Es wird teurer: Das sind die neuen Preise für Google Workspace in Deutschland

Google hat vor einiger Zeit eine Preiserhöhung für seine Workspace-Lösung angekündigt (wir berichteten). Die kostenpflichtigen Google-Dienste werden laut Angaben des Unternehmens ab dem 11. April teurer, seit heute können auch die neuen Preise in Deutschland auf den Webseiten des Unternehmens angeschaut werden. Google bietet nun auch eine Jahresplan-Option für alle Optionen der Editionen ein, die sich vor allem für Unternehmen rechnen sollen, die sich längerfristig binden möchten, und ermöglichen es den Kunden, den niedrigsten Preis pro Benutzer zu bekommen. Google beschreibt es wie folgt:

Flexibler Tarif

Jedes Nutzerkonto wird monatlich abgerechnet. Sie können Konten jederzeit hinzufügen und entfernen. So zahlen Sie nur für die Konten, die im jeweiligen Monat verwendet wurden. Der Dienst kann außerdem jederzeit gekündigt werden, ohne dass zusätzliche Kosten entstehen.

Jahrestarif bzw. Vertrag mit fester Laufzeit

Sie verpflichten sich, den Dienst für ein ganzes Jahr oder mehrere Jahre zu erwerben. Wenn sich Ihr Team vergrößert, können Sie mehr Lizenzen erwerben. Dadurch erhöht sich Ihre monatliche Rate. Sie können die Anzahl der Lizenzen bzw. die Höhe der monatlichen Kosten ausschließlich bei der Vertragsverlängerung zum Ende der Laufzeit reduzieren. Wenn Sie das Abo kündigen, bevor der Vertrag endet, müssen Sie die volle Gebühr bezahlen.

Die folgende Übersicht zeigt die alten Preise:

5,20 € pro Nutzer für Business Starter
10,40 € pro Nutzer für Business Standard
15,60 € pro Nutzer für Business Plus

Die folgende Übersicht zeigt die neuen monatlichen Preise bei Buchung eines Jahresabos:

5,75 € pro Nutzer für Business Starter
11,50 € pro Nutzer für Business Standard
17,25 € pro Nutzer für Business Plus

Die folgenden Preise sind die, die bei monatlicher Nutzung pro Nutzer anfallen:

6,90 € pro Nutzer für Business Starter
13,80 € pro Nutzer für Business Standard
20,70 € pro Nutzer für Business Plus

Für Einzelkämpfer gibt es weiterhin das recht neue Individual-Abo, das kostet 8,99 Euro pro Monat, bzw. 7,50 Euro pro Monat bei Jahresbuchung.

Das Pixel 8a im Kurztest – Leider etwas zu spät dran, Google

Es ist ein Gerät, das mit Sicherheit seine Abnehmer finden wird und das im Grunde auch vieles richtig macht. Was dem neuen Google Pixel 8a wohl aber am ehesten Steine in den Weg legen dürfte, ist sein Veröffentlichungsdatum. Ich habe...

5 comments

BenQ ScreenBar Pro im Test

Die BenQ ScreenBar Pro war in der letzten Zeit mein ständiger Begleiter. Nun ist es an der Zeit, meine Gedanken dazu zu teilen. Zunächst einmal möchte ich sagen, dass der Gedanke einer Lampe, die man oben auf oder über den...

3 comments

Moon Studios wagt sich ins Action-RPG-Genre: Ein Test zu „No Rest for the Wicked“

Wer gern Sidescroller spielt, muss zwangsläufig über die Spiele Ori and the Will of the Wisps oder Ori and the Blind Forest gestolpert sein. Beide Titel sind meiner Meinung nach sehr gelungen und stammen von den österreichischen Entwicklern von Moon...

0 Kommentare

Nothing Ear und Nothing Ear (a): TWS-Kopfhörer im Ersteindruck

Nothing hat sich mit den Nothing Ear und den Ear (a) im TWS-Segment nun etwas breiter aufgestellt. Das passt auch sonst zur diversifizierten Produktstrategie, die man mit dem Nothing Phone (2a) (hier mein Ersteindruck) fährt, auch ein etwas günstigeres Produkt...

3 comments

Stellar Blade: Ein Blick in das neueste PS5-Exklusivspiel

Vor ein paar Wochen ist auf der PlayStation ein neues Exklusiv-Spiel erschienen, das auf den Namen Stellar Blade hört und schon vor langer Zeit angekündigt wurde. Das Spiel liegt im Genre der Action-Rollenspiele und erinnert vom Gameplay und von den...

3 comments

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei X, Threads, Facebook, LinkedIn und Instagram.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Was ein Glück, dass Google einen Familien-Tarif hat, der kostenlos ist.

  2. Hoffentlich bleibt der kostenlose Tarif weiterhin kostenlos.

  3. Da sollte man als Unternehmer überlegen, ob nicht Microsoft günstiger für einen wird. Vor allem, weil man davon ausgehen kann, das die Einarbeitungszeit bei MS Office kurz ist.
    https://www.buero-kaizen.de/office-365-plaene-und-preise/

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor. In jedes Thema Politik einbringen ist nicht erwünscht.

Du willst nichts verpassen?

Du hast die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.