Dell XPS 13, XPS 13 DE und XPS 13 2-in-1 vorgestellt

Dell hat drei neue Notebooks vorgestellt – zunächst nur für die USA. Sie sollten aber auch unsere Breitengrade bald beehren. Konkret handelt es sich um die XPS 13, XPS 13 DE (Developer Edition) und XPS 13 2-in-1. Das zuletzt genannte Modell ist ein Convertible, bei dem sich der Bildschirm komplett umklappen lässt. Dadurch ist der Laptop dann auch wie ein Tablet verwendbar.

Im US-Handel sind die neuen Notebooks bereits ab Mittwoch zu haben. Als CPUs halten Chips der Reihe Intel Tiger Lake her, also Core i der elften Generation. Alternativen aus dem Hause AMD bietet Dell leider nicht an. Als Akkulaufzeiten werden für die neuen Notebooks offenbar 19 Stunden anvisiert. Die Developer Edition soll allerdings mit ca. 18,5 Stunden etwas darunter liegen. Statt Windows 10 setzt sie Linux (Ubuntu) als Betriebssystem ein.

Eine Neuerung ist, dass die Developer Edition nicht mehr wirklich separat vermarktet wird. Das bedeutet, dass Kunden nun auch auf einem normalen XPS 13 nachträglich Ubuntu 20.04 LTS installieren dürfen und Garantie- und Kundenservice-Ansprüche erhalten bleiben. Die 2-in-1-Version ähnelt dabei im Übrigen ebenfalls technisch stark dem regulären Modell, die Ausstattungsoptionen weichen nur etwas ab. Schade ist, dass der RAM bei allen Versionen des Dell XPS 13 aufgelötet ist, also nicht nachträglich erweitert werden kann.

Preise? In den USA geht es bei 999 US-Dollar für das Dell XPS 13 los. Die 2-in-1-Variante beginnt bei 1.249 US-Dollar. Unten findet ihr weitere, technische Daten.

 

Dell XPS 13 – Technische Daten

  • Display: 13,4 Zoll, Touchscreen, 3.840 x 2.400 Pixel; 13,4 Zoll, Touchscreen, 1.920 x 1.200 Pixel; 13,4 Zoll, 1.920 x 1.200 Pixel
  • OS: Windows 10 Home 64-bit, Windows 10 Pro 64-bit, Ubuntu 20.04 LTS
  • CPU: i3-1115G4 / UHD graphics; i5-1135G7 / Xe graphics; i7-1165G7 / Xe graphics; i7-1185G7 / Xe graphics
  • RAM: 8 GB LPDDR4x Dual Channel; 16 GB LPDDR4x Dual Channel; 32 GB LPDDR4x Dual Channel
  • Speicherplatz: 256 GB PCIe 3 x4 SSD; 512 GB PCIe 3 x4 SSD; 1 TB PCIe 3 x4 SSD; 2 TB PCIe 3 x4 SSD
  • Akku: 51 Wh
  • Anschlüsse: 2x Thunderbolt 4 / USB Typ-C mit Power Delivery und DisplayPort, 1x 3,5-mm-Audio, 1x microSD, 1x USB-C-zu-USB-A-Dongle im Lieferumfang
  • Maße / Gewicht: 296 x 199 x 15 mm / 1,3 kg

Dell XPS 13 2-in-1 – Technische Daten

  • Display: 13,4 Zoll, Touchscreen, 3.840 x 2.400 Pixel; 13,4 Zoll, Touchscreen, 1.920 x 1.200 Pixel
  • OS: Windows 10 Home 64-bit, Windows 10 Pro 64-bit
  • CPU: i3-1115G4 / UHD graphics; i5-1135G7 / Xe graphics; i7-1165G7 / Xe graphics
  • RAM: 8 GB LPDDR4x Dual Channel; 16 GB LPDDR4x Dual Channel; 32 GB LPDDR4x Dual Channel
  • Speicherplatz: 256 GB PCIe3 x4 SSD; 512 GB PCIe3 x4 SSD; 1 TB PCIe3 x4 SSD
  • Akku: 51 Wh
  • Anschlüsse: 2x Thunderbolt 4 / USB Typ-C mit Power Delivery und DisplayPort, 1x 3,5-mm-Audio, 1x microSd, einmal USB-C-zu-USB-A-Dongle im Lieferumfang
  • Maße / Gewicht: 297 x 207 x 14 mm / 1,3 kg

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Ist das nicht die schon käufliche XPS13 9300? Oder wo genau besteht zu diesem Gerät der Unterschied?

  2. „Als Akkulaufzeiten werden für die neuen Notebooks offenbar 19 Stunden anvisiert. Die Developer Edition soll allerdings mit ca. 19,5 Stunden etwas darunter liegen.“

    Da passt was nicht 🙂 vermutlich hätte es 18,5 werden sollen.

  3. „Das bedeutet, dass Kunden nun auch auf einem normalen XPS 13 nachträglich Ubuntu 20.04 LTS installieren dürfen und Garantie- und Kundenservice-Ansprüche erhalten bleiben.“ Wie gnädig.

    Ich habe mir die Tage bei tuxedo ein nettes Linux Notebook bestellt. Wahlweise mit Ubuntu vorinstalliert.
    Klar, die XPS Reihe ist schon toll, aber beim dem Preis und alles verlötet, dann doch keine Option für mich.

  4. Sieht aber richtig schick aus

  5. Wenn bei diesem Modell der Akku genau so schnell kaputt geht wie bei der letzten Serie, dann Gute Nacht!
    Wir hatten in unserem Betrieb bei mehr al 50% der XPS Geräte aufgeblähte Akkus welche dank Premium Support getauscht wurden. Bei jedem Austausch hatten wir anschließend einen riesen Aufwand um den defekten, aufgeblähten Akku wieder los zu werden. Der Techniker wollte diesen nicht Mitnehmen weil „Gefahrenstoff“ und bei Dell mussten wir zig mal reklamieren bis man uns ein UPS Label für den Rückversand schickte. Ob UPS von dem Transport des „Gefahrguts“ wusste??

  6. Kein AMD…wie bisher… no Deal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.