Bewusstseinserweiterung

Zwei Monate noch. Dann nulle ich. 30. ?lteres Semester. Definitiv kein Teen mehr – geschweige den Twen. Mal wieder Gedanken gemacht. Man denkt ja selber, man w?rde sich nicht ver?ndern – weder innerlich – noch ?usserlich. Falsch – jedenfalls etwas.

Klamottenstil – keine Basecaps mehr, keine l?chrigen Jeans. Aber immer noch Schweinegeld f?r Sneaker ausgeben. Immer noch alberne T-Shirts. Die allerdings hintergr?ndiger.

K?rperlich – immer weniger Haare – die wenigen aber immer mehr grau. Falten – Fehlanzeige. Badezimmerzeit hat sich verdoppelt.

Weniger grosse Fresse. Mehr zuh?ren. Keine Spr?che a la „geh arbeiten“ wenn mich einer anschnorrt. Selbstst?ndig einen M?lleimer finden – statt den „grossen“ zu nehmen. Einfach ?ber den geistlosen Laberer in der Kneipe lachen und weggehen – statt ihm direkt einen auf die Omme zu geben. Freizeit anders nutzen – nicht wie fr?her mit Kumpels rumlungern und n Pilske zischen. Keine Flasche Korn nur zum „Vorgl?hen“. Ne Party ist nicht nur dann gelungen, wenn du morgens ne pelzige Zunge hast und auf einem Auge blind bist – oder du mit den Beinen zuerst rausgetragen wirst. Sachen nicht als einfach gegeben hinnehmen – auch mal dar?ber nachdenken.

Alles in Allem – man wird ruhiger – und nein, ich habe keine Weihnachtsdepression…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog
Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. sptestens jetzt habe ich angst lter zu werden… 😉

  2. Mein lieber caschy,

    ich kann dir nachfhlen, ich habs ja schon hinter mir 😉

    Wie du aber hier und hier nachlesen kannst, ist das alles gar nicht so schlimm, wie man es vorher vermuten wrde.

    Ok, ich gehe mal davon aus, dass du es nicht schaffen wirst, an deinem Geburtstag nchtern zu bleiben, aber davon abgesehen wird alles andere gar nicht so schlimm. Bleib tapfer!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.