comdirect: Änderungen am Girokonto werden vorerst ausgesetzt

Seitens der Bank comdirect hieß es bereits Mitte Februar, dass zum 1. Mai Änderungen ins Haus stehen sollen. Kostenlos sollte das Girokonto dann nur noch unter bestimmten Bedingungen sein. Auch für Bestandskunden sollten die geänderten Bedingungen gelten. Zudem drehte man an der Gebührenschraube für „Zusatzleistungen“. Nun sieht das aber anders aus, denn der Bundesgerichtshof sprach sich ja gegen die „schweigende Zustimmung“ bei Bankverträgen aus.

In einer Mail informiert die comdirect ihre Kunden nun, dass man die schriftliche Urteilsbegründung abwarten wolle und noch einmal im Anschluss eine Bewertung vornehmen wolle. Vor diesem Hintergrund werde man die zum 1. Mai geplanten Änderungen des Kontomodells zunächst aussetzen. Bis auf Weiteres wird das Ganze also wie bisher kostenlos weitergeführt. Bedeutet vermutlich also: aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

87 Kommentare

  1. Zu spät, viele Kunden haben bestimmt schon gewechselt, das geht ja relativ fix.
    Ich bin selbst zu meiner örtlichen Sparkasse gegangen. Die spielen wenigstens nicht mit Gebührenmodellen.
    Was Geld kostet, kostet auch Geld. Dieses Hin-und-Her bei Comdirect ist kein gutes Zeichen der Stabilität, mmN.

    • Hin und her aber auch nur aufgrund des BGH-Urteils.

      • Naja, gestern erst habe ich bei meinem Comdirect Posteingang gesehen wie oft da die AGBs geändert werden. Gefühlt min. vier mal im Jahr sowas kenne ich von anderen Banken nicht.

        Habe mein Konto auch gekündigt.

    • Haha dito.
      Hatte bei Comdirekt ein Konto für unsere Lotto Tippgemeinschaft.
      Hat sich ja angeboten.

      Aufgrund der Kontoführungsgebühren habe ich aber gekündigt.
      Tjo.
      Bin jetzt auch bei der Sparkasse. Kostet auch Geld, habe aber noch andere Konten dort, deshalb egal.

      • elknipso says:

        Die Bedingungen für ein kostenloses Konto sind doch wirklich niedrig angesetzt. Im Notfall schiebt man halt die 700 Euro per Dauerauftrag hin und her und das Thema ist gegessen.

    • Die Bedingungen seitens Comdirect, dass es ein kostenloses Konto bleibt, sind/waren ziemlich niedrig. So muss man zb nur einmal im Monat einen Wertpapiersparplan besparen ODER eine Aktie kaufen ODER 3 Mal im Monat mit Google pay oder Apple pay bezahlen (mit verknüpfter Visakarte oder Bankkarte (debit) ODER 700€ Geldeingang monatlich.
      Ich nutze es nur als Haushaltskonto und deren Depot für Wertpapiersparpläne.
      Ich denke für die allermeisten wird es kostenlos bleiben (sofern man sich dazu aufraffen kann ab und zu moderne Zahlungsmittel zu benutzen)

      • elknipso says:

        Sehe ich auch so, wir haben das comdirect Konto als gemeinsames Konto und da erfüllt man die Bedingungen ja problemlos damit das Konto kostenlos bleibt.

      • “ … So muss man zb nur einmal im Monat einen Wertpapiersparplan besparen …“

        Und das ist doch wirklich simpel: Guten (siehe Finanztip) und kostenlosen ETF (comdirekt hat da eine Liste) aussuchen und im Monat für € 25,00 Anteile, bzw. Bruchteile kaufen lassen. Kostet € 300,00/Jahr, spart direkt 58,80 Kontoführungsgebühr/Jahr und der Depotwert gehört mir.

    • Du hast allen Ernstes Aufwand betrieben, um jetzt woanders Gebühren zu zahlen ? 😉

      Ich muss Benny zustimmen. Ich bleibe auch, die ODER-Bedingungen sind ziemlich locker, die aller aller meisten Kunden sollten auch zukünftig nichts zahlen.
      Alle anderen sind wahrscheinlich auch die Zielgruppe der Erhöhung.

      • elknipso says:

        Wer zur lokalen Sparkasse wechselt hat sich den Markt und die Wettbewerberangebote wahrscheinlich eh nicht so genau angeschaut :).

    • Johannes says:

      Naja, unsere Sparkasse (Sparkasse UnnaKamen) hat gerade in der vorletzten Woche die AGBs auch geändert und zeitlich u.a. das PLV geändert.

      Nun kostet das Girokonto (all in) 9€ im Monat. Alternativ kann man das für 7€ nehmen, dann kostet aber jede Transaktion (Überweisung, Lastschrift, usw.) 50ct. Finde ich schon heftig.

    • Quatsch!! „Stabilität “ mach dich erstmal schlau über diese Bank !
      Und wenn Du zur Örtlichen Sparkasse gehst dann beweist du erst Recht das du keine Ahnung hast aber nur zu …… wenn Dir die stabiler sind na fein viel Spaß wünsche ich .

    • Hans Peter says:

      Na dafür zahlt man bei den Sparkassen Unsummen bei Kreditkartennutzung im Ausland, man muss halt schauen nach Pro-Kontra (oder PingPong Überweisungen laufen lassen)

      • Da würd ich mal wetten, dass das zugunsten der Sparkassen ausgeht. Dort gibts VISA unD MasterCARD Wechselkurse, also faire Kurse der Kreditkartenorganisationen. Bei der ComDirect gibts die der Commerzbank…..das kann Unsummen kosten.

    • Die comdirect Bank hat sich absolut korrekt verhalten. Wenn sich kurzfristig die Rechtslage ändert (Urteil des höchsten dt. Zivilgerichts), dann kann die Bank nicht einfach die bereits mitgeteilte Gebührenerhöhung umsetzen, wenn dies lt. dem Tenor des aktuellen Urteils möglicherweise rechtswidrig ist.
      Auch die Sparkassen drehen derzeit massiv an der Kostenschraube. Meine Mutter (87) wird von der örtlichen Sparkasse seit rd. 2 Monaten wg. der Zustimmung zu einem Verwahrungsentgelt (ab100.000 €) bedrängt (ständig Anrufe vom „Berater“ der Spk). Das Geld wird für einen möglichen Pflegefall benötigt und soll innerhalb von 6 bis 12 Monaten vollständig verfügbar sein. Eine andere Anlage macht in diesem Alter keinen Sinn.

  2. Nun, man darf – auch von der Comdirect – die komplette Vorgehensweise bei einer AGB / Preisänderung anprangern. Dass sowas nicht schriftlich per Post kommt, geschenkt. Aber nicht mal per Email, sondern stillschweigend einfach in der „Postbox“ abgelegt wird (einschließlich der aktuellen Info, bisher habe ich nämlich keine Mail) finde ich schon verdammt frech. Stattdessen bekommt man einfach die neue Karte per Post mit dem Wortlaut, „wie angekündigt in den letzten Wochen“.

    • Naja, wir als Kunden haben aber irgendwann auch zugestimmt, dass uns wichtige Informationen per Postbox übermittelt werden. Letztlich kann keiner sagen, dass es es nicht wissen konnte. Ich gucke da auch nicht regelmäßig rein, aber das ist letztlich mein eigenes Verschulden.

      • Eine simple AGB Änderung meinetwegen, aber der BGH sieht das ja schon anders.

        Aber Kontoführung von 0 auf 4,90€ monatlich, das sollte man vernünftig ankündigen. Müssen Telekom & co auch, da reicht es auch nicht, einfach im Kundencenter darauf hinzuweisen und das bei einem Euro oder wenigen Cent bspw. Beim Energieversorger – warum sollte es das dann also bei einer Bank?

        • Da wurde nichts stillschweigend gemacht.
          Die Änderung wurde per Brief angekündigt und alles genau erklärt hat. Und ich habe auch die Option aktiviert alle Nachrichten über die Postbox zu bekommen.

          • Ich hab kein Brief bekommen, lediglich die neue Karte. Und da wird die Kontoführungsgebühr mit keinem Wort erwähnt.

    • Man kann sich per Mail benachrichtigen lassen, dass etwas neues in der Postbox liegt. Besser als garnichts. Guck mal in den Einstellungen, irgendwo habe ich es gesehen.

    • elknipso says:

      Ganz ehrlich, es war kaum nicht mitzubekommen.

      Zum einen stand es überall in der Presse und dann gabs deutliche Mails von comdirect, dass Informationen in der Postbox liegen. Was soll die Bank denn noch machen?

      • Die postbox ist voller Müll. E-Mail Benachrichtigungen sind daher keine Option.
        So wichtige Infos wie die Änderung der Preise und auch das Zurückziehen der Änderungen gehen da einfach unter. Ich erwarte für so grundlegende Ankündigungen mindestens eine dedizierte Mail. Erst recht, wenn das so kurzfristig wie hier in der News geschieht.

        • Was kam denn kurzfristig? Die Info zu den Gebühren habe ich im Februar bereits bekommen und das BGH-Urteil kam ja erst am Mittwoch!

        • Comdirect informierte auch kurz nach dem Anmelden, genau wie jetzt auch mit einem PopUp oder einer zusätzlichen Einblendung aufgrund der Aussetzung der neuen Regelung. Das braucht also keine E-Mail oder ein gesondertes Aufrufen der Postbox, sondern nur offene Augen.

  3. Meine Kreditkarten habe ich bereits gekündigt. Die sollen ja auch kostenpflichtig werden.
    Mit den anderen Bedingungen kann ich leben. Noch überwiegen für mich die Vorteile bei Comdirect. Werde mir aber für die Kreditkarte eine zusätzliche neue Bank raussuchen. Ich will keine monatliche Grundgebühr dafür bezahlen, dass ich 2x im Jahr beim Mietwagen eine Kaution hinterlegen kann.
    Dass die Änderungen nicht legitim sind, begrüße ich trotzdem. Allerdings glaube ich es auch nicht, dass das die Bank daran hindert die Gebühren auf eine andere Art umzusetzen.

    • Zum Thema Kreditkarte, ich bin sei fast 20 Jahren bei Barclaycard. Keine Jahresgebühr, kein Mindestumsatz und bei Unstimmigkeiten bisher stets Unterstützung erhalten.

      • Barclaycard treibt den Schufascore in die Höhe, weil die da recht oft abfragen. Wenn du die Möglichkeit hast bei dir in die Schufa zu gucken, dann wirst du das sehen. Aber sonst ist Barclaycard nicht schlecht, da gebe ich dir recht.

        • Letztes wieder jährliche Schufaabfrage gemacht. Habe schon fast 10 Jahre die Barclaycard. Da ist nichts negatives durch die in der Schufa oder am Score.

          • Echt? Interessant. Wie oft zahlst du mit Barclaycard? Bei mir sinkt der score immer, dank Barclay.

            Dennoch danke für die Info.

            • Phasenweise viel – Urlaub und online – dann wieder weniger und nur zum Geldabheben genutzt. Aber sehe absolut keinen Einfluss auf den Score. Aber am Ende ist die Schufa ja eine große Blackbox.

            • Also meine letzte Schufa Abfrage von Barclay war Anfang 2019 bei Erhöhung des Kreditrahmens. Danach nix mehr. Ich zahle „Alles“ mit der Barclay (>1500,- monatlich). Normal scheint das nicht zu sein…

    • So gehts mir bei der Commerzbank. Zahle da auch keine 5 Euro monatlich für eine Kreditkarte die ich nur ab und zu nutze.

      Habe die Woche zusätzlich ein Konto bei der DKB eröffnet.

      • Mit den Plänen der DKB bzgl. Umstrukturierung der Konten/Karten, wirst du dir dann demnächst wieder eine neue Kreditkarte suchen müssen. Es sei denn eine Debit reicht. Die wird wohl kostenlos sein.

        • Mir reicht eine Debit. Hatte ich früher schon bei der Sparkasse. Mir gehts nur darum da man sie ab und zu zum bezahlen braucht.

          • … und auch das wird immer weniger. Ich hab eine Debit meiner Bank und eine Barclays Credit und auch die meisten Autovermietungen haben da mittlerweile kein Problem mehr mit, eine Visa Debit zu verwenden.

      • Bei der Commerzbank hast Du doch im nun kostenlosen Basic Konto auch eine virtuelle Master Card Debit dabei ? (Kostenlos in der App einrichtbar).

        Ich glaube es kostet nur 3€ oder sowas p.M. wenn man die Karte als Plastik benötigt.

    • Ich habe heute automatisch die neue Debit Visacard zugeschickt bekommen. Wird die alte Visacard automatisch aufgelöst, oder muss man die wirklich kündigen? Gültig ist sie noch bis 2025.

      • Ich hatte beim Support angerufen (20 Minuten Wartezeit, war auch mal besser). Dort wurde mir mitgeteilt, dass man proaktiv die Karte kündigen muss. Die neuen Debitkarten lösen nicht die alten Visa-Karten ab, sondern „ergänzen“ diese. Zum Kündigen auf Verwaltung > Meine Daten > Konto/Depot kündigen. Dort kann man dann die Visa-Karten kündigen.

        • Christian says:

          Danke für den Tipp, dass es so einfach ist, die Visakarte zu kündigen.

          Hatte meine Visakarte bis jetzt nur versucht, per Fax zu kündigen. Zurück kam dann, daß die mit der Unterschrift auf dem Fax unzufrieden waren und ich soll nochmal eine Unterschriftprobe per Post hinschicken.

      • Die bleibt schon gültig, aber sie soll ja ab Mai 1,90€ pro Monat kosten. Daher habe ich sie gekündigt. Mit reicht dir kostenfreie Debitkarte vollkommen aus.

      • Muss im Onlinebereich gekündigt werden. War bisschen versteckt.

      • Habs gerade noch rechtzeitig im Onlinebanking geschafft. Puh, 1,90€ gespart…

      • Muss man kündigen.

      • Man muss sie kündigen, sie wird automatisch kostenpflichtig werden.

        Soweit ich das aus der Mitteilung erkenne, sind die Gebühren der Kreditkarte (€1,90/Monat) ebenfalls erstmal ausgesetzt, nachdem die Mitteilung vom Aussetzen der „neuen Leistungen, Karten und Preise“ spricht.

      • Musst sie selber kündigen natürlich.

      • Nein. Die bleibt bestehen und kostet ca. 2 EUR im Monat. Also so ist es zumindest geplant gewesen ab heute. Zusätzlich bekommst Du die Visa Denkt, die kostenfrei sein wird.

        Bin Mal gespannt ob die Commerzbank auch aufschiebt nun. Am Mittwoch das Schreiben bekommen mit den Preisänderungen. Ich warte Mal noch ein paar Wochen. Vielleicht ändern die es, dass ich aktiv zustimmen muss. Dann spare ich mir die 80 Cent Porto für die Kündigung…

        • Das kündigegen geht im Onlinebanking, aber nicht in def App. Unter Verwaltung > Meine Daten > Konto/Depot kündigen.

      • Du muss aktiv die alte Karte kündigen, wenn Du sie nicht mehr haben möchtest. Das geht schriftlich, per Fax, Mail oder bei neueren Kunden auch über das Kundencenter. Da gibt es wohl ein Portal dafür, dies war bei mir aber nicht aktiviert.

        Achtung: Die Kündigung geht Recht fix. Keine 2 Tage. Also wenn Du Zahlungen noch darüber hast, bitte beachten. Die werden zwar noch abgerechnet, aber keine Ahnung ob dies irgendwelche negativen Auswirkungen hat.

  4. Zumindest die Kündigung der (zukünftig) kostenpflichtigen Visa Kreditkarte ist durch.
    und die ersten Probleme mit der neuen Debit-Karte schon da. HP Instant Ink mag die Debit-Karte nicht.
    Antwort CoDi: Im Prinzip können Sie überall, wenden Sie sich an HP *grmpf*
    Genau so ver**** man Kunden – keine Ahnung und die Verantwortung abschieben. #ganztoll

    • Tja, bei mir funktioniert die Karte bei HP. Da ist der Tipp, dich bei HP zu melden, vielleicht doch nicht so falsch.

    • Das ist ausnahmsweise nicht Comdirect anzulasten. Visa gibt weder an HP noch an die Comdirect konkrete Informationen, warum der Einsatz einer Karte fehlschlägt. Das kann ggf. auch der „Missbrauchsschutz“ sein, der für alle beteiligten nur eine nicht einsehbare Black Box ist.

    • Nein, das ist es eben bei so einer Fake Kreditkarte, sie wird keineswegs überall im Internet akzeptiert.

    • Ja, diese Debitkarte kann man absolut in die Tonne treten. Habe sie bewusst seit Erhalt der echten Kreditkarte vorgezogen und hatte bereits bei drei Seiten Probleme, die einen Kaufabschluss verhinderten. Nix von wegen „macht höchstens bei der Autovermietung Probleme“.

      • elknipso says:

        Ja, Debitkarten sind halt leider keine vollwertigen Kreditkarten. Sehe das auch als problematisch an, besonders im Ausland.

        • Debitkarten sind keine vollwertigen Kreditkarten so wie Kreditkarten keine vollwertigen Debitkarten sind. Ist halt eine andere Verrechnungsmethode.

  5. Too little too late. Mein Konto hab ich bereits aufgelöst. Da werde ich wohl nicht der Einzige sein. Die Konditionen bekommt man woanders günstiger und besser. Selbst Schuld. Aber wie sagt man doch so schön: Konkurrenz belebt das Geschäft.

    • Wo bist du denn hin?

    • „Die Konditionen bekommt man woanders günstiger und besser. “

      Das sagt sich leicht und klingt gut. Belege? Nach meiner Beobachtung gibt es nichts wirklich vergleichbar besseres.

  6. Ich habe bisher keine Mail von Comdirect bekommen.
    Die letzte Mail ist vom 16.12.20 über die Zahlungsdiensterichtlinie PSD2.

    Eigentlich habe ich ein Konto da nur wegen Apple Pay eröffnet.
    Kann jemand eine bessere Alternative empfehlen? Ich brauche nur eine kostenlose Karte für Apple Pay, um mit der Uhr zahlen zu können.

    • Wieso? Apple Pay funktioniert doch mit der Debitkarte und wenn du dies dreimal im Monat nutzt, ist die Kontoführung weiterhin kostenfrei.

    • Mit dem neuen Modell zahlst du keine Kontoführungsgebühren, wenn du dreimal pro Monat mit Apple Pay bezahlst. Da du das Konto extra dafür angelegt hast, klappt das vielleicht?

    • Wenn du Amazon Prine hast, dann die. Sammelst auch noch Amazon Guthabengleichzeitig.

    • Commerzbank Basiskonto ist ab 700€ monatl. Geldeingang ggf. eine Alternative: dort kannst Du problemlos aus dem Girokonto heraus ohne Zusatzkosten eine Virtual Debit Card erzeugen, die Du auf der Apple Watch hinzufügen kannst. Habe das (noch vor der Umstellung auf Basiskonto) gemacht. Zahlungen funktionieren ohne Probleme.

  7. Konto und Kredikarte bereits gekündigt. Was man comdirect wirklich zu gute halten muss: das geht wunderbar einfach über die Webseite. Daran sollten sich andere Banken ein Beispiel nehmen.

  8. Der Peter says:

    Auch schon längst gekündigt, nun bei der Santander. Ist leider von den Leistungen nicht ganz so gut wie comdirect, dafür noch keine Kosten für Konten ohne Mindestgeldeingang.

    • Santander antwortet in ihren E-Mails immer noch, dass die Bearbeitung wegen der kürzlich in Kraft getretenen PSD2 Richtlinie länger dauert. Zum zeitlichen Kontext was bei denen „kürzlich“ heißt:

      13 January 2018: Directive 2007/64/EC is repealed and replaced by Directive (EU) 2015/2366
      14 March 2019: All Financial Institutions offering an API solution must have it available for external testing by PISPs and AISPs.[16]
      14 September 2019: The final deadline for all companies within the EU to comply with PSD2’s Regulatory Technical Standard (RTS) pertaining to directive (EU) 2015/2366 (PSD2)

      Das ist mir für eine Bank zu unseriös.

  9. betrifft das auch die Commerzbank?
    die haben ja ihr 0-Euro-Konto auch hintenrum kostenpflichtig hoch gestuft

  10. Ist damit die Presierhöhung von 1,90€ auf die Kreditkarte ab dem 1.5. auch ausgesetzt?

  11. Im Ernst … bin über 60 und blick bei comdirect und Commerzbank gleich nicht mehr durch … Girokarte, Bankkarte, Debitkarte und Visakarte.

    Kann mir jemand bitte erklären:

    – was sind die Unterschiede / was kann welche
    – was kostet welche (monatlich / bei Nutzung)
    – welche kann ich für was nutzen
    – welche sollte ich für xy nicht nutzen

    Vielen Dank

    • Nichtdurchblicken ist Altersunabhängig. Hier (Finanztip) bekommst Du alle Infos, die Du brauchst: https://www.finanztip.de/blog/comdirect-konto-nicht-mehr-fuer-alle-kostenlos/

      Damit kannst Du Deine Frageliste selbst abhaken bzw. beantworten.

    • Bin nun auch weg und habe vor zwei Wochen gekündigt. Grund waren neben die Gebühren Politik die Kontokündigungen der Comdirect der letzten Zeit mit sofortiger Konto, Karten und Online Sperrung. Massive Häufung in der Comdirect Community oder anderen Foren. Plötzlich standen die Kunden ohne Geld da. Selbst Daueraufträge oder Bankeinzug für Rechnungen, Telefon usw. wurden nicht mehr durchgeführt. Da bin ich lieber bei einer Raiffeisenbank mit Service vor Ort.

    • OutOfOrder says:

      Hallo Peter,
      Künftig wird es eine kostenlose Visa-Debitkarte und eine kostenpflichtige normale Kreditkarte geben.
      Die Visa-Debitkarte funktioniert eigentlich wie eine normale Bankkarte. Da werden Käufe direkt vom Girokonto abgebucht. Die klassische Kreditkarte, die dein Girokonto am Ende des Monats belastet, wird dann 1,90 Euro im Monat kosten.
      Die normale Girocard/Bankkarte, wird weiterhin natürlich kostenlos bleiben.

      Die klassische Kreditkarte solltest du eigentlich nicht brauchen. Den Alltag solltest du in Deutschland mit deiner Bankkarte überstehen. Ansonsten sind die Auslandsabhebungen auch mit der Visa-Debitkarte.

      Eigentlich sollte sich künftig so gut wie gar nichts ändern, sofern die nicht darauf angewiesen sein solltest, dass die Visa Einkäufe nicht erst zum Monatsende beglichen werden sollen.
      Sofern du einen monatlichen Zahlungseingang von mindestens 700,- Euro ODER 1 Aktie pro Monat kaufst ODER einen ETF besparst ODER 3 mal Käufe mit GPay/Apple Pay tätigst.
      Ansonsten würden Kontoführungskosten von 4,90 Euro fällig.

  12. Christian says:

    Bei der Visa Debit fallen für den Verkäufer die gleichen Gebühren wie bei der Visa Kreditkarte an, oder? Also wenn ich den Verkäufer unterstützen will, darf ich nicht mit Apple Pay bezahlen, sondern müsste die girocard mit NFC verwenden?

    • So ist es. Oder mit Apple Pay von der Sparkasse, da kann man die normale girocard (ehem. EC-Karte) für die Zahlungen verwenden. Sprich, man zahlt mit Apple Pay, für Händler wäre es ganz normale girocard-Lastschrift. Schon mehrmals bei meiner Apotheke ausprobiert: Kreditkarten gehen da nicht durch (egal ob Apple Pay oder physisch), aber AP mit Sparkasse klappt.

    • Drei Apple-Pay-Zahlungen, mit denen das Konto kostenlos wird, müssen ja (zumindest ungefähr) die 4,90 EUR Kontoführungsentgelt kompensieren.

      • Dafür brauchste aber die kk welche nicht kostenlos ist…

        • Nein geht auch mit der „Bankkarte“ – Visa Debit. Google Comdirect Apple Pay Treffer 1 https://www.comdirect.de/konto/apple-pay.html#vorteile. Auch mit Google Pay. Es ist nicht schwer, ohne Kontoführungsgebühr zu bleiben 3 x Zahlen reicht. Oder einen ETF besparen. Für alle die Ihr Konto so wenig nutzen, dass sie keine 3 Zahlungen hinkriegen, sollen eben kündigen. Karteileichen braucht keine Firma.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.