Bluestacks 2: Android und Apps auf dem Windows-PC

BlueStacks Logo Play Bigger (1)Erinnert ihr euch noch an Bluestacks? Ziemlich interessante Lösung, die euch ein Android-System inklusive Google Play Store auf den Rechner bringt – sowohl unter Windows als auch unter OS X. Heute hat man die Version 2 von Bluestacks veröffentlicht – erst einmal für Windows-Rechner. Im Grunde genommen bleibt Bluestacks funktionell wie sein Vorgänger, hat allerdings neue Tricks beigebracht bekommen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://www.youtube.com/watch?v=HRoFOwA9XkE&feature=youtu.be

So lassen sich nun mehrere Apps zur gleichen Zeit ausführen. Hierbei werden im Interface von Bluestacks, welches sich ohne Touchscreen per Maus bedienen lässt, Tabs eingeblendet, über die ihr von App zu App wechseln könnt. Neben der verbesserten Performance und den neuen Funktionen ließ man auch Meilensteine verlauten, so hat man bereits über 100 Millionen Downloads hinter sich gebracht.

Apps_English (1)

Hierbei muss man natürlich bedenken, dass Downloadzahlen keine Nutzerzahlen sind. Neben den eigenen direkt angebotenen Apps erlaubt Bluestacks auch das Anmelden im Google Play Store, sodass ihr diesen virtuellen Android-Rechner vielleicht auch zum Testen oder Nutzen eurer eigenen Apps nutzen könnt. Wie schaut es bei euch aus? Nutzt ihr gelegentlich Bluestacks, um euren Windows-Computer um Android-Apps zu erweitern?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Wenn sich das nicht so sehr ins System verankern würde, würde ich es nochmal testen. Beim letzten Test lief es bei mir nicht (Win 764bit) und hat überall Spuren hinterlassen. Ne Portable Version wäre nett aber sicherlich nicht realisierbar

  2. Ich hatte es früher mal ausprobiert. Es wollte irgendwie nicht laufen. Also hab ich es wieder entfernt und längst vergessen.

    Seitdem quäle ich mich mit dem Superlahmen Android Emulator vom Eclipse und nun Studio immer herum.

    Sollte V2 nun besser laufen, wäre das natürlich super.

    Schade (jetzt schon) nur, sollte er wirklich gut laufen, dass man den Marketplace in Windows 10 nicht entfernen kann. 😉

  3. immer noch Android 2.x als Basis?

  4. Hinweis: BlueStacks kann kostenlos genutzt werden. Der regelmäßigen Aufforderung sich anzumelden muss man also nicht folgen. Allerdings werden in der Free-Version gelegentlich automatisch gesponsorte Apps heruntergeladen. Hier sollte man unbedingt darauf achten, dass durch diese Apps keine weiteren Zugriffsrechte gewährt werden. Im besten Fall führt man diese Anwendungen einfach nicht aus und deinstalliert sie.

    Wie die Entwickler im offiziellen FAQ-Artikel zu BlueStacks mitteilen, kann dieser etwas nervige, aufgezwungene App-Download nur in der Pro-Version deaktiviert werden. Da sich BlueStacks hauptsächlich über Sponsor-Programme und Werbung finanziert, ist außerdem damit zu rechnen, dass das Programm Daten über das Nutzerverhalten sammelt.

  5. http://www.andyroid.net als alternative bzw. vielleicht vorzuziehen. ne richtige runtime ohne emulator wäre der hit.

  6. Ich hatte auch große Hoffnungen, mit BlueStacks 2 den SDK-Android-Emulator abzulösen — immerhin ist es Version 2(!), da erwartet man doch … Naja, nur um festzustellen, dass BlueStacks immer noch nicht wirklich brauchbar ist. Enttäuschend.

    Das fängt mit Kleinigkeiten an: Die Auflösung der Apps ist festgenagelt und kaum bis gar nicht einstellbar, die Größe des Fensters lässt sich nicht ändern (auf einem 27″-Bildschirm macht es Spaß, alle Schriften in 2 Zentimeter Höhe zu haben). Die Bedienung (mit Maus) ist krude und funktioniert nur teilweise: Manchmal schließt Escape die App, manchmal ist es ein Zurück-Button, und viel Spaß dabei, ein „@“ auf einer deutschen Tastatur einzugeben.

    Und es hört — wortwörtlich — damit auf, dass ich für den Play Store ein BlueStacks-Konto anlegen muss.

    Wirkt eher wie ein Proof of Concept als ein auch nur in irgendeiner Teilhinsicht ausgereiftes Produkt. Naja, vielleicht mit Version 3. Oder 4. Oder 5.

  7. http://www.andyroid.net/ bin schon lange umgestiegen

  8. Wird Andy nicht innerhalb von Virtual Box umgesetzt?

  9. Danke für den Hinweis mit Andyroid! Das sieht ziemlich brauchbar aus

  10. Hatte es früher auch, allerdings musste immer ein Grafiktreiber Update ausgeführt werden, damit BlueStacks startet. Mit diesen Grafikeinstellungen lief der Rechner aber nicht mehr richtig.
    Also musste ich es nach 8 Monaten Nutzung vom Rechner schmeißen.
    Ich befürchte das hat sich nicht geändert. Mein Grafiktreiber darf aber nicht geändert werden für die richtige Funktion (Ich habe zwei Bildschirme im Laptop. Wechsel ist dann nicht mehr möglich.)

  11. Nutze gelegentlich auf dem Surface 3 AmiDuOS. Nicht mega performant und etwas nervig, dass ich erstmal wegen der standardmäßig deaktivierten Virtualisierung rebooten muss (eher Microsofts schuld). Hat denn jemand einen Vergleich zwischen AmiDuOS und Andyroid parat?

  12. Wie „metal“ richtig schreibt ist Bluestacks ziemlich buggy. Außerdem nerven mich diese Zwnagsapps schon immer. Ist wohl auch ziemliche Spyware, scheint es mir, so viele Verbindungen wie das aufmachen will (die ich aber gerne mal sperre).
    Danke metal für den Test, da werde ich die Version „2“ gar nicht erst testen 🙂

    Wundert mich dass hier genymotion.com nicht gefallen ist, da ist allerdings der Play Store ausgeklammert. Genymotion kann man auch in der kostenlosen Version ganz gut verwenden.

    Ansonsten halt den Android Emulator, aber mit x86 Image (statt arm), das ist auf Windows erheblich flüssiger. Im Emulator kann man ja aus den Gapps den Play Store extrahieren und mit adb installieren, gibt Anleitung dafür, geht. Ist zwar nach Neustart wieder weg, kann man aber Skript schreiben.

  13. Nachtrag: ich habe jetzt doch mal Bluestacks auf dem Mac upgedatet, also auf die 0.9.30 (die „2er“ heißt dort noch etwas ehrlicher so) und wenn man mit einer Firewall lästig lange erst mal die vielen Verbindungen zu Adservern blockiert, die BlueStacks versucht zu kontaktieren, läuft dieser Emulator doch ganz gut und deutlich schneller als Genymotion.
    Ich verwende Bluestacks auf dem Mac, um Quizduell zu spielen, das damit recht flüssig und bequemer als auf Handy zu spielen geht.

  14. er größte scheiß … bluestacks konnte man mit seinen paar abstürzen ja noch verkrafen…aber bluestacks2 ist mehr scheiße als du scheiße in ner kläranlage findest… alles braucht ewg lange und lädt stundenlang ohne das man irgendwas machen kann…
    ich will den alten zurück haben….die scheiße hier könnt ihr euch sonst wohin stecken !!!

  15. Ich bin jetzt auch von BlueStack 1 auf Droid4X umgestiegen, weil auf BlueStacks immer mehr Spiele wie z.b. Real Racing 3 , Royal Revolt 2 … nicht mehr liefen. Bei Droid4X läuft alles bisher perfekt und es schreibt sich nicht überall ins System rein was mich auch sehr genervt hatte bei BS wie auch die Nervigen Apps die es weil ich es Kostenlos nutzte , immer mal wieder erschienen. Daneben gibt es noch einen neuen Android Emulator namens NOX… falls ihr mit dem einen oder anderen probleme habt. Achjo bei Droid4X muß im BIOS von INTEL die Virtualization Technologie Aktiviert werden , keine sorge es gibt dabei keinerlei Perfomance Unterschiede, hab sogar gelesen das es eher ein Schub der Performance sein soll ?!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.