Chrome-Beta für Android: Update auf Version 86 mit einigen Verbesserungen veröffentlicht

Die Beta-Version von Google Chrome für Android hat ein Update auf Version 86 erhalten. Dieses liefert den Testern ein paar nützliche Neuerungen, wie zum Beispiel, dass ihr euer Passwort nun direkt über das Benachrichtigungsfenster ändern könnt. Jenes informiert euch, wenn eines eurer Passwörter in ein Datenleck involviert gewesen ist. Das spart unnötige Umwege in so einer ernsten Situation.

Neu ist nun auch, dass die Native File System API (wurde seinerzeit mit Chrome 78 erstmals vorgestellt) nun auch endlich für jedermann in der aktuellen Beta nutzbar ist. Das heißt, dass Webseiten fortan bei Bedarf ein Dialogfenster öffnen können, das euch einzelne oder mehrere Dateien, oder sogar ganze Ordner an die Webseite senden lässt, ganz so wie man es sonst auch vom Desktop kennt, wenn man beispielsweise ein PDF umwandeln möchte und dieses von seiner Festplatte auswählen soll.

Ausreichende Sicherheitsvorkehrungen in der API sorgen demnach dafür, dass Webseiten nur diejenigen Dateien einsehen können, die ihr auch bewusst an sie übermittelt. Änderungen darf die Webseite auch nur an eben diesen Dateien vornehmen (sofern die entsprechende Berechtigung erteilt worden ist – darauf weist ein dedizierter Indikator in der Adresszeile hin) und: Die jeweilige Berechtigung gilt nur so lange, bis die Seite vom Nutzer geschlossen wird.

Die folgenden weiteren Änderungen listet Androidpolice in seiner Meldung außerdem zur neuen Beta:

  • The Backward-Forward Cache, which can speed up page load times and was added as a feature flag in Chrome 79, is now also available as a flag on Android. You can try it out by enabling #back-forward-cache in chrome://flags.
  • The Cross-Screen Window Placement API is now available as an origin trial on desktop Chrome.
  • The new Document-Policy header is enabled across all platforms, which allows websites easily to block Scroll-to-text-fragment, slow JavaScript APIs, and other features.
  • The new #restrict-gamepad-access flag in chrome://flags forces the Gamepad API to only work on HTTPS connections, to prevent fingerprinting and other security concerns.
  • The WebCodecs API is now available as a flag, which „provides efficient, low-level access to built-in (software and hardware) media encoders and decoders,“ according to Google documentation.
  • The asynchronous Clipboard API now supports copying and pasting HTML from the clipboard.
  • The VP9 video codec now works on macOS Big Sur.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.