Broadcom führt Gespräche zur Übernahme von VMware

VMware, Anbieter von Software-Lösungen im Bereich Cloud Computing sowie der Virtualisierung, soll angeblich vor einem Verkauf stehen. VMware wurde 1998 gegründet, im Laufe der Jahre hat man sich selbst einige Unternehmen einverleibt.

Nun heißt es laut der Nachrichtenagentur Reuters, dass Broadcom Inc. interessiert sei und dass sich beide Unternehmen in Gesprächen befinden würden, ein Abschluss aber nicht unmittelbar bevorstehe. Falls es bei einigen von euch beim Namen klingelt: Broadcom wollte sogar schon Qualcomm übernehmen – der Deal wurde von der US-Regierung aus Gründen der nationalen Sicherheit gekippt.

Die Übernahme würde das Geschäft von Broadcom weiter diversifizieren, weg von Halbleitern und hin zu Unternehmenssoftware, nachdem das Unternehmen in den letzten vier Jahren CA Technologies für 18,9 Milliarden Dollar und die Sicherheitssparte von Symantec für 10,7 Milliarden Dollar übernommen hat. Michael Dell ist mit einem Anteil von 40 Prozent der größte Investor von VMware.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. NichtdieMama says:

    Ich hab bei Symantec gearbeitet während der Übernahme von Broadcom. Da kann ich den Mitarbeitern von VMWare nur empfehlen schonmal anzufangen sich woanders zu bewerben. Abfindung wird’s eh nicht geben.

    Die Gerüchte zu Massenentlassungen bei Symantec und CA waren keine Gerüchte. In Irland sind defacto die Hälfte direkt entlassen worden und dem Rest hat man es unbequem gemacht. Andere Standorte waren von heute auf morgen einfach „weg“.
    Es wurden erstmal nur die Leute behalten worden, die man zwingend braucht irgendwas am laufen zu halten. Entwickler wurden alle entlassen.
    Mitarbeitern wurde der Mund verboten, weder intern noch extern. Hier wurde nicht mit Kündigung sondern mit massiven rechtlichen Schritten gedroht.

    Naja was ich damit sagen möchte. Broadcom möchte Patente in eigene Produkte „aufnehmen“. Broadcom interessiert sich nur für die 1000 stärksten Kunden. Der Rest ist nur Balast und nicht wert. Darum sollten sich Partner kümmern. Das ist ein Zitat vom CEO von einem allhands meeting. Daher kann man VMWare dann bereits als Tod betrachten.

    Das ist was ich damit sagen möchte. Wenn ihr nicht in der Liste der 1000 stärksten Kunden seit (war glaub ab 20 Mio Umsatz bei Broadcom pro Jahr), dann werdet ihr mit Sicherheit keine bzw. sehr teurere Lizenzen mehr bekommen.

    Da ich weiß das Broadcom zumindest das Heise Forum aktiv nach Mitarbeiter Namen durchsucht, nehme ich diesmal nicht meinen normalen Namen / Mail Addy.

  2. Klingt wenig erbaulich. Ich hoffe anders.
    Die Unterstützung unter Linux seitens VMware ist immer gut gewesen.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.