Endlich: Google schlägt weibliche Business-Emojis vor

artikel_emoji_femWas waren das noch für Zeiten, in denen Emojis noch Smileys hießen und kreisrunde, geschlechtsneutrale Gelblinge waren. Keiner musste sich benachteiligt fühlen, jeder konnte sie nutzen, egal wie er sich selbst identifiziert. Das änderte sich dann mit der Personifizierung der Emojis, sie waren als Menschen erkennbar. Mann und Frau mit Kind? Geht gar nicht, wo werden gleichgeschlechtliche Familien in den Emojis repräsentiert? Wurde natürlich gemacht, ebenso wie verschiedene Hautfarben für Emojis. In eine ähnliche Kerbe schlägt nun auch Googles neuer Emoji-Vorschlag, er soll die Frauen in der Arbeitswelt besser darstellen. 13 Emojis aus dem beruflichen Bereich schlägt Google dem Unicode Consortium in weiblicher und männlicher Form vor, um damit für mehr Gleichgewicht in der Emoji-Geschlechterverteilung zu sorgen.

google_emojis_fem

Die neuen Emojis sollen dabei aber nicht als neue Codes implementiert werden, sondern aus einer Aneinanderreihung von Emojis erstellt werden, da man sonst insgesamt 26 neue Zeichen bräuchte, was laut Google-Mitarbeitern nicht erstrebenswert ist. Bis Ende 2016 würden die vorschlagenden Google-Mitarbeiter die neuen Emojis gerne bis Ende 2016 implementiert sehen.

Während die neuen Emojis durchaus nett anzusehen sind, ist es dennoch fraglich, ob damit wirklich mehr Gleichheit geschaffen wird. Ob nun ein Arbeiter Männlein oder Weiblein oder vielleicht sogar beides ist, sollte das 2016 noch eine Rolle spielen? Sollte man nicht längst darüber hinaus sein, Menschen anhand ihres Geschlechtes zu klassifizieren? Ich kann diesen „Anpassungen“ nichts abgewinnen, in meinen Augen sorgen sie nur dafür, dass die Menschheit noch viel länger auf unwichtige Dinge wie das Geschlecht einer Person achtet.

Wählt Ihr – wenn Ihr Emojis verwendet – diese passend nach Geschlecht und Hautfarbe aus? Wie sehr fehlen Euch die Berufsemojis, die Google nun vorschlägt?

(via Buzzfeed)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

20 Kommentare

  1. Darauf hat die Welt gewartet!

  2. Bjørn Max Wagener says:

    „Wählt Ihr – wenn Ihr Emojis verwendet – diese passend nach Geschlecht und Hautfarbe aus?“

    Nein, wieso denn auch? Meine Kontakte sind zumindest nicht in der Situation sich wegen einem Emoji benachteiligt fühlen zu müssen – und wenn, würde ich mir durchaus Gedanken machen.

  3. Selten habe ich Dir so umfassend zustimmen wie jetzt. Vor allem bei „in meinen Augen sorgen sie nur dafür, dass die Menschheit noch viel länger auf unwichtige Dinge wie das Geschlecht einer Person achtet.“
    Geschlechtsneutrale Smilies waren doch prima. Ist genauso wie an allem ein -Innen anzuhängen. Besser wäre es doch, wenn man dafür sorgt, daß beim z.B. Professor nicht direkt an einen Mann gedacht wird.

  4. Zitat: Ich kann diesen „Anpassungen“ nichts abgewinnen, in meinen Augen sorgen sie nur dafür, dass die Menschheit noch viel länger auf unwichtige Dinge wie das Geschlecht einer Person achtet.

    Also auf Twitter klang das ja mal völlig anderes: „Endlich: Google schlägt weibliche Business-Emojis vor“

    Jetzt weiß ich nicht was ich denken soll :O

  5. @Marco Mattes: Und so lautet ja auch der Titel dieses Artikels! 😀

  6. Bitte auch die 17 anderen Geschlechter berücksichtigen, sonst fühlen die sich auch noch diskriminiert.

  7. plantoschka says:

    Man kann sich noch so lustig über neue Emojis machen.
    Fakt ist Emojis sind in der heutigen (Pop)-Kultur einfach extrem verbreitet und dementsprechend wichtig.

  8. Google, bitte keine Minderheitendiskriminierung, auch sie hierrmöchte berücksichtigt werden. http://www.nationalreview.com/article/430434/woman-im-cat-trapped-humans-body

    PS: Gut das es schon Katzenklos gibt.

  9. Homer Simpson says:

    „Wählt Ihr – wenn Ihr Emojis verwendet – diese passend nach […] Hautfarbe aus?“

    Natürlich.

  10. Der wahre Hannes says:

    Der Sascha absolut recht. Wenn ich wieder Solche Kacke wegen Emijis oder Gendersprache höre freue ich mich, heißt das ja das es keine echten Probleme mehr auf der Welt gibt. Dann fällt mir aber ein, das solche Kellerkinder, welche sich über solche Sachen Streiten, einfach eine Vollmeise haben…
    Manchmal fühlt sich aber auch mein Schrank diskriminiert, ich solle ihn doch bitte Schrankin nennen…

  11. Also ein Business-Emoji habe ich jetzt tatsächlich noch nie vermisst … egal ob männlich oder weiblich.
    Ich bin mit geschlechtsneutralen gelben Smileys, die lediglich eine Emotion ausdrücken vollkommen zufrieden gewesen. Und ich nutze auch nach wie vor nur die 3 gängigsten. 😉

  12. Naja, aus der Perspektive „männlich“ und „weiß“ kann man das Thema schon blöd und unnütz finden.

  13. Sehr wichtig! Nicht!

  14. @caschy Braucht kein Mensch!!! Davon ab, dass nicht jeder mit langen Haaren eine Frau ist, der Unicode sollte nicht zur Smiletable werden!

    Wir hätten nie damit anfangen sollen und es bei den gelben, runden Smilies belassen sollen!

  15. Der Feminismus ist zu einer hochgradig faschistischen Bewegung verkommen.

  16. Ich warte seit Ewigkeiten auf einen „Kotz“ Emoji, habe so einen aber nur in Skype gefunden… Zum „kotzen“. 😛 Die Gender / Farben Emojis find ich persönlich schwachsinnig…. Man hätte ruhig bei den gelben neutralen Smileys bleiben können.

  17. Peter Voss says:

    Schließe mich den meisten meiner Vorredner an 🙂

  18. Genderism welcome. 😛
    Ohhhhhhhhhhh nooooooooooooooooooooo!!!1drölf

  19. @EfZet: Als was auch immer und was auch immer wären die gelben Emojis absolut ausreichend gewesen, gelb ist neutral. Statt dessen dieser Schwachsinn.

    Zudem wäre mal eher eine Suche angebracht, viel zu viel Emojis, und wenn man mal einen sucht, findet man ihn nicht.

  20. @EfZet Du wolltest sicher damit auf ‚rational‘ und ’naturwissenschaftlich‘ hinweisen und keine radikalfeministischen Plattheiten verbereiten.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.