Anzeige

Deutsche Haushalte geben 65 Euro im Monat für Post und Telekommunikation aus

Private Haushalte hierzulande haben im Jahr 2019 durchschnittlich 65 Euro im Monat für Post und Telekommunikation ausgegeben. Dies gab das Statistische Bundesamt am 3. Dezember per Pressemitteilung bekannt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, liegt die Durchschnittsausgabe damit höher als noch 2014, da waren es 61 Euro, die monatlich fürs Telefonieren und Internetsurfen, für den Kauf von Telekommunikationsgeräten sowie Postdienstleistungen anfielen.

Mit steigender Haushaltsgröße steigen die Ausgaben für Post und Telekommunikation. Während Alleinlebende durchschnittlich 48 Euro im Monat dafür ausgaben, wendeten Zwei-Personen-Haushalte 70 Euro auf. Bei Haushalten mit drei Personen waren die Kosten ähnlich hoch wie bei Haushalten mit vier Personen (88 bzw. 89 Euro). Haushalte ab fünf Personen gaben durchschnittlich 104 Euro pro Monat aus.

Spannend: Die Anschaffung von Telekommunikationsgeräten (Telefone, Smartphones, Router und andere) einschließlich deren Reparatur machte 2019 monatlich 7 Euro aus (2014: 4 Euro) – diese Summe hätte ich etwas höher im Schnitt gesehen.

Mit rund 54 Euro (2014: 52 Euro) wendeten die Haushalte den größten Teil dieser monatlichen Ausgaben für Telekommunikationsdienstleistungen auf. Für die dazu zählenden kombinierten Internet- und Telefonflatrates zahlten sie durchschnittlich 24 Euro. Für Mobilfunk (Gesprächs-, Anschluss- und Grundgebühren) fielen pro Haushalt 20 Euro pro Monat an, für den Festnetzanschluss 8 Euro und für Internetzugangsgebühren 3 Euro.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

67 Kommentare

  1. Leider sind ja die WLAN Tarife so elendig teuer. für meinen 1&1 Vertrag mit 100mbit zahle ich aktuell 39€ allein glaub ich. Das ist schon happig. Günstigere Alternativen bei gleicher Geschwindigkeit und Telefonflat sind mir nicht bekannt….

    • Glaube O2 ist nochmal 5 Euro günstiger. Und wenn du dein Handy-Tarif beim selben Anbieter abschließt, kannst auch noch etwas mehr sparen 🙂

    • Christopher says:

      Zahle das gleiche für 1.000Mbit bei Vodafone. Aber das kommt natürlich nur in Frage, wenn du einen Kabelanschluss hast.

    • Du musst einfach alle 2 Jahre den DSL-Anbieter wechseln. In den ersten 12 Monaten gibt es meist 50% Rabatt – wie aktuell bei Vodafone, macht 20€ pro Monat

  2. Das muss man sich mal vor Augen führen, ich denke, es ist vielen gar nicht bewusst, wieviel man dafür so ausgibt. Eigentlich schlimm, finde ich, dass das alles so teuer ist.

    • Ted Stryker says:

      65 Euro sind teuer????

      • Im Internationalen Vergleich zahlen wir verdammt viel für extrem wenig Leistung. Meine Entwickler Freunde aus Romänien lachen mich regelmäßig aus, wenn ich sage dass ich einen Handyvertrag mit 6GB habe (vor paar Monaten noch weniger). Wie sagte die Kanzlerin der Herzen nochmal: #Neuland…wobei aktuell sagt sie ja, dass wir international ziemlich hinterherhinken…Deutschland hat im Technologie Sektor extrem verkackt…das wird noch bitter in den nächsten Jahren

        • Naja, ich persönlich freue mich eher in DE und nicht in Rumänien zu leben (geboren zu sein).
          Da zahle ich auch lieber ein bisschen mehr im Vergleich. Man sollte eh das ganze mal im Verhältnis zum durchschnittlichen Netto-Lohn (oder besser im Vergleich zum Big-Mac-Index) sehen. Wir sind bestimmt noch vorne mit dabei, aber so schlimm finde ich es auch nicht.
          In einer Welt, wo die digitale Kommunikation so wichtig ist, darf das meiner Meinung nach auch was kosten.

        • Erschreckend finde ich mehr, was ich als Privatkunde für meinen Handyvertrag und ein Großkunde für seine Verträge beim selben Provider zahlt.

          Kabelinternet mit 39,- bei 1GBit ist soweit ok, das liegt im gleichen Rahmen wie alternative Angebote von Deutsche Glasfaser und Co und die sind auch nicht besser, was Zuverlässigkeit und Performance betrifft.

        • Reicht schon, wenn du dir Gesamteuropa anschaust. Deutschland ist und bleibt Abzockerland

      • 65 Euro sind extrem teuer wenn man das mal mit den Tarifen im nahen Ausland vergleicht und vor allen Dingen, dass man dort erheblich schnellere Leitungen für deutlich weniger Geld bekommt.

    • Ja, finde ich. Klar zahlen viele noch viel mehr, aber das macht es doch nicht besser.

      • Ich sehe es eher so, dass digitale Kommunikation (und alles drumherum) extrem wichtig geworden ist. Da bin ich auch gerne bereit etwas für zu bezahlen.
        Und die 65€ spiegeln ja Hardware + Dienstleistung wieder. Da hätte ich mit viel mehr gerechnet.
        Da frage ich mich echt, wer die ganzen Tarife nutzt und überhaupt Smartphones kauft? Bei den Durchschnittszahlen dürften das ja nicht so viele sein :-/

      • Wie gesagt, mit steigender Wichtigkeit sollten m.E. sinkende Preise einhergehen. Aber letztlich funktioniert es ja, insofern werfe ich das den Anbietern nicht vor.

  3. Ich bin auch gerade auf der Suche nach einem preislich angemessenen Internetanschluss für die neue Whg. ab Januar 2021. Ich habe jetzt Eazy gefunden, möchte aber nicht unbedingt Kabel Internet, DSL wäre mir lieber und 50 MBit reichen mir vollkommen. Hat da jemand eine Empfehlung?

    • Kabel ist in der Regel günstiger (wenn verfügbar) als DSL. Bei Vodafone zahlst du für 1Gbit genauso viel wie bei der Telekom für 50 Mbit

      • Das habe ich auch schon bemerkt, dass Kabel günstiger ist, jedoch habe ich im Freundeskreis nun schon ein paar mal miterlebt, dass Abends die Leitung echt arg lahm wird. Letztens wollten wir bei nem Freund, VF GBit KD, Borat 2 schauen, bis wir den in HD schauen konnten hat es nen Weilchen gedauert, war bei dem Film glücklicherweise zu verschmerzen. Solche Probleme hatte ich mit DSL noch nicht. Was mich bei Eazy reizt ist einzig der Preis. Hoffentlich finde ich noch Alternativen die mir preislich passen.

        • Ich glaube das kommt auch immer auf die Umstände vor Ort an. Ich habe in drei verschiedenen Wohnungen bisher keine größeren Probleme mit Kabel-Internet gehabt. Ich habe allerdings jemanden im Freundeskreis, der ein halbes Jahr Ärger mit seinem Anschluss gehabt hat, bis ihn Vodafone auf DSL umgestellt hat. Es lässt sich also schwer pauschalisieren.

        • Da gibt es wirklich unterschiedliche Erfahrungen. Bei mir kommt 1Gbit von Vodafone auch in den Abendstunden problemlos an. Nur komplette Ausfälle für ein paar Minuten sind gefühlt häufig als bei DSL

          • Vielen Dank Sebastian und Timo, ich denke ich werde es mal mit VF direkt versuchen. Notfalls muss die RSV mal was für ihr Geld tun und im Optimalfall habe ich einfach stabilen Internetzugang.

  4. Ich frage mich, wer im Monat rund 4 Euro für Postdienstleistungen ausgibt. Ich glaube, mit meinen zwei Paketen, die ich in diesem Jahr verschickt habe, habe ich meine Ausgaben dafür aufs Jahr gesehen locker verdreifacht.
    Aber vermutlich werden die Leute, die immer ordentlich bei Amazon, Zalando etc. bestellen und davon die Hälfte zurückschicken, den Schnitt gut in die Höhe treiben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass davon viel auf normales Briefporto kommt.

    • Ich für meinen Teil verkaufe immer wieder bei Kleiderkreisel oder auch andere ausgediente Technik bei Kleinanzeigen & co. Alleine letzten Monat habe ich dafür gut 30€ Porto bezahlt in Form von Groß/Maxibriefen, Päckchen&co. Das geht auch recht schnell.

      Ich denke nicht, dass da solche Retouren mit reinfallen. Die sind ja für den Verbraucher meist kostenlos.

    • Zurückschicken kostet doch nichts und sollte daher hier nicht zählen. Viele Menschen (mich eingeschlossen) schicken regelmäßig Pakete an Freunde und Familie.

      • Echt, übernehmen das die Händler? Verpflichtet sind sie ja nicht, die Kosten zu übernehmen.
        Ich bestelle eigentlich nur, was ich behalten will, daher kenne ich die Praxis nicht so genau.
        Dass der private Paketversand anscheinend so brummt, hätte ich nicht erwartet, aber so wird es wohl sein. Anders kann ich mir die Durschnittswerte nicht erklären.
        Obwohl, wenn die Leute zu Weihnachten und Ostern ihre Grußkarten verschicken, dann vielleicht noch Einladungen zu Geburtstagen, Hochzeiten etc., dann kommt auch recht schnell was zusammen.

        • Die meisten Händler bieten immer noch kostenlose Rücksendungen. Und bei Zahlung mit Paypal ist der Rückversand sowieso immer kostenlos.

          • Nix kostenlos. Ein Händler schaut sich Retouren und Paypal-Gebühren an und rechnet die Kosten dafür in Preise und Versandpauschale um. „Kostenlose“ Rücksendungen und Paypal machen am Ende alles für alle teurer.

        • @Lasse: Naja, ich bestelle auch, was ich behalten will, aber manchmal ist es eben nicht das, was ich mir vorgestellt habe.

    • Nur weil du keine Briefe verschickst, muss das nicht bedeuten, dass es andere nicht tun…

      • Das ist richtig, aber die Kosten, die ich nicht habe, müssen dann ja andere dafür haben. Wegen Durchschnitt und so. Aber es wurden ja auch schon ein paar gute Punkte genannt, die ich so nicht berücksichtigt hatte.

    • Verkaufe öfter mal was bei eBay Kleinanzeigen, von daher :).

  5. Ted Stryker says:

    Für einen 100 mbit-Anschluss hätte ich vor 10 Jahren freudigen Herzens 200 Euro gezahlt. Weil es erst diese Anschluss ermöglicht, daß ich z.B. heute im Homeoffice sitzen und an Videokonferenzen teilnehmen und meine Arbeit erledigen kann. Das ist mir einiges wert. 65 Euro sind doch ’n Witz.

    • Vor 10 Jahren wärst Du aber mit einer Videokonferenz noch sehr alleine gewesen 🙂 Aber es ist schon erstaunlich was heute geht. Wir wohnen auf dem Land und dank Vodafone (Unitymedia) habe ich tatsächlich einen Gbit Anschluß. Ich bin mir schon bewusst, dass wir privilegiert sind……. unsere Nachbargemeinde krebst bei einem Bruchteil rum.

    • Der berufliche Kontext sollte gesondert betrachtet werden, da kann man natürlich anders rechnen.

    • Vor 10 Jahren wäre das ein guter Preis gewesen, aber heutzutage sind die Tarife bei uns im vergleich zum nahen Ausland maßlos überteuert und als Bonus noch von deutlich niedrigerer Bandbreite für den höheren Preis.

  6. Vier Personen mit 90€ im Monat INKLUSIVE Mobiltelefone?? Sorry aber das glaube wer will, ich glaube das nicht. Das müsste gefühlt 50% mehr sein, mindestens.

    • Kommt mir auch seehr wenig vor. Aber wir Caschy-Leser haben glaube ich andere Ansprüche als der deutsche Durchschnitt und geben auch mehr Geld für Technik aus. Allein mit meinem iPhone 12 Pro Max & der Stainless Steel Apple Watch hätte ich schon den gesamten Jahres-Durchschnitt übertroffen 😀

    • Teilzeitutopist says:

      Die ganze Statistik ist individuell gesehen totaler Quatsch – weil es der Durchschnitt aller Deutschen (nach Haushaltsgröße) ist. Das ist aus der laufenden Wirtschaftsrechnung, die primär gesamtgesellschaftlich interessant ist und zB im Längsschnitt über die Jahre und Jahrzehnte betrachtet werden sollte.
      Der niedrige Wert bei den Vierpersonenhaushalteb kommt zB dadurch zustande, dass viele der Haushalte über vielleicht 10 Jahre nur aus zwei Personen mit Mobiltelefon bestehen, weil die anderen Haushaltsmitglieder noch nichtmal Teenager sind.

  7. Viel schlimmer ist doch, dass man gar nicht mehr weiß was man für sein Geld bekommt. Nur weil 100Mbit drauf steht ist das nicht auch drin. Jaja der Speedtest sagt etwas anderes blah blah. Aber meiner Ansicht nach hat das Thema Drosselung nicht wirklich seit 2013 aufgehört. Geht halt jetzt nur in die andere Richtung. Dann wird halt das Peering mit z.B. dem DFN oder wie bei der Telekom am DECIX nicht ausgebaut und so der Druck erhöht.
    Klar, Google geht mit der Unitymedia 1000Mbit Leitung ab wie Schmitz‘ Katze, aber dann wiederum bei dem eigenen Server, der bei Hetzner oder was weiß ich steht eben nur 1Mbit.
    Und manchmal ist es (kein Scherz) schlauer sich nen VPN zu besorgen, und die Daten über NSA ähm ich meine NYC zu leiten um halbwegs schnelle Downloads zu bekommen.
    Aber sowas ist halt dem Betreiber schwer zu beweisen, geschweige denn daran etwas zu ändern.
    Klar, bei größeren Dateien kann man’s machen wie früher das „saugen“. Ab in den Downloader des Vertrauens und dann 50 parallele Verbindungen aufbauen um’s eben schneller zu bekommen. Ist dann aber eben auch nicht schön für die Gegenseite.
    Vielleicht ist es auch nur Einbildung, aber ich sehe meine Vermutung bestätigt, dass es einen Unterschied macht, bei welchem Betreiber man ist und wie viel man für seine Leitung zahlt UND welchen zusätzlichen Service man benutzt um schneller wohin zu kommen [Produkt hier einfügen]

  8. Ich leiste mir einen SuperVectoring Tarif mit 250/40 MBits von der Telekom und sehe das aktuell vor allem auch al ps Invest für die Erhaltung meiner Arbeitsfähigkeit im Homeoffice. Die 45€ dafür sind m.E. absolut ok.

    • Also mit 50 Mbits würdest du das auch „Erhalten“. Kommt natürlich auch darauf an, wieviel Personen im Haushalt sonst noch dein DSL parallel nutzen.
      Da ist mir die Ausfallsicherheit wichtiger und eine Hotline mit 0800 Nummer im Notfall. Telekom und Vodafone sind da im Vorteil

    • Habe ich aktuell auch, den Aufpreis hätte ich mir aber sparen können.

      Vorher 100 Mbit/s Leitung bei der ca. 110 Mbit/s ankam nun eine 250 Mbit/s Leitung für 10 Euro mehr im Monat, bei der gerade so 120 Mbit/s ankommen wenns gut läuft….

  9. Man muss schon auf mydealz, teltarif vergleichen um günstig zu kommen.
    Ich habe mein Gigabit von Vodafone (@hater: ja funktioniert auch abends), knapp 40€. 10 GB LTE für 6,66€ mtl. Und das ist beides mehr als ich wirklich brauche, nach dem Motto haben ist besser als brauchen.

    Man kann natürlich auch in den Telekomladen gehen weil man unbedingt ein Stück Papier unterschreiben will und zahlt dann mehr für weniger Leistung.

    Aber das gilt doch für jeden anderen Markt auch.

  10. Wie oben erwähnt: Im Internationalen Vergleich zahlen wir extrem viel für extrem wenig Leistung (Geschwindigkeit und Volumen). Wirtschaftlich schwächere Länder wie bspw. Rumänien lacht uns komplett aus wenn sie bei uns zu besuch sind…Ich finde es beschämend und es macht mich auch ein Stück sauer… Jeder sollte wissen das von Technologien der deutsche Wohlstand abhängt…gerade in den kommenden Jahren…

  11. Telefon & Internet bei Vodafone 100MBit: 25 EUR
    Handy: 6 EUR mit 5 GB
    komme somit genau bei der Hälfte aus 😀

    • Vodafone wird bei uns leider nicht angeboten 🙁 Sonst wäre ich auch schon längst weg von 1&1…unverschämte Preispolitik bei dem Abzockladen

  12. Also mein Handy Vertrag kostet 69€ 3mulit Sims inkl. im Monat Telekom gibt hier nichts anderes, Mein Sohn hat einen Congstar Telekom für 15€ im Monat, Festnetz DSL 35Mbit seit 3 Monaten schneller geht hier nicht 39€ EWE. Ist die Angabe Pro Person den Pro Haushalt finde ich das wenig. Besonders wenn man Kinder hat kostet ja Jeder Vertrag was. Und mit Daten nutzen die Prepaid Dinger ja auch nicht viel bei den Kids.

    • Klar kostet jeder Vertrag was, aber gerade, wenn die Kinder das nicht selbst bezahlen, kann man das als Elternteil doch wunderbar steuern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.