DJI Mavic Air 2 offiziell vorgestellt

DJI hat den Nachfolger der vor zwei Jahren vorgestellten Drohne DJI Mavic Air offiziell vorgestellt. Bereits im Vorfeld geisterten immer mal wieder Gerüchte dazu durch das Netz. Das neue Modell bringt unter anderem einen neuen 48-Megapixel-Sensor mit, der neben wesentlich mehr Details sowohl HDR-Foto, als auch -Video erlaubt und euch die Möglichkeit gibt, Hyperlapse Aufnahmen in 8K zu machen.

Videos können nun in 4K-Auflösung und 60 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden, eine Slow-Motion-Funktion gibt es auch, die Full-HD-Videos mit 240 Bildern pro Sekunde möglich macht. Fangt ihr gerade erst an mit dem Fliegen einer Drohne, helfen euch unterstützende Funktionen wie Fokus-Tracking Spotlight 2.0, POI 3.0 und ActiveTrack 3.0 bei der Nutzung.

Das gute Stück kann maximal 34 Minuten in der Luft bleiben und ist in der Lage, erkannte Objekte automatisch zu umfliegen. Die dazugehörige App macht das Teilen von Videos und Fotos einfach. Solltet ihr euch für die DJI Mavic Air 2 interessieren, dann könnt ihr die Drohne für 849 Euro bei DJI bestellen. Die Fly-More-Kombo mit Zusatz-Akkus und allerlei Zubehör schlägt mit 1049 Euro zu Buche.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Richtig gute Upgrades bringt DJI mal wieder! Und angesichts des gebotenen ist der Preis Fair!‘

    Die Frage ist nur: Wer braucht die Drohne momentan? Alle Travel Vlogger sitzen zuhause.

  2. Stephan Pö says:

    Hat denn wirklich der Sensor native 48 MP? Ich werde nicht richtig schlau aus den technischen Daten, wo nur steht „Effektive Pixel: 12 Megapixel und 48 Megapixel“.
    Zwei verschiedene Auflösungen werden es wohl nicht sein.. Vielleicht wird ein hochauflösendes Bild über Mehrfachbelichtung oder sonstige Software Spielereien generiert?

    Spannende Features zu dem Preis aber auf alle Fälle, wenn man bedenkt, dass ein aktuelles Oberklasse-Smartphone genauso viel kostet, aber nur so hoch fliegt wie man es werfen kann. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.