ByteDance bietet Partnern die Technologien hinter TikTok an

ByteDance ist das chinesische Unternehmen hinter TikTok. Man geriet da ja mehrfach in die Schlagzeilen, als der Ex-Präsident Donald Trump nach Wegen suchte, um das soziale Netzwerk aus den USA zu verbannen. Nun hat man Pläne, welche die Technologien der Plattform Partnern zur Verfügung stellen – gegen einen Obolus. Dafür wurde eine neue Abteilung namens BytePlus gegründet, wie die Financial Times berichtet.

Viel Tamtam machte man darum nicht. Die neue Abteilung wurde im Stillen im Juni 2021 gegründet. Sie führt bereits diverse Kunden aus aller Welt auf, welche die Technologien von TikTok für sich beanspruchen sollen. Dabei geht es etwa auch um die Algorithmen, die effektive, personalisierte Empfehlungen ermöglichen. Als Kunden sind etwa die US-Mode-App Goat, die Booking-Site WeGo aus Singapur und der indonesische Online-Shop Chilibeli aufgeführt.

Neben dem Algorithmus zur Verbesserung von Empfehlungen stellt BytePlus zahlungswilligen Partnern auch seine Tools für die automatisierte Übersetzung von Text und Sprache, Echtzeit-Video-Effekte und Werkzeuge zur Datenanalyse und -Verwaltung zur Verfügung. Auch seine Techniken aus dem Bereich Computer Vision gibt BytePlus weiter. Der Hauptsitz von BytePlus ist in Singapur. Man warb aber auch in London und Hongkong Mitarbeiter an. Diese sollen teilweise zuvor für IBM und Microsoft gearbeitet haben.

Die Tools von BytePlus konkurrieren mit ähnlichen KI-Dienstleistungen der Amazon Web Services, Google, IBM und Microsoft. In Europa ist offenbar eine andere Tochterfirma namens Mikros Information Technology Ireland Limited für den Vertrieb der Technologien an Geschäftskunden zuständig. Die Verbindungen zu ByteDance und TikTok rückt man da eher in den Hintergrund. Das Unternehmen gibt es erst seit März 2021.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.