Cell Broadcast: Netzbetreiber versenden vorab Info-SMS an Kunden

Der bundesweite Warntag steht im nächsten Monat an. Die deutschen Provider, o2, Telekom und Vodafone, informieren ihre Kunden ab sofort per SMS darüber, dass sie voraussichtlich erstmals am 8. Dezember 2022 gegen 11 Uhr eine Test-Warnmeldung über das neue System Cell Broadcast erhalten werden. Ziel ist es, die Menschen in Deutschland über Warnmittel und Abläufe zu informieren und sie für diese Warnungen zu sensibilisieren. Mit Cell Broadcast können Menschen in betroffenen Gebieten gezielt und schnell per Textnachricht auf mobilen Endgeräten vor Unwetter, Bränden, Erdbeben oder Überflutungen gewarnt werden. Das gilt für kommende sowie bereits eingetretene Katastrophen.

Bund und Länder hatten die Einführung von Cell Broadcast nach dem Hochwasser in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz beschlossen. Die Technik ergänzt künftig die Warn-Apps NINA oder Katwarn. Cell Broadcast sendet eine Textnachricht an kompatible Mobiltelefone. Eine App ist hier also nicht notwendig, was der große Vorteil der Technik ist. Die Warnung erreicht jedes empfangsbereite und für die Technik geeignete Gerät in einer Funkzelle. Cell Broadcast ist daher besonders geeignet, die Bevölkerung sowohl bei lokalen als auch bei überregionalen Ereignissen zu informieren.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Und nicht vergessen Update auf die letzten iOS 15 und 16 Versionen zu machen. Denn beim iPhone hielt cell broadcast erst mit diesen ein. Zu finden sind die Einstellungen unter Einstellungen > Mitteilungen und dann ganz nach unten scrollen.

    Ich habe auch Test cell broadcast Nachrichten eingerichtet. Dann sollte es am Warntag auf jeden Fall klappen.

    • Hui,
      Danke für die Info. Direkt mal alles deaktiviert. Kommt schon so viel Müll reingeflattert, da fehlt mir sowas auch noch…

      • Hilft nichts, höchste Prio kommt trotzdem an.

      • Ob das bei Warnmeldungen, die auf lebensgefährliche Umstände hinweisen, so sinnvoll ist, wage ich zu bezweifeln. So oft kommt das ja auch nicht vor.

        @Paul:
        Die Warnmeldung kommt auf der höchsten Warnstufe, die man gar nicht deaktivieren kann. Der Testkanal ist glaube ich nur für die Techniker.

      • Ernsthaft? Als Notfallsanitäter kann ich nur den Kopf schütteln. Ich hoffe, Sie beschweren sich dann nicht darüber, im Fall der Fälle nicht ausreichend informiert worden zu sein…

    • Danke für den Hinweis. Ich hätte auch gedacht, dass es schon sehr lange funktioniert.

  2. Martin Deger says:

    In meinem Telefon (Pixel 7 Pro) war zwar Cell Broadcast angeschaltet („Notfallbenachrichtigungen für Mobilgeräte“), aber „Testwarnungen“ abgeschaltet. Kann also sein, dass man die Testnachricht nicht empfängt. Es sei denn, sie ist nicht als Testnachricht klassifiziert.

  3. Traurig das sowas erst 2022 eingeführt wird. Technikland Deutschland halt!

    • Grumpy Niffler says:

      Dafür haben wir jetzt wieder ne ganz toll Spezial-Version des Dienstes, die nur mit neuen Handys funktioniert und nicht wie in vielen anderen Ländern selbst auf den ältesten Knochen.

      • Wird ab iPhone 6s unterstützt mit neuester iOS Version! Android ab version 11.

        • Ändert nichts an dem Wahrheitsgehalt der Aussage von Grumpy.

        • @ Paul

          Erst ab Android 11?? big Fail!!!!!! Gibt genug Geräte mit Android 10 und älter, während es bei iPhone ja ewig zurück reicht.

          Bin mal gespannt ob das emporia Seniorenklapphandy das auch kann.

          Ich vermute aber mal das ganze wird wiedr für den „Allerwertesten“ zumal was ist wenn eben bei einer Katastrophe vor der Warnung die Sendemasten ausfallen >>> genau nix passiert dann.

          • Wenn es den Sendemast erwischt hat, ist es eh zu spät. Warnungen kommen normalerweise _bevor_ etwas passiert. Zumindest sollte es so sein.

          • Du wirst es nicht glauben aber bei mir in Holland hat Cell broadcast bei einem Rohrbruch die Warnung durchgegeben auf meinem iPhone mit älterer iOS Version damals. Ist also auch schon lange in iOS implementiert. Deutschland hat halt seine eigene Spezifikation zu Cell broadcast und die geht halt nur mit aktuelleren Betriebssystemen. Heise erwähnt da auch explizit ab Version 11 bei Android und auch mein Mobilfunk Anbieter erwähnt dies explizit. Schauen wir was am Warntag so raus kommt.

            • Nein! Deutschland hat keine eigene Spezifikation. Nur haben die Handys den DE Alert nicht unterstützt, da es ihn nicht gab. Das muss jetzt aktiviert werden. Ab Android 11 kann es Google aktivieren. Ältere Androiden brauchen ein Herstellerupdate, was bei älteren Geräten eher unwahrscheinlich ist.

      • Ich meine, dass es nur mit den neueren Geräten oder Versionen funktioniert. Soll etwas mit der Länge zutun haben. Die Ganze Welt hat 3 Stellen.
        Deutschland hat sich für 4 entschieden und deswegen konnte es damals auch nicht getestet werden. Das wäre ja peinlich gewesen . Alle iPhones hätten damals (vor ein und zwei Jahren) nichts bekommen können.

        Nun bin ich gespannt, wie viele % erreicht werden können.

      • Nein, es ist EU Alert konform und es kommen auch Meldungen für alte Telefone an.

      • Nein, die Smartphones unterstützen nichts, das es nicht gibt. Z.B. Warnmeldungen per Cell Boradcast in Deutschland. Selbst wenn diese Warnmeldung verabreitet werden könnten. Das sich das grade ändert, müssen die Handys erst per Update entsprechend konfiguriert werden.
        Sowie ich das in Erinnerung habe wurde diese Konfiguration umgestellt, so dass die neueren Smartphones von Google oder Apple umkonfiguriert werden können und kein Herstellerupdate dazu brauchen.

        Für alle anderen Handys, die keine Updates bekommen, müsste man die manuell abonnieren. Doof nur, dass einige Hersteller nur drei Ziffern eingeben lassen, daher werden die Warnungen auch über eine dreistellige ID gesendet.

        Um genau zu sein sind die Cell Broadcasting IDs 2 Byte lang, gehen also bis 65535 und das sollten alle Handys auch unterstützen. Theoretisch könnte also auch ein Nokia 3210 die vierstelligen Warnungen empfangen, wenn es den wüsste, dass es die in Deutschland gibt.

      • Hallo Niffler, „Dafür haben wir jetzt wieder ne ganz toll Spezial-Version des Dienstes, die nur mit neuen Handys funktioniert und nicht wie in vielen anderen Ländern selbst auf den ältesten Knochen.“ das ist aber nicht Schuld der „Regierung“ oder BNetzA, sondern der hiesigen Mobilfunkprovider. Denn Cellbroadcast ist nix Neues und wurde lange vor dem Smartphone auf genau diesen „alten Knochen“ also reinen gsm-Handys für – teils kostenpflichtige – Mitteilungsdienste genutzt. Da das dann auch lokal begrentz werden konnte war das z. B. als eine Art „Pager-Ersatz“ nutzbar . Nein ist nicht neu, wurde nur wegen „niemand braucht diese alte Technik im Zeitalter von Messenger und Co noch“-Denke nur voreilig abgeschaltet und in neuere Geräte nicht mehr implementiert. Genau wie der alte PTT-Dienst der Telekom – Push to Talk over Cellular PoC. Gab mal ein paar Nokias mit PTT-Taste die diesen dienst nutzen konnten – aus dem hand y(noch nicht Smartphone) wurde ein Walkie-Talkie das das Mobilfunknetz und dessen Datendienste für einen Simplex-Sprachdienst a la „einr spricht, alle hören ohne erst abrufen zu müssen“ nutzten – wie CB-Funk nur eben soweit das GSM reichte. Sowas machen heute Zello über Apps für Jedermann oder spezielle Dienstanbieter , und es gibt auch kommerzielle Hersteller wie hytera die statt DMr oder TETRA Firmen auch PoC als dienstleistung über eigene Server und mit Admin-Plattform für gutes Monatsentgelt anbieten. Und das nachdem die Telekom den PoC-Dienst in Deutschland dank einer unglücklicheren Tarifierungspolitik zugrunde gerichtet hatte. Mobilfunkgeschichte ist leider z. T. auch eine Geschichte verpaßter Chancen – die dann teilweise nach vielen Jahren als „neu“ entdeckt und bejubelt werden .

  4. Musste feststellen, dass Sony meinte die Funktion im Xperia XZ1 nicht unterstützen zu müssen, obwohl natives Android sie eigentlich integriert hat. Muss man nicht verstehen…

    • Können wird es das wohl schon, nur nicht „wollen“. Sony wird das wohl so konfiguriert haben, da es bisher keine CB-Warnmeldung in Deutschland gab.

  5. SMS? in 2022? warum nicht ein Fax?

    • Wie sollen die sonst Benachrichtigen? Ich hoffe ja mal nicht per Messenger!

    • Ja – SMS. Warum nicht? Gibt es Gründe die dagegen sprechen?

    • das Internet ist ohne Katastrophen schon nicht stabil genug. SMS kann man hier absolut verstehen

      • Die SMS, um die es hier geht, ist lediglich eine einmalige Info, dass es demnächst Warnungen per Cell Broadcasting gibt.
        Würden die Warnungen per SMS versendet, wäre das Mobilnetz auch sofort überlastet.

    • Leider ist SMS immer noch der kleinste gemeinsamem Nenner und solange sich der Hersteller des zweitgrößten (nach Nutzerzahlen) Smartphonebetriebssystem weigert RCS zu integrieren wird sich daran auch so schnell nichts ändern.

      • Hallo Commilito tja und genau weil es der kleinste gemeinsame Nenner ist reicht das . Was willst Du mit evtl. multimediafähigen Diensten bei einer Warnmeldung? Nordeich Radio hat seine nautischen Warnmeldungen auf KW auch nicht mit einem musikbett unterlegt. Und wenn Sprechfunk nicht durchkam, reichte zur Not Morsetelegrafie .

      • Welchen Vorteil würde RCS gegenüber SMS hier denn bieten?

  6. Da bin ich mal gespannt.
    Einmal ob es diesmal klappt.
    Und auch wie zielgenau solche Warnung künftig sein werden.
    Im Smartphone kann ich bestimmte Ebenen festlegen.
    Warnung ja, aber bitte nicht für jeden schei…
    Sonst schalte ich es ab, wenn es nervt.
    Zumal man das ganze dann eh nicht mehr ernst nimmt.

  7. Ist wie bei IOS 16 auch

  8. Kann man nicht mal den 08.12. abwarten und dann (ggf.) anfangen zu meckern?
    Manchmal (!) erinnert mich das hier an die „Ich bin gegen alles“ – Demos…

    • Vor allem sollte man sich vorher informieren, bevor man aufgrund von Falschinformationen meckert. Und damit meine ich die Redakteure diverser Nachrichtenseiten und Fachzeitschriften. Heise/c’t hat beispielsweise zwei Artikel veröffentlich, die überhaupt nicht recherchiert waren und an den Fakten vorbei gemeckert hat. Man muss sich schon durch die diversen Kommentare wühlen, bis man einen findet, der die Sachlage vernüftig erläutert.

  9. Von der Telekom habe ich heute bereits diese Info-SMS bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.