte besser erst keinen Hund haben !

    • Munro hat recht: hat man sich erst eine Töle ans Bein gebunden, muss man sich auch 24/7 um das Vieh kümmern.

    • Natürlich sollte man seinen Hund nicht länger allein lassen. Aber nicht jede Besorgung (z.B. Bürgeramt, Einkauf (insb. LeMi), Arzt) ist ‚hundekompatibel‘. Die Forderung „nie allein lassen“ (kam nicht von Ihnen) ist deshalb völlig unrealistisch.

      a) Hunde haben -nach Aussage von Hundeexperten- kein Zeitgefühl. Bereits nach Minuten kann so ein Tier sich langweilen und in 2021 kann man es auch nicht mehr überall hin mitnehmen (und notfalls, bei Hundeverbot, kurz draussen anleinen), die Diebstahl- und ‚Vandalismus’gefahr ist zu gross.
      b) es geht um Leckerli („treats“), nicht Futter („pet food“)

  3. Hier sprechen die Ahnungslosen

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.