Das WeTab und die Amazon-Bewertungen

Ich hatte ja mal erwähnt, dass ich Kommentare aus dem Netzwerk der WeTab-Hersteller bekam, oder? Ist ja alles bunt, granatenstark und plüschig mit dem WeTab. Nun gibt es wieder neues Kanonenfutter aus dem Hause des deutschen iPad-Killers. So tauchten auf der Amazon-Produktseite des WeTabs extrem gute Berichte auf:

Ich muss meine vorige Rezension korrigieren: Das WeTab ist nicht gut sondern sehr sehr gut.
– Hab gerade in Facebook Farmville gepsielt, macht richtig Spass auf nem TouchScreen
– Heute kam ein Update. Ist alles noch flüssiger geworden. Hab meine Email Konten (bei Google und Web.de) eingerichtet, funktioniert super
– Der Browser ist scheinbar auch schneller geworden – was will man mehr.
– Neu scheint auch das USB-Menü zu sein. Macht richtig Spass jetzt!
Insgesamt macht das WeTab einen sehr sehr guten Eindruck. Ich kann das Teil nur empfehlen und warte sehr gespannt auf die Android App Unterstützung!

Da spricht also ein Peter Glaser aus Hamburg. Der Name Peter Glaser ist mir nur anders in Erinnerung. Ein genialer Denker und Schreiber, den ich auf der Republica in Berlin hören durfte. Aber egal – es geht hier um das WeTab und dessen gute Bewertung. Denn was auf der Facebook-Fanpage und im Netz spekuliert wird, ist schon ein dickes Ding. Los geht es. Was passiert, wenn man sich das Profil und die Wunschliste von Peter bei Amazon anschaut?

Helmut Hoffer von Ankershoffen? Richtig: ist doch der WeTab-Macher!

Ja ich weiss: so ein Profil kann man natürlich faken. Allerdings kam es im weiteren Verlauf zu einer weiteren Bewertung durch einen Kunden – die angeblich von der Frau des WeTab-Machers stammt. Ruft man das Profil auf, so erscheint die Wunschliste der Ehefrau von HHvA (mittlerweile scheinbar gesperrt).

Alles nur ein Fake um die Macher zu schädigen oder plumper Versuch, das WeTab mit positiven Bewertungen zu pushen? Ein Fake setzt das Anlegen zweiter Profile bei Amazon voraus – was machbar ist. Allerdings ist es dann doch arg komisch, wenn diese Wunschlisten Eintragungen enthalten, die über ein Jahr alt sind, oder? Weitere Informationen, Screenshots und Links zum Thema findet ihr bei Richard Gutjahr.

Ich meine: weiss ja jeder, dass es sehr viele gekaufte Meinungen gibt. In Blogs, bei Amazon, auf Seiten die Hotels bewerten. Ein Grund für das immer wichtiger werdende Netzwerk aus Menschen, deren Meinung man vertraut.

Was sagt ihr dazu?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

37 Kommentare

  1. Und Du meinst, dass das nur beim WeTab so ist? Mir fallen da ganz spontan die ganzen Seiten für Hotelbewertungen, etc. ein. Wacht auf…

  2. Was ich dazu sage? – Hmmm – Das mir das alles wurstegal ist? 😉 Solche Bewertungen erkennt man doch 5 Kilometer gegen den Wind. Ich habe mich was das angeht noch nie auf die Schreibereien bei Amazon verlassen. Und ich glaube weiterhin auch nicht, dass das ausgerechnet beim WeTab eine Ausnahme ist. Alle machen Marketing. Manche plump, manche weniger.

  3. Alleine ein identischer Schreibstil bei vermeintlich mehreren Personen fällt schon auf.
    Ich hatte ohnehin nicht vor mir das Ding zu holen, aber sowas ist schon armseelig. Ich hatte vorher schon den Eindruck, dass um das WeTab ein riesen Hype gemacht wird, aber scheinbar jede Präsentation der „tollen“ Feature schief zu gehen scheint. Natürlich gibt’S immer einen besonderen Grund warum die Vorführung gerade jetzt nicht wie geplant funktioniert 😉
    Egal ob Einbildung oder Tatsache – solche Methoden lassen den Hersteller lächerlich wirken und meistens ist das Produkt sein Geld nicht wert – oder warum hätte man sonst solche Methoden nötig anstatt sich einfach dem Markt zu stellen?

  4. Ist doch nichts neues, dass gegen Bezahlung bestimmte Hardware positiv bewertet wird. Hab erst kürzlich was von ner „Agentur“ in Berlin gelesen, die über 20 Mitarbeiter hat und nur solche Fake-Bewertungen gegen Geld erstellt.

  5. naja, trotzdem ist es doch eher ein »Skandälchen« und passt schon recht gut, in die bisher meist überwiegend wenig überzeugende Vorstellung. An sich hätte ich schon gerne mal eins getestet und mit dem iPad verglichen, da warte ich aber glaube lieber noch eine ganze Weile mit.

  6. Naja ganz ehrlich, da geb‘ ich jetz nix drauf. Da passieren im Netz doch täglich „etwas“ schlimmere Dinge 🙂

  7. Mhh ich würde sagen: abwarten und Tee oder Kaffee trinken. Dabei darauf hoffen, dass der Caschy Tüv sich mal dazu durchringt das Gerät selbst zu testen. – Das klingt zwar auch nach „Werbung“ – aber WENN die Typen vom WeTab von ihrem Produkt überzeugt sind, dann spendieren sie sicher ein zwei Monate eine Leihgerät.

    Und generell sage ich nur: WOT.

  8. Ich bin keine Redaktion. Ich habe nur einen Schreibtisch und kein Testumfeld. Ich kann nur meine eigene Meinung zu etwas bieten.

  9. hier schreibt wenigstens (anscheinend) der Entwickler des Produkts noch selber rein, dass er es gut findet und gibt nicht Hundertausende von Euros an Marketing aus damit andere Leute das für einen übernhemen. Wayne?
    Die ganze Aufregung darüber ist doch total heuchlerisch.

    Und by the way: Macht es das WeTab schlechter? Vielleicht stimmt es ja was er schreibt. Das WeTab ist nämlich wirklich klasse geworden. Ein paar kleine Perfromance-Updates und ich würde das Teil jedem Ipäd vorziehen.

  10. Wer kauft das Ding noch nach den 1000 verschobenen Releaseterminen?

  11. Kampfschmuser says:

    Aus eigener Erfahrung: Es wird fleißig ein gutes Feedback erkauft, sprich Truppen werden losgeschickt.
    Hier äußerst plump und entlarvend. Aber es geht natürlich professionell, so dass es niemand merkt. Es werden seit Jahren „Identitäten“ erfunden und wie Schubladen-GmbHs abgelegt (und gepflegt).

    Manche Firmen sind da blauäugig und machen gar nichts, manche wiederum sind sehr aggressiv und investieren auch ein paar Euros in die Meinungsmache.
    Holzauge sei wachsam… 🙂

  12. Der Neofonie-Chef schreibt also auch hier selbst… oder wie sonst sollte ich hoschi interpretieren?

  13. JürgenHugo says:

    „Ein Grund für das immer wichtiger werdende Netzwerk aus Menschen, deren Meinung man vertraut.“

    Auch da muß man aber aufpassen. Nur ein Beispiel: Caschy steht auf Logi-Mäuse – ich hab damit NUR schlechte Erfahrungen gemacht. Also wird meine Haltung immer recht kritisch sein. Aus Prinzip, sozusagen.

  14. Ich hab auch ne Maus von Microsoft 😀

  15. Moin,
    interessant für mich sind meistens eh nur die Bewertungen mit weniger als 3 Sternen. Da muss man dann überlegen, ob der angesprochene Mangel am Layer 8 liegt oder wirklich am Artikel.

    Ich lese aber auch die 4 und 5 Sterne Berwertungen. Ab und an werden da interessante Tipps Preis gegeben… wobei diese eigentlich eher bei den Kommentaren zu den 1 Sterne Bewertungen zu finden sind 😉

  16. …ist halt peinlich wenn man erwischt wird.

  17. Localhorst says:

    Im Amazon-Bewertungssystem ist der Wurm drin. Auch auf Marketplace kann man sich nicht mehr verlassen:
    http://benbloggt.blogage.de/entries/2010/9/30/Negative-Amazon-Marketplace-Bewertungen-verschwinden-einfach

  18. „also, ich find ja den cashy mal echt töfte, wa und schreib das getz nich nur, weil ich diese seite erfunden habe und cashy mein anderes ich ist.“

    Ich auch. „✭✭✭✭✭“ für Caschy!

    Und nein, bin auch nicht des Caschys selbst sein ich. 😀

  19. Ich würde das WePad sowieso nicht kaufen, da ich Herrn Helmut Hoffer von Ankershoffen sowas von … finde! Und dann sowas. Tja, bestätigt mich nur in meiner Meinung. Da warte ich lieber auf Produkte aus Fernost bzw. auf das WePad aus Kanada, welches baugleich ist.

  20. Günstiges Angebot: man kann meine Meinung kaufen^^

  21. JürgenHugo says:

    „…da ich Herrn Helmut Hoffer von Ankershoffen sowas von … finde!“

    Wenn man nur wüßte, ob der Name echt ist – oder ob er sich ihn nur ausgedacht hat… :mrgreen:

  22. Also da fällt mir doch wieder das VideoReview des WeePads von Spiegel-Online ein, das ich vor zwei Tage gesehen habe: http://www.spiegel.de/video/video-1086540.html

    irre. Und das Teil kostet nen halben Tausender?

  23. Das Teil ist nicht fertig geworden. Und bei der Hardware, die ja ziemlich misslungen ist, hat man ja noch nicht mal die Möglichleit, nachzubessern.
    Naja, zum einen hat man Rückgaberecht, zum anderen gibt es eh so wenig Geräte im Markt, dass man eh nicht Gefahr läuft, eines in den nächsten Wochen zu bekommen… außer einen Rückläufer ;-).

    Daher sind solche (Fake-)Bewertungen eh nur noch ein letztes Zucken des Medienereignisses Wetab.

  24. JürgenHugo says:

    @tsetse:

    Ich nehm mal an, dein Chef sagt auch nicht „Herr Tsetse“ zu dir, oder? :mrgreen:

    Außerdem is ´n Nick ja ein bßchen was anders zu sehen, als sein Name, der mit einem seriösen? Produkt verknüpft ist. Viele ändern ein wenig – denk nur mal an einen Herrn Schickelgruber…

  25. Ok Ok, ich gebs zu, ich bin ertappt, ich bins.. Kassiere richtig jut ab wa alter 🙂 Immer schön das Produkt pushen 🙂

  26. Marco Riemers says:

    Ich finde nicht, dass es ein Skandal ist, aber gut dass du darauf hinweist. So wird vielleicht der ein oder andere für das Thema GuerillaMarketing sensibilisiert und glaubt nicht an objektive Bewertungen bei gewissen Sachen.
    Ich rieche sowas jedenfalls meilenweit gegen den Wind und ignoriere solche Bewertungen. Ist ja auch immer das selbe Schema …

  27. Ich traue eh nur der Stiftung Warentest, renommierten TV-Formaten und Zeitschriften. Und nicht zu vergessen: Caschy natürlich.

    Gruß Adam

  28. Spätestens seit der Lächerlichen Präsentation sollte klar sein wie unseriös diese Firma ist, da würde ich garantiert nichts kaufen das über 400 Euro kostet.

  29. Lange habe ich mit dem Wetab geliebäugelt. Aber leider gibt es immer noch keine vernünftigen Tests, die diesen Namen verdienen. Dabei wäre ich neugierig auf die Probleme. Naja, nun gibt es für mich einen neuen Favoriten, den Folio 100 von Toshiba. Tegra2 und Android 2.2. Aber auch dort habe ich schon etwas Negatives von der ct gehört, nämlich daß trotz Android keine Anbindung an das Android Marketplace vorliegt. Mal abwarten, es heißt ja auch, das einige Hersteller noch auf Android 3.0 warten und dann ihre Dinger bringen (auch ct Zitat).

  30. Folio ist auch zu empfehlen für Schwangere oder Frauen mit Kinderwunsch!

  31. Unser regionaler Mediamarkt hat das We-Tab z.Z. gerade in seinem aktuellen Werbeprospekt (keine Ahnung, ob es sich um ein überregionales Angebot handelt) für sage und schreibe 569 Teuros im Angebot (um ein Sonderangebot kann es sich bei dem Preis ja kaum handeln).

    Da ich auf dem Weg von und zur Arbeit ohnehin am MM vorbei fahre, sehe ich mir das Teil morgen vielleicht mal an.

    Kaufen werde ich es zu dem Preis aber ganz sicher nicht, mein Interesse an einem x-Tab/x-Pad ist ohnehin nicht allzu groß und von daher kann ich auch erst mal abwarten, was zukünftig auf dem Gebiet so erscheint.

    Vielleicht wird die nächste oder übernächste Generation Android-Tabs interessanter (auch vom Preis-/Leistungsverhältnis).

  32. Ich halte grundsätzlich wenig von Amazon-Rezensionen. Zum einen, weil die 5 Sterne eine bewußte Konsumententäuschung seitens Amazon darstellen – denn nicht allen Menschen fällt auf, dass 4 Sterne de Facto eigentlich nur 3 Sterne sind, da man keine 0 Sterne vergeben kann. Und wer in Mathe in der 5. Klasse noch mitgekommen ist: 3/4 ist weniger als 4/5. Tja, Amazon will halt auch den Verkauf ankurbeln.

    Zum anderen sind viele Userrezensionen einfach nur nutzlos, weil zu kurz, oder weil die User sich nicht ausdrücken können oder in ihrer dümmlichen Wut nicht unterscheiden können zwischen Problemen mit dem Anbieter und dem Produkt als solchem – wird z.B. das Produkt auf dem Postweg beschädigt, geben einige User mit dieser Begründung dem Produkt ein schlechtes Rating. Gerade bei DVDs problematisch: Viele bewerten den Film an sich, anstatt der DVD als Gesamtprodukt.

    Ich lese die Dinger daher schon lange nicht mehr, außer ich finde sonst keinerlei Infos sonstwo.

  33. das OS selber ist eine baustelle.
    ist schon unglaublich was man so einnfach unter die leute
    bringen *kann* ohne das einer muckt. deshalb: runter damit Win7
    drauf, nach entfernen von ballast und co. läuft das wetab nun so
    wie es soll und das einfandfrei incl. des software repertuar’s einer windows umgebung und einer wirklich sehr guten handschrift erkennung. die bedienung selber, ist weit besser als gedacht (MS hat hier viel getan, ohne gross die werbetrommel zu rühren).
    je mehr man damit arbeitet (MS win7 touchpack, ist bestandteil von w7) desto besser klappts.

  34. Was man von den Bewertungen zu halten hat, wird einem oft erst deutlich, wenn man Bewertungen zu Produkten ließt, welche man selber besitzt. Schon sehr verwunderlich was dort oftmals für ein Käse geschrieben wird.
    Es gibt aber auch Hersteller oder Händler die ihre Konkurrenten anschwärzen und negatives Feedback hinterlassen. Ich hab mir letztes Jahr zu Weihnachten einen TV gekauft, dort war eine sehr schlechte Bewertung enthalten, bei genauerem Hinsehen und ein wenig Recherche fand ich heraus, dass der Rezensent haargenau die gleiche Bewertung bei so ziemlich allen TV´s dieses Herstellers hinterlassen hat, egal welches Modell.
    Man muss sich letztendlich anderweitig informieren, das Amazon System ist unbrauchbar, nur tatsächliche Käufer eines Produkts sollten auch bewerten können.

    Beim WeTab gabs ja schon vor Release haufweise Bewertungen, ein Witz an sich.

    Dass allerdings im Marketplace negative Händlerbewertungen verschwinden halte ich für die größere Sauerei, das ist wirklich ein Skandal (siehe Link localhorst weiter oben).

  35. Machiavelli says:

    Gekaufte Bewertungen auch im Internet-Shopping-Portal der Deutschen Telekom

    http://goo.gl/xLkT