Bootcamp 6: Apple verteilt Update für Kompatibilität mit Windows 10

Bootcamp6

Zwei Wochen nachdem Microsoft Windows 10 veröffentlicht hat, legt Apple mit der Bootcamp-Kompatibilität unter OS X nach. Unterstützt werden die 64-Bit-Versionen von Windows 10. Die entsprechende Support-Seite von Apple steht bisher nur auf Englisch zur Verfügung, dort erfährt der Nutzer, wie er bei einer Neuinstallation von Windows 10 oder bei einem Upgrade auf Windows 10 vorzugehen hat. Voraussetzung ist, dass man Windows 10 als ISO-Datei vorliegen hat, diese stellt Microsoft bekanntlich bereit.

Bootcamp in Version 6 wird aktuell von Apple via System-Update (über den Mac App Store) verteilt. Es kommt noch nicht bei jedem an, das sollte sich aber bald ändern. Auf folgenden Macs kann die 64-Bit-Version von Windows 10 über Bootcamp genutzt werden, wenn das Update angekommen ist:

Bootcamp_Win10
(via Apple Insider)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Auf meinem MBP (Early 2011) habe ich das Bootcamp-Update noch nicht bekommen (werde ich anscheinend auch nicht 🙂 ), aber auf Windows 10 konnte ich ohne Probleme upgraden.

  2. Die Macs sind schon seit langem die edelste, beste und zuverlässigste Hardware, die man für Windows bekommen kann. Ich werde mein 2009er MBP nochmal aus dem Schrank holen und schauen, ob das nicht auch schon für Win10 geeignet war (mit den Treibern wird man ein wenig basteln müssen, fürchte ich).
    Falls nein: Wieder so eine unnötige Obsoleszenz, wie schon bei den älteren iOS-Geräten.

  3. Hatte vor einer Woche mir nen Bootcamp-Stick mit Win10 erstellen lassen von MacOSX. Klappte 1a, alle Treiber installiiert, aber Akkulaufzeit nur knapp die Hälfte von MacOSX, Gerät ist permanent warm und saugt den Akku leer. CPU-Last kaum nennenswert.

  4. Auf meinem 2011er 27-Zoll-iMac kann ich über Parallels mit Windows 10 sogar Xbox-Spiele ohne Ruckeln spielen, aber Apple ist der Meinung, ich könnte Windows 10 nicht nativ ausführen. Was für Lappen…

  5. Auf meinem 32bit-Macbook1,1 von 2006 läuft Windows 10 mit Bootcamp 3.3 problemlos – samt Unterstützung aller Hardware-Tasten. Apple dagegen bietet für mein Gerät höchstens Snow Leopard mit all seinen Sicherheitslücken Shellshock & Co. an. Aktuelle Browser und Software für den Mac wird oft auch nur noch in 64bit angeboten.

    Wen’s interessiert, hier mein Weg zu Windows 10 auf dem Macbook1,1:

    – Snow Leopard (SL) installieren
    – In SL mit Bootcamp die Festplatte in zwei Teile partitionieren
    – refind als Bootmanager installieren
    – Windows 7 SP1 Boot-Stick/Disc erstellen
    – Windows 7 installieren
    – Bootcamp 3.0 vom SL-Medium extrahieren und installieren
    – Bootcamp-Updates 3.1. – 3.3 installieren
    – auf Windows 10 aus Windows 7 heraus upgraden
    – nochmals Bootcamp 3.0 installieren

  6. Geht denn bei Bootcamp 6 auch noch ’ne Windows 7 Installation oder ist es damit jetzt (leider) vorbei?

  7. Habe Windows 10 am Mittwoch mit der alten Version installiert. Heißt das ich müsste die Bootcamp-Partition löschen und Windows 10 komplett neu installieren nach dem Update, um volle Kompatibilität zu haben? Bzw. die Verbesserungen zu spüren oder kommt das für mich aufs selbe raus, wenn ich den Bootcamp-Manager einfach nur update?

  8. Hat jemand das Update schon bekommen? Ich hab im August nur iTunes und das übliche RAW-Kompatibilitäts-Update bekommen

  9. offensichtlich nicht …
    bei mir ist immer noch bootcamp 5.1.4 aktuell

    kommt man da auch so ran?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.