Bundesnetzagentur: Mobilfunkkonzerne werden ihre Auflagen bezüglich 4G wohl nicht erfüllen können

Wie der Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, haben aktuelle Messungen der Bundesnetzagentur wohl ergeben, dass die hiesigen Mobilfunkkonzerne es nicht schaffen werden, ihren staatlichen Auflagen bezüglich der Versorgung mit einem 4G-Netz nachzukommen. Lückenlose Abdeckung hatte man sich auf die Fahnen geschrieben, doch wer hierzulande mal auf der Autobahn oder im Zug versucht hat, mobil zu surfen, der weiß, dass diesem Versprechen keinesfalls nachgekommen worden ist. Auch keine Überraschung: besonders die Telefónica (Stichwort o2) schneide bei ihrer Netzabdeckung äußerst schlecht ab. 100.000 Euro Strafe stehen für die Anbieter auf dem Zettel, wenn sie ihre Auflagen nicht bis Jahresende erfüllt haben sollten. Doch das Telekommunikationsgesetz soll laut Spiegel diesbezüglich überarbeitet werden. So stünden Strafzahlungen von einer Million Euro bis zu zwei Prozent des Weltjahresumsatzes eines Unternehmens zur Diskussion. Vielleicht nehmen die Unternehmen ihre Versprechen dann ja doch irgendwann einmal ein wenig ernster.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. Willkommen in Deutschland

  2. Lol, der eine Beamte lehnt die Baugenehmigung wegen Aluhut Bürger Beschwerden ab und ein anderer Beamte bestraft den Anbieter. Brüller.

  3. Wer hätte das gedacht?
    Kommt gleich nach der Meldung von Mutti „2018 wird 50mbit für alle verfügbar sein und Gigabit bis 2025“

    Die Liste ist lang, angefangen das es doch nicht alles Fachkräfte sind, nur wegen den EUGH kein Pkw Maut, Energiepolitik und Klimahype, Eurobonds, No-Spy Abkommen, Abschiebungsoffensive, Homo-Ehe usw.

    Warum sollten sich denn die Firmen daran halten?

    • Politiker sind auch keine Fachkräfte, gehören ALLE entlassen, das seit Jahrzehnten…

    • Dass/das, du Hüter der Leitkultur.
      Und was jetzt die Homo-Ehe mit 4G zu tun hat weiss nur der Stammtisch.

      • Sie hat „Stammtisch“ gesagt. Diese Sprachformel delegitimiert kontextunabhängig das zuvor gesagte. Man signalisiert so sich und anderen, dass der Vorredner wohl ein ungebildet Rüpel ist, nicht fein genug um den Vorwurf einer Beteiligung an etwas so niedrigschwelligem wie einem Stammtisch glaubhaft abzuschütteln.

        … die deutsche Debattenkultur ist trickreich, aber nicht komplex. 😀

        • Brutalsounds says:

          Es ist eben nicht kontextunabhängig, im Gegensatz des vorherigen Kommentars, der tatsächlich den Breitbandanusbau mit weltweiten Fluxhtursachen und Homosexualität in einen Zusammenhang zu bringen versucht. Das ist nun inhaltlicher Unsinn von selbsterklärten Universal-Genies, die sich vor allem nach dem fünften Bier nicht zu schade sind Unsinn zu verbreiten.

          Sicherlich hat auch das undichte Dach, der kaputte Vergaser oder der quersitzender Furz auch noch etwas mit „Mutti“ Merkel und den Flüchtlingen zu tun. Anders ist das alles schlicht nicht zu erklären

    • Dieser Rant wirkt konfus und übertrieben frustriert, v. a. der negative Zungenschlag mit dem du ausgerechnet auf der Homo-Ehe herumhackst macht dich dabei so richtig unsympathisch. Immer schön auf die Minderheiten.

  4. 100000euro lol selbst 1million ist für die doch penuts.

  5. Die Mobilfunkbetreiber sind jedoch nicht ganz unschuldig. Als es noch leichter war und die Bevölkerung noch nicht ganz so Verblödet war wie heute, vor 10 Jahren und länger, da hättes sie was tun müssen, währe leichter gegangen. Abzuwarten und JETZT sich dämlich rauszureden ist nur ein weiteres Armutszeugniss dieser.
    LTE Frequenzen wurden mit AUFLAGEN versteigert die NIEMALS NIE BIS HEUTE (vermupte persönlich das auch JETZT keine Strafen, von Ordentlichen ganz zu schweigen) Strafen nach sich gezogen haben. Diese gätten schon in den ersten Jahren das erste mal sein müssen, aber wir wissen ja dass DIE BÜRGER NICHT DIE POLITIK MACHEN.

    Bin immer noch dafür alle enteignet und verstaatlicht wird und EIN Netz für alle, gleiches bei Nahverkehr/Offi, Wasser und Energieversorgung passiert. Dann währe die Grundversorgung für ALLE gesichert zu akzeptablen Preisen. DANN und nur dann, düfte sich D überhaupt wieder Vorreiter in irgendwas nennen, naja außer Volksverarsche 24/7, da spielen wir Jährlich um die Weltmeisterschaft.

    • Du hast noch das Gesundheitswesen vergessen, es muss aufhören nur Renditen zu erzielen und das Geld somit abzuschöpfen!

    • Kannst du bitte aufhören „währe“ zu schreiben.

      • Tja, manche sind ja so technikaffin aber nicht in der Lage eine Rechtschreibprüfung im Browser einzurichten.

        • Jetzt habt ihr beide aber richtig ausgeteilt….
          Wenn man ansonsten nichts bringen kann, muss man sich wegen ein (1) Rechtschreibfehler auslassen…

          • … den aber zwei mal, dazu 2 weitere Vertipper und der Satzbau ist auch unter aller Kanone. Schadenfreude ist halt immer noch die schönste Freude.

            • Deine Bemühungen um korrekte Rechtschreibung mag ewig währen, sie soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass du das Gespräch entgleist hast.

              Mit bedeutungslosem Rauschen. 🙂

              • Spätesten wenn man selber vor Schmerzen nicht mehr kriechen kann, der nächste Facharzt-Termin für Kategorie Kassenpatient aber 12 Wochen auf sich warten lässt ahnt man: So manch einer aus dem Internet hatte trotz mangelhafter Orthographie nicht ganz unrecht (alte deutsche Rechtschreibung) ^^

        • also ist mir auch egal, man kann sich ja über alles aufregen, also freut es mich das du ach was von hattest…

      • da hab ich leider nicht immer so im Griff, das geht besser 😉

    • Herzliche Grüße in die Neuen Länder.

    • Erich H. & Kim Grüßen says:

      Immer diese Stammtischparolen der kleinen abgehängten Wutbürger. Ein „Enteignen“ ist heute nicht mehr möglich. Es wäre eher ein Abkaufen zum aktuellen Verkehrswert. Schaut man sich die Werte der großen Unternehmen der Verkehrs- und Telkobranche an, kann sich D nicht mal ein Unternehmen pro Jahr leisten. Es versteht sich, dass dann kein Geld für den Haushalt (z.B. Sozialleistungen, Gesundheitssystem, Bildung, Verkehr, Renten, etc.) zur Verfügung steht. Ok der kleine Wutbürger mit beginnender Arthrose im rechten Arm, würde nicht mehr beobachtet werden können – hat also auch Vorteile für das Klientel.

      • Weiß zwar nicht was Wutbürger damit zu tun hat, dazu noch so ein Allwelts-UN-Begriff. Total nixsagende Politikerparole, kann es sein das du grad vor dem Spiegel stehst?

        Enteignung in diesen Bereichen währe ein ECHTER SOZIALER SCHRITT, falls dir Sozial was sagt. Vermutlich, bist du ein Großaktionär mindestens einer dieser Branchen. Diese sind aber die Pfeiler einer Gesellschaft heutzutage, diese gehören nicht Privatisiert sondern MÜSSEN ALLEN GEHÖREN, das ist SOZIAL. Aber vermutlich wirst du das niemals verstehen, kappieren doch schon in der Schulzeit dies immer weniger.

  6. 100.000€? Ich denke da wird im unteren Management einer kein Weihnachtsgeld bekommen, oder halt nur 70%.

    Das wird die hart treffen…

  7. Wird den Netzausbau auch bestimmt verbessern, wenn man Strafzahlungen fordert :facepalm

    • So funktioniert das im Allgemeinen, genau.

      Wenn man möchte, dass in einem Markt etwas berücksichtigt wird, muss man einen Preis dafür schaffen.

      Der Preis ist ein Witz, was die schon vorher wussten und weshalb die auch ihre Versprechen zum Netzausbau nicht gehalten haben.

      • „Versprechen zum Netzausbau“
        Immerhin konsequent beim Nichtstun, wie schon früher. Diese Meldung der BNA wird nicht mal die größten Optimisten überrascht haben.
        O2 ist allerdings in meiner Gegend deutlich besser geworden, verglichen mit den anderen Helden der Funklöcher. Leider muss man sich auch mal räumlich woanders hin bewegen und merkt dann schnell, je eine SIM für die drei Netze zu haben, ist kein Fehler.

      • Klaro, Risikoberechnungen, macht jede Firma. Man berechnet was ein Toter bei einem Autounfall kostet wenn man bestimmte Dinge teuer Ändern müsse. Was ist billiger? Da nimmt man wohlwollend Tote in kauf weil diese billiger sind. So ähnlich wird es auch bei Strafzahlungen gemacht, was kommt einem Billiger? Vergessen wir nicht wir sind in D, da reicht es einfach eine Münze zu werfen auf der auf beiden Seiten steht, „Es ist nur D, lass es und zahl Strafe, ist eh nur ein Witz“. Lediglich auf dem Münzrand steht „vielleicht sollte man doch mal drüber nachdenken und am Ende drüber lachen“.

    • NOPE, währe schön wenn, aber bei solch lächerlichen Drohungen sicher nicht. Wenn man endlich Nägel mit Köpfen macht und 10% Strafen pro Jahr vom Jahresweltumsatz auch tatsächlich mal umsetzt, dann währe aber Druck dahinter. Ansonsten nur die lächerlich deutsche Friedensstifterei.

  8. Wer setzt denn solche Verträge mit derart lächerlichen Strafen auf? Da lachen sich die Netzbetreiber doch halb tot über ihre Vertragspartner wenn da solche Strafen drin stehen.

    10 Prozent des Jahresumsatzes als Vertragsstrafe. Dann kann man sich sicher sein, dass die Zusicherungen auch eingehalten werden.

  9. lol 100.000 Strafe nach Jahren von Zeit weil Sie elementarer Infrastruktur die über Leben und tot entscheiden kann nicht ausgebaut haben, bis zu 40 Millionen Euro Strafe wenn ohne Gerichtsurteil erstmal nur behauptete Verstöße gegen NetzDG nicht innerhalb von Std. bzw . Tagen entfernt werden…merkt ihr was?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.