Bang & Olufsen will Gaming-Produkte für die Xbox anbieten

Kommt für mich persönlich eher überraschend: Der dänische Audio-Spezialist Bang & Olufsen will in Zukunft auch Gaming-Produkte anbieten. Dafür hat man sich mit Microsoft bzw. der Xbox-Marke zusammengetan. Was genau da in Planung ist, lässt die erste Pressemitteilung der beiden Unternehmen aber noch offen. Es solle um High-End-Audio-Lösungen gehen, die wohl zeitnah zum Launch der Xbox Series X starten könnten.

Irgendwie ist die Verbindung dann doch nicht so kurios, wenn man darüber nachdenkt: Bang & Olufsen bietet hochpreisige Home-Entertainment-Lösungen an – und auch in der Gaming-Sparte sind hohe Margen gängig. Deswegen gibt es da alles mögliche, von Gaming-Mäusen und -Tastaturen über Gaming-Chairs bis gar hin zu Gaming-Smartphones und natürlich Gaming-Notebooks. Ein Gaming-Headset von Bang & Olufsen? Wirkt dann gar nicht mehr so abwegig, wenn das Design passt.

Bedienen wollen die Dänen dann auch das High-End-Segment und dafür die eigenen Kompetenzen rund um den Klang, das Design und das Handwerk anzapfen. Konkrete Produkte oder weitere Details wurden aber eben abseits der generellen Kooperation zwischen Bang & Olufsen sowie Microsoft bzw. dessen Xbox-Sparte aber noch nicht enthüllt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Möglicherweise der letzte Versuch einer Rettung. Läuft aktuell ja alles andere als gut bei B&O. Dabei sind oder waren selbst die günstigeren Beoplay Produkte eigentlich richtig gut, selbst die Software mittlerweile. Aber die letzten, wenigen Neuvorstellungen waren allesamt maßlos überteuert. Und selbst die Kernkompetenzen wie das Design wurden vernachlässigt, weil man altbekanntes lau aufgewärmt hat, anstatt mal was neues zu probieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.