Chrome Cleanup Tool wird eingestellt

Google hat 2017 im Browser Chrome ein Cleanup-Tool für Windows eingeführt. Statt wie Safe Browsing präventiv zu arbeiten, kann Cleanup denjenigen helfen, die sich wider Willen doch einen Trojaner, Virus bzw. anderweitigen Schädling eingehandelt haben. Beispielsweise kann Chrome Cleanup erkennen, wenn ohne Nutzerwunsch an den Einstellungen Änderungen vorgenommen wurden. Nun wird man das Chrome Cleanup Tool, beginnend ab Chrome 111, einstellen.

Die Beschwerden von Chrome-Nutzern über unerwünschte Software (UWS) sind im Laufe der Jahre immer weiter zurückgegangen und machten im vergangenen Jahr durchschnittlich nur noch etwa 3 % der Gesamtbeschwerden aus. Parallel dazu habe man einen stetigen Rückgang der UwS-Funde auf den Rechnern der Nutzer beobachtet. So wurden beispielsweise im letzten Monat nur 0,06 % der von Nutzern durchgeführten Scans des Chrome Cleanup Tools auf bekannte UwS gestoßen.

Darüber hinaus haben mehrere positive Veränderungen im Ökosystem der Plattform zu einer eher proaktiven als reaktiven Sicherheitshaltung beigetragen, so Google. Zum Beispiel blockieren sowohl Google Safe Browsing als auch Antivirensoftware dateibasierte unerwünschte Software jetzt effektiver, was ursprünglich das Ziel des Chrome Cleanup Tools war.

Ab Chrome 111 werden Benutzer nicht mehr in der Lage sein, über den Sicherheitscheck einen Scan mit dem Chrome Cleanup Tool anzufordern oder die Option „Einstellungen zurücksetzen und bereinigen“ zu nutzen, die unter chrome://settings auf Windows angeboten wird. Chrome wird auch die Komponente entfernen, die Windows-Rechner regelmäßig scannt und die Benutzer zur Bereinigung auffordert, wenn sie etwas Verdächtiges findet.

Angebot
Apple 2022 11' iPad Pro (Wi-Fi, 512 GB) - Silber (4. Generation)
Apple 2022 11" iPad Pro (Wi-Fi, 512 GB) - Silber (4. Generation)
Brillantes 11" Liquid Retina Display mit ProMotion, True Tone und großem P3 Farbraum; M2 Chip mit 8 Core CPU und 10 Core GPU
−223,23 EUR 1.205,77 EUR Amazon Prime
Angebot
Apple 2022 12,9' iPad Pro (Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (6. Generation)
Apple 2022 12,9" iPad Pro (Wi-Fi, 128 GB) - Space Grau (6. Generation)
M2 Chip mit 8 Core CPU und 10 Core GPU; 12 MP Ultraweitwinkel-Frontkamera mit Folgemodus; Stay connected with ultrafast Wi-Fi...
−465,21 EUR 983,79 EUR Amazon Prime
Angebot
Apple 2022 10,9' iPad (Wi-Fi, 64 GB) - Gelb (10. Generation)
Apple 2022 10,9" iPad (Wi-Fi, 64 GB) - Gelb (10. Generation)
Beeindruckendes 10,9" Liquid Retina Display mit True Tone; A14 Bionic Chip mit 6 Core CPU und 4 Core GPU
−24,00 EUR 405,00 EUR Amazon Prime

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei X, Threads, Facebook, LinkedIn und Instagram.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Heisenberg says:

    Das ist doch gut zu hören, warum soll man auch zwei Scanner installiert haben Windows hat ja einen eigenen, und zusätzlich zu Google Safe browsing habe ich hier ja auch noch Pihole mit >2,5Mio Einträgen.
    Also je weniger da unnötig ins System reingerätscht desto besser für die Performance! 🙂

  2. SafeBrowsing – bei mir schon immer deaktiviert. Sonst könnte man gleich im ChromeBrowser mit seiner Gmailaddy eingeloggt bleiben… wenn man denn eine nutzt.

  3. FriedeFreudeEierkuchen says:

    Ist damit die Chrome Software-Scan gemeint? Ich hatte das bisher als unverschämtes Fingerprinting verbucht, da mir ein praktischer Nutzen nicht verständlich war. Auf älteren Rechnern hat der blöde Scan massive Performance-Einbußen verursacht. Ganz super, wenn man gleich ein Online-Meeting hat oder dringend etwas erledigen muss.
    Der Scan war für mich ein weiterer Grund, Chrome zu deinstallieren.
    Oder ist hier eine ganz andere Funktion gemeint?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor. In jedes Thema Politik einbringen ist nicht erwünscht.

Du willst nichts verpassen?

Du hast die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.