Create with Alexa: Neues KI-Storytelling-Feature startet in den USA

„Create with Alexa“ nennt sich ein neues Feature, welches seit dem 29. November zumindest in den USA verfügbar gemacht worden ist. Damit lassen sich ad hoc jederzeit bunte Geschichten per Alexa kreieren. Hierbei hilft dann die KI, sodass immer neue Storys dabei herauskommen, allesamt mit richtigem „Erzählbogen, farbenfrohen Grafiken und lustiger, ergänzender Hintergrundmusik“, so Amazon.

Heißt also auch, dass vorerst ein Echo-Show-Gerät vorausgesetzt wird, sonst wird es nämlich nichts mit dem Anzeigen von animierten Bildern. Als Kommando reicht dann künftig ein „Alexa, schreibe eine Geschichte“. Das Kind darf dann selbst entscheiden, welche Figur mitspielen soll, wie sie heißt, welcher Schauplatz gewählt wird und mehr. Den Rest erledigt die KI. Auch ein Thema darf ausgewählt werden, darunter beispielsweise der Weltraum, Unterwasser oder auch ein Zauberwald.

Mit diesen wenigen Eingaben erstellt Alexa hinter den Kulissen eine fünf- bis zehn-zeilige Geschichte, die in fünf einzigartigen Szenen mit Ton- und Bildeffekten erzählt wird. Selbst wenn das Kind in Zukunft dieselben Eingabeaufforderungen wählt, wird die Geschichte jedes Mal anders sein. Anschließend kann es die Geschichte in seiner persönlichen Mediengalerie speichern, um sie erneut zu erleben, und demnächst auch mit seinen Lieben teilen.

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Nordlicht, Ehemann und Vater. Technik-verliebt und lebt fürs Bloggen. Außerdem: PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog / Mastodon

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Das wird echt keiner nutzen.

    • Ich übersetze mal: Du hältst die Funktion für überflüssig und entscheidest deshalb einfach mal für den Rest der Menschheit mit, dass das „keiner“ nutzen wird.

      So läuft das im Internet irgendwie immer. Was ich nicht brauche, braucht auch sonst keiner, und das muss jeder erfahren *augenroll*

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.