Entwickler bringt iOS-Benachrichtigungen auf Android Wear

Der Entwickler Mohammad Abu-Garbeyyeh hat aktuell in einem YouTube-Video etwas gezeigt, was viele interessieren könnte. Er zeigt, dass sich Push-Benachrichtigungen, die auf einem iPhone eingehen, auf einer Smartwatch mit Android Wear anzeigen lassen. Laut Mohammad Abu-Garbeyyeh arbeitet die Lösung ganz normal via des Apple Notification Center Services (ANCS), wie es beispielsweise auch die Smartwatch Pebble macht.

Android Wear iOS

Kann man sich als iPhone-Besitzer jetzt einfach eine Smartwatch mit Android Wear kaufen? So einfach ist es nicht: denn obwohl kein Jailbreak benötigt wird, wird aber wohl ein zusätzliches Android-Gerät benötigt, damit man die benötigte APK-Datei auf die Smartwatch schieben kann. Noch funktioniert nicht alles, die Entwicklung läuft derzeit – aber der Entwickler überlegt sich schon, ob er seine Erweiterung vielleicht als Open Source zugänglich macht.

Nein, sicher nichts, was für jedermann praktikabel ist, wohl aber etwas, womit Bastler wieder Spaß haben könnten. Ob Android Wear irgendwann mal eine Unterstützung für iOS bekommen wird, das steht natürlich auch in den Sternen. Der beste Smartwatch-Deal könnte für iOS-Nutzer derzeit weiterhin die Pebble sein. Hier will man ja auch etwas die Tage aus dem Hut zaubern, Gerüchte sprechen von einer Smartwatch mit Farb-Display, weiterhin gibt es Vermutungen bezüglich eines verbesserten Betriebssystems.

Die Pebble kann mit Android umgehen, beherrscht mittlerweile sogar Android Wear-Benachrichtigungen und zudem ist iOS kein Problem. Nutzer eines iPhones greifen also zu dieser Lösung, alternativ warten sie auf die Apple Watch, die bald erscheinen dürfte. Spannendes Thema – und ich bin gespannt, welcher Anbieter die wohl nützlichste Variante seinen Kunden in die Hand drückt. (via androidbeat)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

15 Kommentare

  1. anzensepp1987 says:

    Google hat hier klar die Chance vergeben, Android Wear frühzeitig nativ kompatibel zu machen mit iOS. Man hätte damit den Druck auf Apple und die Apple Watch erhöhen können und gleichzeitig eine große zahlungswillige potentielle Kundenschaft hinzugewinnen können.

  2. +1 für naive Android Wear.

    Die Uhr fehlt mir als Umsteiger zu iOS (will mich einfach mal ein Jahr drauf einlassen) erstaunlicher Weise sehr. Apples kommende Lösung gefällt mir bisher nicht wirklich, insbesondere aber auch was die Optik betrifft.

    Ich begrüße die Bemühungen des Entwicklers sehr, hätte aber gerne seitens Google von Hause aus was gescheites bekommen.

  3. Apple muss das Pushen der Nachrichten auch unterstützen.
    Was nützt es wenn man eine „Adapter“-App anbietet und Apple sie dann plötzlich aus irgendeinen Grund aus dem Store schmeißt?

  4. GongGonzo: das wird über die normale Bluetooth Verbindung gemacht, da braucht man keine extra app (im Prinzip wie im Auto wenn man ne sms bekommt etc., Voraussetzung ist natürlich ein Radio dass das kann :D)

  5. gibt es auch smartwatches die nicht aussehen wie völlig überteuerte Uhren aus dem Kaugummiautomaten ?

  6. @x02a: Werden alle Benachrichtigungen über Bluetooth gestreamt?

  7. also in dem video ist ein iphone mit jailbreak zu sehen. bin mir also nicht sicher, ob ein jailbreak nicht doch voraussetzung für diese lösung ist.

  8. @Dirk

    Also laut Beschreibung des Videos wird kien Jailbreak oder auf der Uhr Root benötigt.

    „Android Wear connected to iOS directly, using ANCS (same as what the Pebble uses). No jailbreak on iOS or root on the watch necessary.“

  9. @Totorito: kann ich leider nicht 100%ig sagen, aber normal alles was im benachrichtigungs Center angezeigt wird…

  10. @HO: iMokhles ist ein Jailbreak-Entwickler, der auch viel mit Android arbeitet. In der Videobeschreibung sagt er ganz klar, dass weder Jailbreak noch Root (auf der Uhr) erforderlich sind.

  11. edit: Das war wohl ein Schuß ins Knie von mir. Der Delevoper heißt MohammadAG und hat nichts mit dem anderen zu tun. My bad.