Das WeTab und die Amazon-Bewertungen

Ich hatte ja mal erwähnt, dass ich Kommentare aus dem Netzwerk der WeTab-Hersteller bekam, oder? Ist ja alles bunt, granatenstark und plüschig mit dem WeTab. Nun gibt es wieder neues Kanonenfutter aus dem Hause des deutschen iPad-Killers. So tauchten auf der Amazon-Produktseite des WeTabs extrem gute Berichte auf:

Ich muss meine vorige Rezension korrigieren: Das WeTab ist nicht gut sondern sehr sehr gut.
– Hab gerade in Facebook Farmville gepsielt, macht richtig Spass auf nem TouchScreen
– Heute kam ein Update. Ist alles noch flüssiger geworden. Hab meine Email Konten (bei Google und Web.de) eingerichtet, funktioniert super
– Der Browser ist scheinbar auch schneller geworden – was will man mehr.
– Neu scheint auch das USB-Menü zu sein. Macht richtig Spass jetzt!
Insgesamt macht das WeTab einen sehr sehr guten Eindruck. Ich kann das Teil nur empfehlen und warte sehr gespannt auf die Android App Unterstützung!

Da spricht also ein Peter Glaser aus Hamburg. Der Name Peter Glaser ist mir nur anders in Erinnerung. Ein genialer Denker und Schreiber, den ich auf der Republica in Berlin hören durfte. Aber egal – es geht hier um das WeTab und dessen gute Bewertung. Denn was auf der Facebook-Fanpage und im Netz spekuliert wird, ist schon ein dickes Ding. Los geht es. Was passiert, wenn man sich das Profil und die Wunschliste von Peter bei Amazon anschaut?

Helmut Hoffer von Ankershoffen? Richtig: ist doch der WeTab-Macher!

Ja ich weiss: so ein Profil kann man natürlich faken. Allerdings kam es im weiteren Verlauf zu einer weiteren Bewertung durch einen Kunden – die angeblich von der Frau des WeTab-Machers stammt. Ruft man das Profil auf, so erscheint die Wunschliste der Ehefrau von HHvA (mittlerweile scheinbar gesperrt).

Alles nur ein Fake um die Macher zu schädigen oder plumper Versuch, das WeTab mit positiven Bewertungen zu pushen? Ein Fake setzt das Anlegen zweiter Profile bei Amazon voraus – was machbar ist. Allerdings ist es dann doch arg komisch, wenn diese Wunschlisten Eintragungen enthalten, die über ein Jahr alt sind, oder? Weitere Informationen, Screenshots und Links zum Thema findet ihr bei Richard Gutjahr.

Ich meine: weiss ja jeder, dass es sehr viele gekaufte Meinungen gibt. In Blogs, bei Amazon, auf Seiten die Hotels bewerten. Ein Grund für das immer wichtiger werdende Netzwerk aus Menschen, deren Meinung man vertraut.

Was sagt ihr dazu?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Und Du meinst, dass das nur beim WeTab so ist? Mir fallen da ganz spontan die ganzen Seiten für Hotelbewertungen, etc. ein. Wacht auf…

  2. Was ich dazu sage? – Hmmm – Das mir das alles wurstegal ist? 😉 Solche Bewertungen erkennt man doch 5 Kilometer gegen den Wind. Ich habe mich was das angeht noch nie auf die Schreibereien bei Amazon verlassen. Und ich glaube weiterhin auch nicht, dass das ausgerechnet beim WeTab eine Ausnahme ist. Alle machen Marketing. Manche plump, manche weniger.

  3. Alleine ein identischer Schreibstil bei vermeintlich mehreren Personen fällt schon auf.
    Ich hatte ohnehin nicht vor mir das Ding zu holen, aber sowas ist schon armseelig. Ich hatte vorher schon den Eindruck, dass um das WeTab ein riesen Hype gemacht wird, aber scheinbar jede Präsentation der „tollen“ Feature schief zu gehen scheint. Natürlich gibt’S immer einen besonderen Grund warum die Vorführung gerade jetzt nicht wie geplant funktioniert 😉
    Egal ob Einbildung oder Tatsache – solche Methoden lassen den Hersteller lächerlich wirken und meistens ist das Produkt sein Geld nicht wert – oder warum hätte man sonst solche Methoden nötig anstatt sich einfach dem Markt zu stellen?

  4. Ist doch nichts neues, dass gegen Bezahlung bestimmte Hardware positiv bewertet wird. Hab erst kürzlich was von ner „Agentur“ in Berlin gelesen, die über 20 Mitarbeiter hat und nur solche Fake-Bewertungen gegen Geld erstellt.

  5. naja, trotzdem ist es doch eher ein »Skandälchen« und passt schon recht gut, in die bisher meist überwiegend wenig überzeugende Vorstellung. An sich hätte ich schon gerne mal eins getestet und mit dem iPad verglichen, da warte ich aber glaube lieber noch eine ganze Weile mit.

  6. Naja ganz ehrlich, da geb‘ ich jetz nix drauf. Da passieren im Netz doch täglich „etwas“ schlimmere Dinge 🙂

  7. Mhh ich würde sagen: abwarten und Tee oder Kaffee trinken. Dabei darauf hoffen, dass der Caschy Tüv sich mal dazu durchringt das Gerät selbst zu testen. – Das klingt zwar auch nach „Werbung“ – aber WENN die Typen vom WeTab von ihrem Produkt überzeugt sind, dann spendieren sie sicher ein zwei Monate eine Leihgerät.

    Und generell sage ich nur: WOT.

  8. Ich bin keine Redaktion. Ich habe nur einen Schreibtisch und kein Testumfeld. Ich kann nur meine eigene Meinung zu etwas bieten.

  9. hier schreibt wenigstens (anscheinend) der Entwickler des Produkts noch selber rein, dass er es gut findet und gibt nicht Hundertausende von Euros an Marketing aus damit andere Leute das für einen übernhemen. Wayne?
    Die ganze Aufregung darüber ist doch total heuchlerisch.

    Und by the way: Macht es das WeTab schlechter? Vielleicht stimmt es ja was er schreibt. Das WeTab ist nämlich wirklich klasse geworden. Ein paar kleine Perfromance-Updates und ich würde das Teil jedem Ipäd vorziehen.

  10. Wer kauft das Ding noch nach den 1000 verschobenen Releaseterminen?

  11. Kampfschmuser says:

    Aus eigener Erfahrung: Es wird fleißig ein gutes Feedback erkauft, sprich Truppen werden losgeschickt.
    Hier äußerst plump und entlarvend. Aber es geht natürlich professionell, so dass es niemand merkt. Es werden seit Jahren „Identitäten“ erfunden und wie Schubladen-GmbHs abgelegt (und gepflegt).

    Manche Firmen sind da blauäugig und machen gar nichts, manche wiederum sind sehr aggressiv und investieren auch ein paar Euros in die Meinungsmache.
    Holzauge sei wachsam… 🙂

  12. Der Neofonie-Chef schreibt also auch hier selbst… oder wie sonst sollte ich hoschi interpretieren?

  13. JürgenHugo says:

    „Ein Grund für das immer wichtiger werdende Netzwerk aus Menschen, deren Meinung man vertraut.“

    Auch da muß man aber aufpassen. Nur ein Beispiel: Caschy steht auf Logi-Mäuse – ich hab damit NUR schlechte Erfahrungen gemacht. Also wird meine Haltung immer recht kritisch sein. Aus Prinzip, sozusagen.

  14. Ich hab auch ne Maus von Microsoft 😀

  15. Moin,
    interessant für mich sind meistens eh nur die Bewertungen mit weniger als 3 Sternen. Da muss man dann überlegen, ob der angesprochene Mangel am Layer 8 liegt oder wirklich am Artikel.

    Ich lese aber auch die 4 und 5 Sterne Berwertungen. Ab und an werden da interessante Tipps Preis gegeben… wobei diese eigentlich eher bei den Kommentaren zu den 1 Sterne Bewertungen zu finden sind 😉

  16. …ist halt peinlich wenn man erwischt wird.

  17. Im Amazon-Bewertungssystem ist der Wurm drin. Auch auf Marketplace kann man sich nicht mehr verlassen:
    http://benbloggt.blogage.de/entries/2010/9/30/Negative-Amazon-Marketplace-Bewertungen-verschwinden-einfach

  18. „also, ich find ja den cashy mal echt töfte, wa und schreib das getz nich nur, weil ich diese seite erfunden habe und cashy mein anderes ich ist.“

    Ich auch. „✭✭✭✭✭“ für Caschy!

    Und nein, bin auch nicht des Caschys selbst sein ich. 😀

  19. Ich würde das WePad sowieso nicht kaufen, da ich Herrn Helmut Hoffer von Ankershoffen sowas von … finde! Und dann sowas. Tja, bestätigt mich nur in meiner Meinung. Da warte ich lieber auf Produkte aus Fernost bzw. auf das WePad aus Kanada, welches baugleich ist.

  20. Günstiges Angebot: man kann meine Meinung kaufen^^

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.