Dell XPS 13 Plus startet in Deutschland

Bereits im Januar zur CES wurde es vorgestellt, nun startet das Dell XPS 13 Plus auch in Deutschland. Das neue Notebook ist mit Intel-Core-CPUs der 12. Generation ausgestattet, die von größeren Ventilatoren unterstützt werden und für einen deutlich besseren Luftstrom sorgen sollen, so der Hersteller. Optimiert wurden auch Bild und Klang des Notebooks: Das nahezu randlose InfinityEdge-Display des XPS 13 Plus kommt mit weniger Schichten aus. Das verbessere laut Dell die Klarheit des Bildschirms und sorgt für ein geringeres Gewicht (1,24 Kilogramm).

Die vier Lautsprecher – zwei unter der Tastatur, zwei an der Unterseite des Geräts – sorgen für den Sound. Statt eines herkömmliche Trackpads besitzt das XPS 13 Plus ein Glastouchpad, das auf Berührungen mit haptischem Feedback reagiert. Mit Express Charge 2.0 verspricht Dell seinen Kunden, dass das neue XPS 13 Plus in weniger als einer Stunde Ladung auf rund 80 % Akkukapazität komme. Dell plant, später auch eine „XPS 13 Plus Developer Edition“ mit Ubuntu anzubieten.

Das XPS 13 Plus ist ab 1.600 Euro im Webshop von Dell bestellbar. Dafür bekommt man dieses Setup:

Prozessor 12th Generation Intel® Core™ i5-1240P (12MB Cache, up to 4.4 GHz, 12 cores)
Betriebssystem Windows 11 Home, Englisch, Niederländisch, Französisch, Deutsch, Italienisch
Farbauswahl In der Farbe „Platinum“
Basis XPS 13 Plus (9320)
Arbeitsspeicher 8 GB LPDDR5, 5.200 MHz, integriert, Dual-Channel
Tastatur Interne Tastatur – Deutsch
Grafikkarte Intel Iris Xe Grafikkarte
Festplatte 512-GB-M.2-PCIe-4.0-NVMe-Solid-State-Laufwerk
Wireless Wireless-Karte für Intel® Killer™ Wi-Fi 6 1675 (AX211), 2 x 2, Bluetooth 5.2
Kabel Netzkabel – Europa
Dokumentation/Medien Versanddokumente – Englisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Niederländisch
Gedis-Pakete CN93323CC
Systemverwaltung Intel® ME deaktiviert, kein Out-of-band-Systemmanagement
Dokumentation Kein Servicedatenblatt erforderlich
Hauptakku Integrierter Akku mit 3 Zellen und 55 Wh
Einzelhandelsetikett Kein EAN-Versandetikett
Paketierung Versandmaterial
FGA Module Custom BTO Configuration
Prozessor-Branding Etikett für Intel Core™ i5 EVO Prozessor ohne vPro
Anwendungssoftware anderer Hersteller Zusätzliche Software, Windows Home
Zusätzliches Netzteil 60-W-Netzadapter, Typ-C
Transport vom ODM-Werk in die Region Standardversand
LCD 13,4″-FHD+-Display (1.920 x 1.200), 60 Hz, 500 cd/m², reflexionsarm, ohne Touchfunktion, mit InfinityEdge
Bestellinformationen Dell XPS Bestellung
Informationen für den Einzelhandel In dieser Konfiguration nicht ausgewählt
Headset Adapter Kein Headsetadapter
Support-Services 1 Jahr Collect and Return Service
Erweiterte Services 1 Jahr Premium Support und Vor-Ort-Service
Support bei Unfallschäden No Accidental Damage Protection
Anwendungssoftware von Microsoft Keine Microsoft Office-Lizenz inbegriffen – nur 30-tägige Testversion
Sicherheitssoftware 12-monatiges Abonnement von McAfee LiveSafe™

Bin mal gespannt, wie das Notebook bei XPS-Fans ankommt. Touchbar und nicht abgetrenntes Trackpad dürften für Nutzer mindestens gewöhnungsbedürftig sein. Mich persönlich holt es gar nicht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. DragonHunter says:

    Was für ein hässliches Gerät…
    Und das „Plus“ bezieht sich definitiv nicht auf die Anschlüsse… Die treiben es ja noch bunter als Apple!
    Wer oder was soll die Zielgruppe davon sein?

  2. Suche einen kleinen modernen Laptop für Office-Arbeiten, Surfen und ältere Games, wie Anstoss 2/3 (GOG) oder alte z. B. alte LucasArts-Titel abends nebenbei auf der Couch. Schwanke da zwischen so einem Laptop oder auch einem Macbook Air, da ich sonst eigentlich alles von Apple nutze. Aber bei den Games habe ich Befürchtungen bzgl. Kompatibilität bei Apple. Zudem soll ja bald ein neues Macbook Air kommen. Was wären eure Empfehlungen?

    • Das MacBook Air ist aktuell zu dem Preisen <950€ das beste ultrabook im Segment.

      Zu den Spielen: die werden zu 90% nicht out the box funktionieren. Hierzu kannst du schauen ob die via CrossOver laufen.

      • Definitiv, das Macbook Air M1 ist ein hervorragendes Notebook. Fand MacOS am Anfang und teilweise immer noch etwas gewöhnungsbedürftig da manche Sachen unlogisch aufgebaut sind. Komme aber mittlerweile sehr gut damit klar und nutze privat meinen Windows PC kaum noch, eigentlich nur noch um ab und zu mal zu spielen.

    • bombvoyage says:

      Huawei Matebook X

      werde ich mir holen, sobald das 2022 Geröt kommt. Habe das von 2018 und bin bis heute begeistert.

      Größter Pluspunkt. Kein Lüfter! 😉

  3. Ist schon ziemlich sexy, aber warum eine Touchbar? Selbst Apple hat eingesehen, dass eine Touchbar murks ist.

    Das Touchpad müsste man einfach mal ausprobieren, stelle mir das jetzt nicht so gravierend anders vor.

    • DragonHunter says:

      War das so, dass Apple eingesehen hat, dass es eine dumme Idee ist, oder wars eher so, dass die Entwickler, abseits von Apple, kaum in der Lage waren, die Touchbar sauber umzusetzen? Im Kern ist so eine variable Touchbar eigentlich ziemlich geil, wenn sie anständig genutzt werden kann.

      Aber so wie ich das erkennen kann, ist hier ja keine variable Touchbar vorhanden, sondern feste Funktionen… Also wie sonst auch immer, nur als Touch und nicht als Doppelbelegung auf den F-Tasten.

  4. Nimm‘ das MBA. Gutes Paket zu einem vernünftigen Tarif.
    Ich habe beides und bevorzuge derzeit das MBA, weil es eine vernünftige Tastatur hat, der Bildschirm gut ist und vor allem, weil es lüfterlos läuft und lange Akkulaufzeiten aufweist.

  5. Das Tastatur- und Trackpad-Design von diesem Teil ist so lächerlich dumm, das ich mich frage, wie sowas ernsthaft durchgewunden wurde.
    Es hat seine Gründe, wieso man zwischen Tasten kleine Abstände hat.
    Und dann ernsthaft kein visuell und haitisch fühlbares Trackpad ist so lachhaft. Es wäre weniger dumm, wenn die gesamte Fläche unter der Tastatur das Trackpad wäre, aber genau das ist NICHT der Fall.

  6. Gruselig.

    Keine physikalischen Funktionstasten sind für mich schon -> Kategorie Elektroschrott.

    Und dann für 1.600 Euro nur 8 GB RAM und Windows 11 Home (!) ist schon eine Frechheit für den Preis.

  7. 1600€ bei 8GB RAM, ne klar

  8. So ansprechend ist das Gerät optisch finde, so vorsichtig bin ich bei der Funktionalität. Touchtasten haben sich in der Vergangenheit als äußerst schwierig herausgestellt. Mal funktionieren sie super, dann wieder aus unerfindlichen Gründen nicht. Sei es weil die Software hakt oder die Finger zu trocken / fettig, was auch immer sind.

    Das Touchpad erzeugt ebenso direkt Puls bei mir. Ob das so gut funktioniert? Wenn ja, hat man eine Sorge weniger wegen Verschmutzung, Mechanik etc. Wehe aber das Ding ist so ein Zukunftsteil mit Hightechoptik aber wenig Funktion.

    Da gibt es einfach nichts über Apple. Touchpad Premium Plus mit Sternchen. So etwas gibt es leider in der Windows Welt nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.