Der Preis der Android-Verschlüsselung

Das Betriebssystem Android wird von den meisten nur mittels Wischgeste, maximal Pin oder Passwort abgesichert. Ist die Tür offen, ist voller Zugriff möglich, unter Umständen kann man Partitionen und somit Inhalte auslesen. Um gegen diesen Umstand vorzugehen gibt es natürlich auch ein internes Verschlüsselungstool.

androbench

[werbung]

Die Verschlüsselung bei Android ist ganz oder gar nicht, im Gegensatz zur Verschlüsselung unter Windows und OS X gibt es bei Android kein Zurück mehr. Einmal verschlüsselt kann das Gerät nicht mehr von der Verschlüsselung befreit werden, einzig und allein der Werkszustand bleibt. Die Vorteile der Sicherheit sind aber unter Android mit einigen Performance-Einbußen im Lese-Bereich erkauft. Nicht nur, dass man die bequemen Wischgesten nicht mehr nutzen kann (man muss mindestens einen Pin eingeben), auch in Sachen Performance des Flashspeichers muss man unter Umständen hohe Einbußen hinnehmen.

antutu

Ich habe insgesamt drei Benchmark-Tools über den nicht verschlüsselten und hinterher über den verschlüsselten Speicher laufen lassen und teile hier einmal die Ergebnisse mit euch. Auch auf dem doch schon anständig ausgestatteten Nexus 7 in der 2013er-Version gibt es einige Einbußen, ich möchte nicht wissen, wie sich die Verschlüsselung auf alten Geräten in Sachen Performance äußert. In diesem Sinne, vielleicht hilft diese Information ja einigen von euch, sich für oder gegen die Verschlüsselung von Android-Geräten zu entscheiden. Ihr könnt ja auch einmal kommentieren, ob ihr verschlüsselt oder nicht – und warum.

cfbench

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. Ich hab‘ mein Nexus 7 ebenfalls seit einigen Monaten verschlüsselt – allerdings habe ich (außer beim Bootvorgang) kaum Performance-Einbußen wahrgenommen. Was wohl haubptsächlich an der „Lean Back“-Nutzung des Tablets liegt. Für leistungsintensive Anwendungen nutze ich mein Laptop.

  2. Auf Geräten von Samsung (Note und Note 2) kann man die Verschlüsselung auch wieder deaktivieren, ohne Reset auf den Werkszustand und ohne Daten zu verlieren.

  3. Verschlüsselt; dass die Leistung aber dermaßen stark darunter leidet hätte ich nicht gedacht 🙁

  4. Leider muss bei Samsung Galaxy Geräten (afaik) vor der Verschlüsselung die Passworteingabe zum Entsperren des Displays aktiviert werden. PIN alleine reicht da nicht 🙁 Das ist auch die Sache, die mich von der Verschlüsselung meines Gerätes abhält. Ich habe leider keine Lust jedes mal zum Entsperren des Displays ein mindestens 8 Zeichen langes Passwort (inkl. einer Zahl) einzutippen…

  5. Nexus 4, verschlüsselt.

    Habe ich direkt nach Erhalt gemacht, so dass ich gar nicht weiß, wie es sich ohne Verschlüsselung anfühlt. Dadurch kann ich auch keinen Unterschied merken…

    Noch ein Gedanke: Wenn ich es aus der Tasche verliere, ist es zwar gesperrt, aber der Bootstrap natürlich passiert. Habe mal gehört, dass Angreifer dann trotzdem per Kabel an alle Daten kommen können.

    Und selbst wenn ich es mal rumliegen lassen müsste, würde ich es nicht ganz herunterfahren, denn die „Info zum Eigentümer“, mit der ein ehrlicher Finder es zurückgeben könnte, wird beim Boot-Unlock nicht angezeigt.

    Daher werde ich beim nächsten Werksreset wohl nicht mehr verschlüsseln.

  6. @Marcel: stimmt, bei Samsung muss ein Passwort (Muster, Pin… geht nicht) verwendet werden. 6 Zeichen (nicht 8), davon mind. 1 Zahl

  7. Dadurch, das sich viel mit CustomRom zumspiele, ist Verschlüsslung eine schlechte Option. Sobald ich ein Rom länger am laufen habe, wird verschlüsselt. Einen Verschlechterung der R/W habe ich auch nicht feststellen können, als ich mein verschlüsselte Smartphone knapp 3/4 Jahr genutzt habe.

  8. Ich nutze mein Smartphone als Hochleistungsupergeschwindigkeitskopiert Gerät, darum nutze die Verschlüsslung nicht!!1111

  9. Ich habe vor zwei Wochen mein Smartphone im Ausland verloren. Da keine Datenverbindung besteht habe ich erstmal die SIM-Karte gesperrt. Das war leider ein Fehler, da ich das Gerät mit Cerberus auch per SMS hätte löschen können.
    In jedem Fall überlege ich jetzt, mein nächstes Gerät zu verschlüsseln.

  10. Gerade gestern mein HTC one verschlüsselt. Dachte dass man jedes mal die Pin eingeben müsste, wenn es ans Kabel angeschlossen wird… Da es nur beim Booten abgefragt wird, finde ich es recht witzlos und würde es entfernen wenn es einfach so gehen würde. Nun beleibt es bis zum nächsten Reset drauf…:/

  11. @Bart: Wenn ich mein Samsung Galaxy Gerät (unverschlüsselt, s.o.) per USB an den PC anschließe, muss ich jedes mal das Display entsperren (aka PIN eingeben), damit ich auf die Daten zugreifen kann. Not sure if bug or feature…

  12. Ich sehe da, dass sich die Startzeit einiger Anwendungen um ~3% erhöht. Das ist doch Pillepalle und das Blogposting nicht wert. Benchmarkt-Fetisch ohne Realworld-Auswirkungen.

  13. Ich habe mein Nexus seit drei Wochen verschlüsselt und bisher keine Leistungseinbußen bemerkt. Scheinbar forder ich es zu wenig 😀
    Aber falls ich es mal verliere muss ja nicht jeder meine Daten einsehen können, wobei der pin ja auch nur eine kleine Hürde ist.
    Die Fernwartung über google scheint bei mir nicht zu gehen, da hab ich wohl mein flashen auf 4.3 irgendwie an google vorbei gearbeitet (hab von ncry alles automatisch machen lassen).

  14. Hab es (leider) auch nicht verschlüsselt, da ich keine Lust habe, 50x am Tag meine PIN einzugeben. Ansonsten würde ich es machen.

  15. @Bart: Mein Nexus4 ist verschlüsselt. Ohne dass ich das Display mit der PIN entsperre kann ich vom Rechner nicht darauf zugreifen. Das war aber auch so, als es noch nicht verschlüsselt war. Wenn es bei Dir wirklich so sein sollte, dass man auf das gesperrte (!) Gerät per Rechner zugreifen kann, ist es ein Bug.

  16. Wir haben vor einiger Zeit mehrere Galaxy S3 Geräte in der Firma gekauft. Laut Benchmark Test ist die Performance der Geräte nach der Verschlüsselung um 50% gesunken. Man merkte es auch deutlich bei der täglichen Nutzung. Scrollen im Browser, Wischen in den Homescreens, starten von Apps. Alles nur noch sehr träge…

  17. unverschlüsselt. habe mein Phone hunderte Male am Tag in der Hand wegen irgendwelchen Krimskrams und wechsle ständig die ROMs. PIN/Passwort sind nur lästig. wenn das Gerät weg kommt, kann ich über Web die SIM Karte sperren und das Handy löschen. Reicht mir aus.

  18. @ Marcel & ToKi: Sorry, schlecht ausgedrückt…
    Mit gesperrten Bildschirm kann ich auch nicht vom Pc darauf zugreifen, weder vor noch nach der Verschlüsselung. Da ich aber das Telefon so eingestellt habe, das es sich erst nach 10min sperrt, habe ich gehofft, das es an dem Punkt wieder etwas sicherer wird.
    So muss ich hoffen das der „Finder“ gegebenenfalls mein Handy ungesichert in die Finger bekommt. Sich kurz freut und dann nach der nächsten 10 Minuten Pause in die Röhre schaut und es mir hoffentlich wieder bringt :p

  19. @Ci_Ro: Klar, solange der Finder nicht die Datenverbindung deaktiviert und sich dann in aller Ruhe deine Daten auf den Rechner zieht.

  20. Bei meinem Galaxy Note 1 gab es damals Probleme nach einer Komplettverschlüsselung: Es ging nicht mehr in den Deep Sleep Modus. Folglich gab es erhebliche Akkuprobleme.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.