TikTok in den USA: ByteDance erhält verlängerte Frist bis 4. Dezember 2020

Der Fall TikTok ist in den USA immer noch nicht ausgestanden. Lange Geschichte, über die wir im Blog ja auch mehrfach berichtet haben. Letzten Endes wird die US-Regierung ByteDance, dem Unternehmen hinter der Kurzvideo-App, potenzielle Spionage bzw. Gefährdung der Daten von US-Bürgern vor. Handfeste Beweise dafür legte man bisher nicht vor, aber man möchte den Dienst in der bisherigen Form nicht weiter in den Vereinigten Staaten zulassen. Nun wurde allerdings die Frist, die ByteDance erhalten hat, um eine Lösung zu finden, bis zum 4. Dezember 2020 verlängert.

So soll ByteDance die Geschäftsstruktur von TikTok in den USA anpassen. Ohne die Verlängerung wäre die Frist dafür bereits an diesem Freitag ausgelaufen. Nun hat das Unternehmen eine Woche Aufschub erhalten. Der letzte Vorschlag beinhaltete, dass der US-Bereich von TikTok komplett in den Besitz von Oracle, Walmart und weitere US-Investoren von ByteDance übergehen sollte.

Davor hatte ByteDance stets versucht auch irgendwie die Finger in TikTok zu behalten, was für die Ablehnung aller Vorschläge durch die US-Regierung bzw. den noch amtierenden Präsidenten Donald Trump sorgte. Eine Vernetzung mit Oracle kam schon im September ins Gespräch, doch wurde Oracle zunächst nur als Technologie-Partner geführt, nicht als neuer Eigentümer.

ByteDance wirft der US-Regierung nun mangelnde Kooperationsbereitschaft und Desinteresse an den bisherigen Vorschlägen vor, die ausreichend Datenschutz gewährleisten würden, so der Anbieter. Vor Gericht konnte man dann auch erste Anordnungen, die TikTok aus den Vereinigten Staaten vertreiben sollten, kippen. Mal sehen, was nun nächste Woche das nächste Resultat sein wird.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.