CES 2022 endet wegen Corona einen Tag früher

Die CES 2022 soll vom 5. bis 7. Januar 2022 stattfinden. Die Veranstalter von der CTA hatten die Messe ursprünglich auch für den 8. Januar 2022 angesetzt. Doch in der Nacht von Freitag auf Samstag bestätigte man, dass das Event um einen Tag verkürzt werde. Als Begründung nannte man, dass man dadurch die Risiken durch die Pandemie reduzieren wolle.

Ich selbst sehe das eher skeptisch: Die Messe, für welche Tausende von Besuchern erwartet werden, ist als Vor-Ort-Veranstaltung in Zeiten der Omikron-Mutation, die auch für doppelt Geimpfte hochansteckend ist, ein erhebliches Risiko. Da nützt die Verkürzung der CES 2022 um einen Tag dann auch eher wenig. Zumal auf der Messe zwar 2G und Maskenpflicht herrschen und Schnelltests empfohlen sind, letztere bei doppelt Geimpften aber ebenfalls unzuverlässigere Ergebnisse liefern.

Meine Spekulation: Da ohnehin potenzielle Teilnehmer wie Amazon, Intel und Google der CES 2022 eine Absage erteilt hatten, sah man sich in der Lage, mit einem Tag weniger auszukommen. Die CTA gibt immerhin an, dass man aus den USA Ausreisenden die Chance gibt, vor der Abreise einen kostenlosen PCR-Test durchzuführen.

Generell sehe ich die CES 2022 als Vor-Ort-Event aber sehr kritisch. Als weitere Sicherheitsmaßnahmen hat man z. B. breitere Gänge bestätigt, die teilweise auch nur als „Einbahnstraßen“ fungieren, damit der Abstand gewahrt bleibe. Ich befürchte dennoch, dass wir nächste Woche über Omikron-Ausbrüche von der Messe lesen werden, hoffe aber natürlich, dass ich eines Besseren belehrt werde.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Logisch, am 8. Tag ist das Virus weniger aktiv.
    Braucht man solche Veranstaltungen gerade jetzt wirklich?
    Natürlich ist die ganze Veranstalter und Messeindustie am k*tzen, wie viele andere auch.
    Aber muss man dieses Risiko wirklich eingehen?
    Letztlich liegt das aber auch an jedem selbst. Niemand muss dort hingehen.

    • Habe Verwandte in der Messebranche, solche Typen wie dich lieben die abgöttisch.

      • Und die Mediziner lieben Typen wie dich….. merkst du selber, wir drehen uns im Kreis

      • Die Messe Branche ist eine sterbende Branche und war es schon vor Corona!

        Welcher Tech Konzern aus den USA, Korea, Japan oder China präsentieren den heute die neuste Technik auf einer Messe?

        Apple, Samsung und Co. haben längst online Präsentationen und Live stream bei neuen Produktvorstellungen etabliert.

        Jetzt folgt die Modeindustrie. Nach 2 Jahren Pademie finden Fashionshows online statt. Models präsentieren via Instagram, Livestream, Video, Foto etc. Die Mode online und niemand braucht mehr teure Messen oder locations anmieten. Die neuste Kollektion kann heute weltweit präsentiert werden und das aus dem Headquarter heraus.

      • Was ist wichtiger, eine Massenveranstaltung in einer Hochphase einer weltweiten Pandemie zu veranstalten oder die Ausbreitung dieser potenziell tödlichen Seuche schneller in den Griff zu bekommen um zu einem normalen Leben zurück zu kehren?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.