Cyberduck 4.0 erschienen: 1a Open Source FTP-Client für Windows und Mac OS X

Ente, Ente,Ente, Ente, Ente, Ente,Ente, Ente,Ente, Ente,Ente, Ente. Jau, der Open Source FTP-Client Cyberduck mit der Quietscheente als Logo ist gerade in Version 4.0 für Windows und Mac OS X erschienen. Ich schrieb ja in der Vergangenheit schon einmal über das Programm, welches zumindest bei mir mittlerweile zum Standard wurde und FileZilla abgelöst hat. Das coole ist halt: nicht nur FTP, WebDAV & Co werden unterstützt, ihr könnt damit auch zu Google Docs und Co connecten.

Ganz interessant: Dropbox-Support!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Naja schön das er soviel unterstützt aber das Handling ist einfach nur ne Katastrophe, schade um die Zeit die ich beim testen verschenkt habe :/

    Aber danke für deine Tips 🙂

  2. Und was ist nun neu in der Version?

  3. Cyberduck besuchen, Changelog lesen.

  4. Das handling ist zur mac variante doch sehr ähnlich? Ist halt ein bisschen anders als in winscp oder total commander.

    Was mich viel mehr interessiert, ob es in naher Zukunft auch eine Portable Variante für Windows geben wird, oder ist das wegen der Abhängigkeiten zum .NET 4.0 nicht ohne weiteres möglich?

  5. DotNetter says:

    @gabel

    Die einfache Antwort: Normalerweise sind .NET Anwendungen „portabel“. Die Abhängigkeit die halt besteht ist dass das .NET Framework auf dem Zielrechner installiert ist.

    Die richtige Antwort: Es hängt davon ab. 😉 Aber ohne installiertes .NET Framework wird es nicht laufen.

    Im Ernst. Versuche einfach mal den Cyberduck Installationsordner auf einen anderen Rechner zu kopieren auf dem das Framework installiert ist. Solange da keine externen Komponenten oder sonstiges im Einsatz sind, sollte das eigentlich funktionieren. Die Einstellungen sollten normalerweise in deinem Userprofil per Konfigurationsdatei gespeichert sein.

  6. hasenkraut says:

    sieht aus wie ein mac-programme, das 1:1 nach windows portiert wurde. der autor sollte sich die mühe machen, die mac-symbole umzugestalten …

  7. @hasenkraut „sieht aus wie ein mac-programm“? Irgendwie nicht 😉
    Wer einen besseren Client haben möchte, schaut sich einmal bei Panic um: Transmit.
    Sieht um Längen besser aus und läuft schneller.

  8. DotNetter says:

    @DD

    Evtl. solltest du dann aber auch dazu sagen dass Transmit Mac only ist, und mit recht ordentlichen ~25 EUR zu entlohnen ist.

    Ich mag Transmit auch, und CD nicht unbedingt so, aber Transmit hier einfach mal so pauschal als „einen besseren Client“ anzubiedern ist schon ein bisschen daneben.

  9. Das seltsame an der Sache ist das Cyberduck auf der Seite immer noch kostenlos angeboten wird. Im App Store kostet das Teil inzwischen knappe 19 Euronen.

    Eigentlich ein guter Client, mal sehen wie sich das entwickelt.

  10. Raefael: steht auf der Seite beschrieben, warum. Lesen und verstehen 🙂

  11. Ooops ……

    Das muss ich so früh am Morgen wohl übersehen haben. 😉

  12. Der Import von Lesezeichen aus FileZilla klappt bei mir nicht mehr. Mit der Beta von CyberDuck gings noch automatisch. Schade.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.