Danke, Merkel! Huawei darf in Deutschland am 5G-Netz mitbauen


Ihr habt das Tauziehen um Huawei als 5G-Netzausttatter in Deutschland dieses Jahr mitbekommen. Die USA warnen, nein sie drohen ihren Verbündeten gar, sollte man sich auf Huawei für die 5G-Netze einlassen. Das sorgte auch in Deutschland für Diskussionen, die allerdings recht früh von der Bundesnetzagentur beendet wurden, denn man sieht da kein Problem, wenn Huawei bei 5G mitmischt.

Das Handelsblatt berichtet jetzt, dass aus einem aktuellen Entwurf zu den Sicherheitsanforderungen für die Telekommunikationsnetze der Bundesnetzagentur hervorgeht, dass Huawei am gesamten deutschen 5G-Netz beteiligt sein darf.

Eine entsprechende Klausel, die Huawei den Zugang verwehrt hatte, wurde wohl auf Drängen des Kanzleramtes entfernt. Das wiederum sorgt für Kritik verschiedener Politiker, von schweren Fehlern wird gesprochen. Immerhin hatten die USA vor Huawei gewarnt, andere Länder folgten dieser Warnung, die quasi beleglos jeder hätte aussprechen können.

Interessant ist in diesem Zusammenhang aber auch noch etwas anderes. Denn Huawei ist zum Beispiel bereit, seinen Quellcode zur Verfügung zu stellen, um diesen eben auf sicherheitsrelevante Merkmale überprüfen und zertifizieren zu lassen. Ericsson, als Konkurrent zu Huawei, den hierzulande mancher lieber als Netzausstatter sehen würde, ist dazu nicht bereit, begründet dies mit Updates, die so verzögert würden, weil sie erst zertifiziert werden müssten. Nokia als Dritter im Bunde erklärt nicht, ob man dazu bereit wäre. Ziemlich offen, die bösen Chinesen.

Auf die leichte Schulter sollte man die Sicherheit des 5G-Netzes indes nicht nehmen. 5G wird auch in der Industrie und Infrastruktur eine entscheidende Rolle spielen, Sicherheit hat hier höchste Priorität. In den nächsten Tagen soll der Beschluss dann veröffentlicht werden.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

64 Kommentare

  1. Danke Merkel! China darf seine Industriespionage jetzt noch weiter vorantreiben.

    • Du bist ja echt süss. Industriespionage betreiben also nur die Chinesen? Manche Menschen sind echt drollig……

    • Als ob die anderen, die 5G-Technik bereitstellen, nicht entsprechende Hintertürchen eingebaut haben könnten. Nein, dieses ganze Huawai-Bashing ist auf dem Mist der US-amerikanischen Regierung gewachsen und allein deshalb schon mit Vorsicht zu genießen. Auch das Wort „Verbündete“ sollte man überdenken, „Vasallen“ trifft es bei näherer Betrachtung nämlich besser. Und mal sind es die bösen Russen, jetzt ist der Fokus momentan auf China und den Iran – also immer gerade dort, wo es die geopolitische Strategie der USA erfordert.

      • Da geht es weniger um Hintertürchen, als um Versorgungssicherheit. China hat schon mehr als einmal gezeigt, dass es Möglichkeiten nutzt, wenn sie zur Verfügung stehen.

    • Dann komm erstmal mit Beweisen. Bei Huawei gibts (noch) keine. Wirds vllt. auch nie geben, weil sies vllt. auch gar nicht beabsichtigen oder tun!
      Was Cisco und die NSA hierzulande hingegen veranstaltet haben liegt schwarz und weiß auf dem Tisch!
      Wie kann man nur so verblendet sein?

    • Schon den Vorfall mit Cisco und der NSA vergessen? Google mal „NSA Cisco“.
      Die NSA hatte damals Switche abgefangen und manipuliert. Aber egal ob Ami, Chinese oder Deutscher. Alle spionieren Sie. Fakt ist aber, dass der Chinese und ganz besonders Huawei allen anderen technischen und im Service um Meilen voraus ist.

      • Klaor haben sie ja Staatsgelder in Milliarden (€) höhen jedes Jahr. Oder wie glaubst du das die Überwachung der eigenen Bürger in einigen Stättden 24/7 sonst zustanden kommt? Huawei ist sicher genauso unschuldig wie Apple, Google, Microsoft & Co die Staatsaufträge für solche Dinge & Militäraufrüstung annehmen.

    • einer der Vielen Vielen Spione…

      MADE IN GERMANY ist auch NUR GEKLAUT!!! Beschäftige dich mal mit der Geschichte.
      Außerdem sind wir IMMER NOCH die Nummer 2 im KOPIEREN!!!

      Aber mir währe lieber wenn es EU Entwicklung + Produkte währen.

    • Dass ich nicht lache: die Chinesen sind die Bösen – meinen die Amis! Und das sagen gerade diejenigen, die sich in Merkels Handy eingehäckt haben.
      Man darf auch nicht vergessen, dass Huawei die meisten Patente für G5 besitzt. Ohne die Chinesen läuft also nicht viel. Oder sollen wir das Rad neu erfinden?

  2. @ Hans: Ernsthaft – brauchen die Chinesen 5G, um zu spionieren ? NEIN ! Die Chinesen kaufen momentan weltweit (und ganz massiv auch in Deutschland) Firmen auf. Und was noch schlimmer ist: Wir Deutschen sind in existenziellen Bereichen abhängig von China … einfach mal den Markt der Arzneimittel anschauen … 100 % der Antibiotika müssen mittlerweile nach Deutschland IMPORTIERT werden, der Großteil davon aus China und Indien. Dass das von den Krankenkassen unter gütiger Mithilfe der Politik so gewollt ist, das ist offenbar egal. Ebenso egal ist es, dass nahezu die komplette IT-Infrastruktur auf einem Betriebssystem aufbaut, die von einem US-amerikanischen Giga-Konzern gesteuert wird. Da reicht ein winziges Update, um in Deutschland das Licht ausgehen zu lassen. Dagegen ist 5G Kindergeburtstag. Realistisch betrachtet, ohne Huawei unterschätzen zu wollen …

    • Na solange alle irgendwie voneinander Abhängig sind und so stark vernetzt wird sich keiner N Bullshit erlauben sonst gehen bei dem die Lichter ebenso aus. Problem ist ehe wenn ein 3ter meint diese Abhängigkeit zu eigenen Zwecken zu missbrauchen, dann wirds richtig Heiß.

  3. China nutzt die lokal ansässigen Technologieunternehmen um Macht auszuüben und chinesische Firmen sind deshalb ein großes Risiko. …noch wissen wir es nicht sicher, aber die sind vermutlich mindestens genau so schlimm wie amerikanische Unternehmen unter Zugriff der US Amerikanischen Nachrichtendienstgemeinschaft.

    Man kann als Staat auf dem internationalen Parkett legitim mobben (bsplw. durch Sanktionen) und illegitim (durch Gerüchte, so wie damals auf dem Schulhof). Finde es gut, dass sich unsere Regierung in dieser Hinsicht nicht auf die schmutzigen Methoden der Amerikaner einlässt.

  4. Vorsicht: Die Überschrift dieses Artikels zieht AFD Wähler und Verschwörungstheoretiker an.

    • Martin Vader says:

      War auch mein erster Gedanke

      • Nicht nur Verschwörungstheoretiker und AfD-Wähler zieht die Überschrift an, sondern offenbar auch Dummschwätzer, die glauben, ihre parteipolitische Hetze gehöre in einen Huawei Thread.

        So Schlimm ist das Internet. 😉

    • Die Überschrift kann AFD-Wähler ruhig anziehen, wenn sie hier auch verstehen, dass ein schwaches Europa zum Spielball der Grossmächte geworden ist. Ein starkes Europa könnte eine gleichwertige Technologie entwickeln und unabhängig sein. Das wird mit nationalem Kleinklein immer schwierig sein. ESA, Galileo, warum nicht auch 5G.

    • Deswegen bist du doch hier 🙂

    • Achso, macht ein richtiger Gedanke dann drn Inhalt falsch, nur weil er Dummköpfe anziehen könnte? Wenn Du das glaubst, mußt Du auch an die Gleichschaltung der Medien denken. Mir ist es egal, ob eine Idee von AfD, der Linken oder KPD kommt statt von demokratischen Parteien bzw. Anhängern. Es kommt nur darauf an ob er gut ist oder nicht.

      • Du erwartest allen Ernstes GUTE Gedanken von verdorbenem Gedankengutanhängern? Ähm… solltest vielleicht mal in dich gehen und dich selbst mal überprüfen wie es bei dir grad so brodelt, links oder rechtsdrehende Kulturen…? 😉

        • @ DOT2010 22.16: Immer wieder spannend, wie technische Fragestellungen in politische Rundumschläge abdriften. Godwin’s law lässt grüssen. Nun kann man sicher bei dem heiklen Thema auch Ausflüge in die Politik machen und natürlich auch persönliche Meinungen äußern – aber der Begriff „Gedanken von verdorbenem Gedankengutanhängern“ ist so ein klassisches Totschlagargument aus der Rubrik „ich weiss, was Du zu denken hast“. Demokratie sollte es aushalten zu können, Meinungen anderer anzuhören, zu reflektieren und – und da bin ich vollkommen bei Fraggle – auch mal Ideen aufzugreifen von Menschen, mit denen ich ansonsten seltenst einer Meinung bin. Ich lese vor jeder Wahl die Programme (fast) aller Parteien und Gruppierungen und stelle dabei oft mit Erschrecken fest, wie in der öffentlichen Wahrnehmung Punkte selektiv herausgegriffen und ausgewalzt werden. Der Blick für das Ganze fehlt häufig.

    • Der erste Trollbeitrag ganz oben stammt doch eher aus einer anderen Richtung.

  5. „Immerhin hatten die USA vor Huawei gewarnt“. Die USA haben auch behauptet das der Irak Massenvernichtungswaffen hat…

    • Yep. Und heute regiert in den USA ein Präsident, der seine Meinung schneller wechselt als seinen Golf-Schläger.

    • Dass die Politik der USA längst unglaubwürdig geworden ist, hat sich bereits herumgesprochen. Daher wurden die Behauptungen und Warnungen in Richtung Huawei ohne jegliche Beweise auch nicht mehr ernst genommen.

    • Putin hat gesagt, er hätte da auch welche gefunden an stelle der USA…
      Zumindest so Ehrlich waren die damals, auch wenn der Rest ja nicht grade von Erfolg gekrönt war.
      Heutzutage hat selbst ein Kim Jong Un Angst vor dem Verrückten, der Traut dem Trumpeltier auch zu die 1MT-Atombomben zu entwickeln als Kofferbombe und zum Einsatz zu bringen, schließlich traut sich ja keiner die 1GT-Bombe zu zünden, zu groß macht zu viel Schaden… aber so ne kleine… naja könnte man ja mal Testen…
      ACHTUNG Niemals Herrenlose Koffer öffnen, immer schön den Behörden Melden… man weiß ja nicht… Amis vergessen ja auch mal gern so n Böm… ähm Köfferchen…

  6. Die Hardware wird bei Netzbetreibern sowieso schon längst verbaut. Die Befürchtung war immer, dass Huawei mit Softwareupdates Backdoors oder ähnliches einbauen könnte. Das Netz ist relativ komplex und wird ständig weiterentwickelt, darum sind für Base-Stations alle paar Wochen Updates fällig. Dafür muss man den Code zur Zertifizierung sowieso der Bundesnetzagentur zur Verfügung stellen. Das ist die übliche Praxis.
    Die einzige Nachricht ist hier, dass ein paar Leute mit speziellen Interessen eine Klausel wegen Huawei einbauen wollten.

  7. Auch wenn ich der Meinung bin, dass wir uns nichts von den Amis sagen lassen sollten, vergessen hier viele, was in China aktuell an Menschrechtsverletzungen vor allem bei freier Meinungsäußerung an den Tag gelegt werden.

    Reporter die mundtot gemacht werden, externe Firmen die ihre Kunden mundtot machen, damit der Chinese glücklich ist (bsp. Blizzard, Apple, Google). Religionsgruppen die in Konzentrationslager gebracht werden.

    Ich glaube wenn ich mir eine Welt unter der Führung der Chinesen vorstelle, kann ich ganz gut auf deren 5G verzichten. (Nach dieser Nachricht brauche ich wohl dort nicht mehr einreisen.) Socialranking ala BlackMirror ist sicher schon im Minus.

  8. Als hätte Merkel nicht schon genug Schaden angerichtet …

    • Solche Sätze kommen oft von Leuten, die sich einen gewissen Ex-Kanzler zurückwünschen, der weltweit – aber speziell in Deutschland – unermesslichen Schaden angerichtet hat. Muss man nicht verstehen, oder?

      • Na da tust du Helmut Schmidt aber unrecht.

      • @ Black Mac: Das sind so dahingerotzte Aussagen, die in Diskussionen nicht hilfreich sind. Und die erstmal darüber hinwegtäuschen, dass ein Bundeskanzler (m/w/d) nicht im luftleeren Raum schwebt, sondern von politischen Mehrheiten abhängig ist. Sicher gibt es Punkte in den letzten Jahren, über die trefflich diskutiert werden kann. Aber man muss bei jedem einzelnen Punkt schauen, wie jeweils die Meinung ALLER im Bundestag befindlichen Parteien gewesen ist. Und dann stellt sich heraus, dass die eine oder andere Entscheidung gar nicht mal Frau Merkel persönlich anzulasten ist.
        Wie übrigens auch hier in der Überschrift: Das „Bundeskanzleramt“ ist mitnichten nur eine Frau Dr. Merkel. Im Bundeskanzleramt gibt es eine ganze Reihe von Entscheidungsträgern – und wenn sich da einflussreiche Leute PRO Huawei aussprechen, ist die Kanzlerin gut beraten, sich dem Urteil anzuschliessen. Sie weiss irre viel – aber naturgemäss nicht ALLES im Detail.

        • Danke. Endlich mal ein sachlicher Kommentar.

        • „…wenn sich da einflussreiche Leute PRO Huawei aussprechen…“ = Lobby! – Bestimmt! So wie beim Klimapaket, Pardon Päckchen, wo sie sich nicht den beratenden Wissenschaftler angeschlossen hat, sondern der Automobil-Lobby! Danke!

          • @ max 14.15 Uhr: „Lobby“ ist zunächst nichts Verwerfliches. „Lobbyieren“ ist INFORMIEREN. Kritisch wird es dann, wenn unlautere Methoden angewandt werden. Was leider oft genug der Fall ist – aber nicht immer. Wenn aber die Berater im Kanzleramt feststellen, dass Firma 1 bei allen zu berücksichtigenden Gefahren nicht schlechter ist als Firma 2, von denen man auch ausgehen muss, dass sie nicht unbedingt das Wohl des Staates Deutschland im Sinne haben, dann kann ich mir gut vorstellen, wie solche Entscheidungen zustande kommen.
            Ich finde es immer schade, wenn extrem komplexe Sachverhalte auf plakative Sätze wie „xyz muss weg“ reduziert werden. Da fehlen mir einfach sachdienliche Argumente.
            Zumal ein Misstrauensvotum immer konstruktiv sein sollte …

            • Lobby = „Interessengruppe, die [in der Lobby (1)] versucht, die Entscheidung von Abgeordneten zu beeinflussen [und die diese ihrerseits unterstützt]“ Quelle: duden.de

              Eine Lobby ist keine unabhängige Instanz, sondern eine Gruppe die IHRE Interessen durchzusetzen versucht. Also wenn informieren, dann EINSEITIG informieren. Nun, ist es so, dass Frau Merkel -und Team- hier schon genug Präzedenzfälle geliefert hat, daher einfach vertrauen ist nicht mehr! Ich hätte schon gerne gewusst wer und auf welcher Basis sie beraten hat. Tja, wer einmal lügt…

              • @ max 15.02: Die Definition kenne ich seit Jahren, weil ich „Lobbyismus“ im Zusammenhang mit einem wichtigen Ministerium in Berlin miterlebe. In jedem Ministerium stehen pro Tag DUTZENDE „Lobbyisten“ und vermitteln Informationen. Die Mitarbeitenden im Ministerium haben die Aufgabe, den Wahrheitsgehalt zu filtern. Und genau hier ist auch der große Denkfehler, wenn immer wieder pauschal auf „Merkel“ herumgedroschen wird: In den Ministerien sitzen zum Teil verbeamtete Leute, die noch unter Vorvorgängern heutiger Minister eingestellt wurden. Kein Chef kann jedes Detail seiner Firma wissen, und das gilt auch für Minister und Bundeskanzler.
                Anfällig für „Lobbyisten“ sind übrigens auch die Fraktionen, insbesondere die Fachgruppensprecher. Wenn die „umgepolt“ werden, kippen plötzlich schon abstimmungsreife Gesetzestexte.
                Interessant ist – vollste Zustimmung – „wer und auf welcher Basis sie beraten hat“. Das zu hinterfragen ist übrigens eine der wichtigeren Aufgaben der Parlamentarier sowohl der Regierungsparteien als auch der Oppositionsparteien.

  9. Na da tust du Helmut Schmidt aber unrecht.

  10. Merkel=Neuland=5G Empfehlung – WTF?!

    • Wunder mich nicht, dass jemand, der Gleichungen dieser Art aufstellt, ein Problem damit hat, komplexe Entscheidungsprozesse nachzuvollziehen.

    • Ohje, das berühmte Neuland-Zitat. Glaube 98% der Leute, die das bringen, haben sich noch nie damit beschäftigt in welchem Zusammenhang diese Aussage getätigt worden ist. Warum auch!? Lässt sich dann ja nicht mehr zum Bashing benutzen und lustig ist es auch nicht mehr.

      • Wenn man im Jahre 2013 (!) von „Das Internet ist für uns alle Neuland,…“ spricht, dann steht das für sich selbst.
        Über 22 Jahre nach Einführung des www, 1996 ging Google (BackRub) ans Netz, 1999/2000 kam DSL, 2004 Facebook…
        Da darf man einfach nicht von „neu“ sprechen, wenn das 20 Jahre schon Millionen Menschen nutzen und man selbst Dr. der Physik (!) ist, dazu noch Bindeskanzlerin!

  11. Bei der ganzen Diskussion finde ich, dass ein Aspekt unberücksichtig bleibt.
    Warum brauchen wir Huawei?
    Weil die Deutschland als auch die EU das Gebiet – in dem sie mal vor 20 Jahren führend waren – ab China verloren haben.
    3. Welt wir kommen.

  12. Hallo Zusammen,

    grundsätzlich spielt es überhaupt keine Rolle, welche Firmen die Ausrüstung liefert. Bei jeder kann es potentielle Hintertüren geben. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Ausrüstung aus den USA, Indien, China oder Europa kommt. Den die benötigten Bauteile werden zu fast 100% in China hergestellt. Der Fehler liegt also im System, da man seit Ende der 70-er Jahre China als die Werkbank der Welt auserkoren hat und alle haben mitgemacht. Und jetzt jammern alle wie mächtig China geworden ist. Wenn es nicht so ernst wäre müsste man den ganzen Tag laut lachen. Aber es bleibt einem im Hals stecken.

  13. Was bringt es denn einen Einblick in den Quellecode zu bekommen? Das ist nur eine Momentaufnahme. Für die Einsicht wird potentiell ablehnugsfähiger Code entfernt. Und im Echtbetrieb kommt dann irgendein Update und dann ist alles wieder drin …

  14. Huawei liefert schon länger VDSL (Vectoring) Linecards an z.B. die Deutsche Telekom.
    Entweder kann Vectoring im DSLAM nicht abgehört werden, oder… es war gerade nur populistisch von unserer Regierung, ihren Kopf noch ein Stückchen tiefer in den Allerwertesten der USA stecken zu dürfen. Man weiß es nicht.

    Weiß eigentlich jemand, ob aktuell Cisco-Hardware in relevanter deutscher Netzinfrastruktur und/oder Unternehmen eingesetzt wird? Im DE-CIX vielleicht?

    Nein, ich bin kein Verschwörungstheoretiker. Ich bilde mir nur selbst gerne eine Meinung und hinterfrage zumindest.

  15. Wilhelm Onken says:

    Ich danke Merkel auch. Kein katzbuckeln vor den Amis. Huawei wurde von den Amis immer nur etwas unterstellt. Nachweisen konnte man Huawei nie etwas, den Amis aber sehr wohl..

  16. Wenn man es realistisch und objektiv betrachtet, kommen wir um Anbieter wie Huawei nicht herum, Und das ganz einfach deshalb, weil andere Anbieter schlicht nicht in der Lage sind, diese Technik zu wenigstens halbwegs vernünftigen Preisen zu liefern. Nicht aus den USA und aus Europa schon mal gar nicht.

    • Eher aus Europa (=Nokia, Ericsson und Adva Optical) als aus den USA (Cisco). Auch der Preis wäre nicht das Problem, sondern die Kapazitäten der drei Ausrüster.

  17. China braucht keine Hintertüren. Angenommen sie wollen spionieren, dann reicht es erst einmal ein ordentliches Netz aufzubauen. Wie auch immer, ich finde bedenklicher, daß andere Firmen nicht den Auellcode offenlegen wollten.

    Achja: Danke Sascha, das ist einer von den Artikeln von Dir, die mir gefallen, da sachlich, abwägend informierend statt einseitiger Meinung. Weiter so.

  18. Disclaimer: Ich habe ein Mate 10 Pro und drei Tablets von Huawei.

    Trotzdem traue ich den Chinesen nicht über den Weg. In sicherheitsrelevanter Infrastruktur haben die nichts zu suchen. Huawei macht doch nichts ohne dass die chinesische Regierung das konktrolliert und freigibt. China ist eine menschenrechtsverachtende Diktatur. Wir tun gut daran, uns das immer wieder zu vergegenwärtigen.

    • Und Cisco wehrt sich wirksam gegen den (nicht kontrollierten) Eingriff von NSA, CIA und Co?
      Also bleibt nur die Wahl von wem sich bespitzeln lässt (wenn man das grundsätzlich den Hardware Firmen unterstellt). Und da kommt aus dem Land, wo der „Chef“ nur bis Artikel 2 der Verfassung lesen konnte, halt nur veralteter E-Schrott und die anderen haben die aktuelle Technik. (Und der dritte große globale Player hat selber gar nix…)

  19. Man darf niemals vergessen, dass Huawei der chinesische Staat ist und er immer zu seinem Vorteil handelt, ohne Rücksicht auf Gesetze, Menschenrechte, etc.

    • Genau wie nahezu jedes andere Unternehmen überall auf der Welt auch, wenn es eine gewisse Größenordnung erreicht und damit entsprechende Möglichkeiten hat.

    • Wo schnappt man denn sowas Falsches auf? Ist Google down? Der Laden ist ein privates Unternehmen, dessen Anteile den Mitarbeitern gehören.
      Bei allem was dort schief läuft braucht es nicht auch noch solche sinnfreien Aussagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.