Bosch: Umfassendes Bekenntnis zum Smart-Home-Standard Matter

Bereits zahlreiche Unternehmen haben ihre Unterstützung für den Smart-Home-Standard „Matter“ (ehemals: Project CHIP) bekundet. Insgesamt hat man da rund 240 IoT-Unternehmen zusammengetrommelt und auch Bosch ist Teil der Connectivity Standards Alliance (CSA). Das sind nun nicht lauter kleine Unternehmen, sondern da spielen auch „die Großen“ mit. Unter anderem Apple, Google Amazon und auch Samsung. Der Standard hat sich verzögert und wird für den Herbst 2022 anvisiert, bereits ab dem kommenden Jahr will Bosch ebenfalls auf Matter setzen und schrittweise alle Produkte integrieren. Dies soll unter anderem eine Interoperabilität mit Gerätschaften anderer Hersteller erlauben.

Bosch wird, so das eigene Credo, aber auch künftig „Komplettlösungen in Form von Apps“ anbieten, um da individuellen Kundenwünschen gerecht zu werden – klar, da wird man sicherlich gerade zum Start nicht alles über Matter gedeckelt bekommen. Bosch unterstützt die CSA in Sachen Matter insbesondere in puncto Geräteklassen (Sicherheits-, Küchengeräte oder Energiemanagement).

Den Anfang machen die Gerätschaften rund um Bosch Smart Home, aber auch die App „Home Connect Plus“ und Bosch Thermotechnik soll zeitnah folgen. 2023 geht es mit Matter-kompatiblen Geräten aus dem Bosch Smart Home los. Inzwischen setzt man bei Bosch Smart Home verstärkt auf ZigBee 3.0. Ob man sich da vom proprietären Funkstandard sukzessive und vollständig verabschiedet, ist unterdessen nicht bekannt. Schauen wir mal, ob nach diesem Bekenntnis zu Matter auch der Funkstandard Thread eine Rolle spielen wird.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. whoppereu says:

    ich kann es nicht genau herauslesen…

    FRAGE: werden Geräte von Bosch im Smart Home Bereich abwärtskompatibel sein mit Matter?

    Will heißen Geräte die schon ein paar Jahre im Einsatz sind laufen mit neuer Firmware unter Matter?

    Ich brauche nix neues kaufen?

    • Einer der Dirks says:

      Ich hoffe doch ganz stark, dass im Zweifelsfall die Home Connect Bridge die Matter Schnittstelle für die Rolladensteuerung übernimmt wenn diese das nicht selbst können. Ob ich per Matter wirklich mit dem Rolladen rede oder mit der Bridge kann ich eh nicht erkennen da es immer über die Bridge gehen muss.

      Soweit ich gelesen habe, werden de Hue Lampen auch kein Matter sprechen sondern die Hue Bridge wird übersetzen (kann ich aber auch falsch verstanden haben).

  2. Soll das bei Haushaltsgeräten das „HomeConnect“ ersetzen oder nur erweitern?
    Wäre schade wenn die alten HomeConnect Geräte dann nicht mehr unterstützt werden

    • Einer der Dirks says:

      Home Connect (ohne plus) hat eh so eine dumme Sonderstellung. Warum gehen die Geräte nur über die Cloud und haben keine lokale API bzw. können nicht direkt vom LAN aus vom Bosch Smart Home Controller gesteuert werden? IMHO muss Bosch/Siemens/NEFF hier dringend ein Firmware Update rausbringen, so dass die zumindest mit der Bridge reden und die kann dann ja Matter bereitstellen.

      Wobei …. ich glaube nicht, dass im ersten Wurf von Matter eine Spezifikation für die Steuerung von Backöfen enthalten wird (Applicationlayer).

      • Meine Home Connect Geräte gehen bei mir ohne Cloud, war mit ein Grund wieso ich mich dafür entschieden habe

  3. Warten wir mal ab: Gerade am Anfang kann man sich sicher sein, dass es diverse Inkompatibilitäten zwischen den Herstellern geben wird. Das war schon bei jedem Standard so. Erst in ein paar Jahren wird es dann wohl so sein, das ein Großteil miteinander funktioniert, aber 100% wird es nie funktionieren (ich sage nur HDMI-Standard). Zudem wird es sich die erste Zeit wohl applikationsseitig auf die üblichen Verdächtigen beshränken: Leuchtmittel, Schalter/Taster, Thermostate, ein paar Sensoren und Rolladensteuerungen. Alles andere wird dann ein Mischmasch aus Matter-Standard-App und Herstellereigener App. Ich denke das ganze braucht noch mindestens 3-4 Jahre bis es wirklich sinnvoll einsetzbar ist und nicht nur die Basics funktionieren.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.