Bahnstörung: Sabotage soll der Grund gewesen sein

Der Bahnverkehr stand zeitweilig in Norddeutschland still. Laut der Bahn gab es eine Störung beim digitalen Zugfunk GSM-R (Global System for Mobile Communications – Rail). Dieser dient der Kommunikation zwischen den Leitstellen, die den Zugverkehr steuern. Mittlerweile haben Bahnsprecher bestätigt, dass der Zugfunk nicht einfach so ausgefallen ist, man spricht von Sabotage. Laut des Unternehmens wurden Kabel sabotiert, man spricht von Berlin und Dortmund als „Tatorte“, die zuständigen Sicherheitsbehörden ermitteln nun.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

33 Kommentare

  1. In meiner Naivität stellen sich mir da folgende Fragen: Kommt man da so einfach ran? Ist das nicht besser geschützt? Wie sieht das mit Redundanz aus? Gab es hier mit Berlin und Dortmund tatsächlich nur diese beiden Stellen zu schädigen?

  2. Wenn man mehreren Orten gleichzeitig Kabel zerstört wurden, dann kann das kein Zufall oder nur ein „dummer Streich“ von ein paar Hohlköpfen sein. Sowas sind gezielte geplante Sabotageaktionen für die Planung und intere Kenntnisse über die Infrastruktur erforderlich sind.
    Was ist bloß auf dieser Welt los? Nicht nur, dass tausende irgendwo auf den Bahnhöfen „gestrandet“ sind und nicht weiter fahren können. Nein, wenn Funk und Kommunikation bei der Bahn ausfallen, können auch immer Menschenleben gefährdet sein.
    Da kannste echt nur mit dem Kopf schütteln.

  3. Deswegen gehört kritische Infrastruktur auch doppelt und dreifach abgesichert.

    • Ist unrealistisch, wirklich. Langfristig lassen sich große Infrastrukturprojekte nicht absichern, ohne, dass es dir Kosten vervielfacht.

      Die trügerische Hoffnung auf absolute Sicherheit ist ein Fehler.

    • Die Infrastruktur ist 2fach abgesichert, in diesem Fall:
      Die Leitung, welche in Berlin durchtrennt wurde, diente zur Redundanz der Hauptleitung,
      dies macht die Angelegenheit brisant! „Normale Aktivisten“ haben bestimmt
      keinen Zugang zu den Informationen, wie so ein Datennetz aufgebaut ist,
      bzw. wo genau sich die Leitungen befinden. Die Infos habe ich aus der Tagesschau
      von gestern Abend.

  4. Ich habe schon gelesen es hat viele hart getroffen, der Urlaub ist sozusagen erst mal ins Wasser gefallen. Ob diese Attacke auf unser Schienennetz etwas zu tun hat mit der Situation momentan in Russland und der Ukraine? in Hamburg haben sich 93 Unternehmen aus der wehrtechnischen Industrie niedergelassen. So schnell geht es dann aber auch nicht, aus der Fabrik raus und dann ab auf den Zugtransporter ins Kriegsgebiet.

  5. Drehen denn jetzt alle durch. Ob jetzt die „letzte Generation“, FSB oder andere Idioten dahinter stecken – ich habe für sowas kein Verständnis. Dann heute früh noch die Sprengung der Krimbrücke. Mir läuft es kalt über den Rücken, wenn ich an heute Nacht denke. Hoffentlich gehen diese Tage nicht in die Geschichte als Beginn des 3. Weltkrieges ein. Der atomare rote Knopf rückt immer näher. Verrückte Welt, wenn ich mir auf Twitter anschaue, wie sich alle freuen. Das ist leider kein PC-Spiel mehr und ein Putin und seine Generäle, die sich in die Enge getrieben fühlen, werden zu unbedachten Kurzschlussreaktionen neigen.

    • Ah wie immer ist Putin Schuld.

      • Nee, war die Bahn selbst. Zumindest besteht die Möglichkeit. Vielleicht mal Hirn einschalten, wenn eins da ist!

      • Wessen sonst ????

      • Aber sicher doch . Die Russen zerstören ja auch ihre eigene Infrastruktur Nord-Stream 1 und 2 in schwedischen und dänischen Gewässern, über die sie eigentlich Gas verkaufen wollten. Und jetzt auch noch Ihre einzige feste Landverbindung mit der Brücke zur Krim.
        Bei Nord-Stream wundert mich nur, dass die Schweden beim Angriff nichts mitbekommen haben. Die schwedischen GEwässer sind wegen der russischen GEfahr die best überwachten Ostsee-Bereiche. Und nach dem nei und der Protest zur Öffnung von Nord-Stream 2 immer lauter geworden ist, amen die Anschläge einigen Anreinerstaaten sehr gelegen. Hört man noch irgendwas darüber?

        • Verkaufen wollten sie eben nicht, sie haben seit dem letzten Jahr schon viel weniger gepumpt und die Pipeline mehrmals gestoppt, damit hier die Preise steigen.

          Hätten sie einfach so aufgehört, Gas zu pumpen, müsste Gazprom eine höhe Strafe zahlen. Und so kann man das „Sabotage“ nennen und muss weder Gas liefern noch eine Strafe zahlen.

          • Gazprom hat bis zum Sommer seine vertraglichen Verpflichtungen erfüllt, weil die Gasspeicher sonst überhaupt nicht gefüllt worden wären und obwohl der Westen immer neue Sanktionen beschlossen hat. Weil wir meinen, an unserer Haltung soll die Welt genesen. Wenn man jemandem, der die weltgrößten rohstoffreservebn beseitzt, immer wieder in den Arsch tritt, muss man sich nicht wundern, wenn er irgendwann mal zurück keilt. Der Energiekrieg wird vom Westen geführt mit z.B. Höchstpreisdeckeln. Sprechen wir uns noch einmal Ende nächsten Jahres wieder. Das schlimme an der Vorgehensweise des Westens ist, dass sie die Bürger in die Arme von extrem rechten Parteien treiben.

            • Gazprom hat im letzten Jahr die Gasspeicher nicht voll gefüllt und passend zum Einmarsch der russischen Truppen in die Ukraine die Gaspreise hochgetrieben.

              Die Sanktionen kamen erst danach.

              Den Energiekrieg führt Russland, das Gastlieferungen kürzt oder einstellt, um Drück auf die Politik des Westens und der Ukraine auszuüben.

              Die russische Propaganda ist aber dafür bekannt, die Fakten zu verdrehen.

              Der Westen und insbesondere die Bundesrepublik Deutschland hat weggeguckt, als Russland in 2008 Teile von Georgien und in 2014 Teile der Ukraine besetzt hat, und anstatt eine Unabhängigkeit von den Tzar-Tankstelle anzustreben, hat eine weitere Pipeline bauen lassen.

              Anstatt die Finanzierung und mediale Unterstützung von vielen westlichen Politikern, von der extrem rechten Parteien bis zum Kanzler höchstpersönlich durch Russland zu unterbinden, hat der Westen fleissig Gaz gepumpt und die beiden Augen zugedrückt.

              Anstatt aus der Geschichte zu lernen, müssen wir nun auf die harte Weise lernen.

    • Darum bemühe dich, deine Tage möglichst schön zu gestalten, denn keiner weiß was morgen kommt. Und wenn die Welt morgen in die Luft fliegt, dann haben wir die Zeit bis dahin wenigstens genossen anstatt ein Leben in Angst, Frustration und Erstarrung geführt zu haben. Wenn die Bombe kommt, werde ich lachend in die Explosion rennen.

    • Wie kann man sich nicht über die Sprengung der Krimbrücke freuen? Was hat die Selbstverteidigung der Ukrainer mit Sabotage in Deutschland zu tun?

    • In die Enge getrieben? Hör Dich mal reden, man könnte meinen, die ukrainische Armee stünde kurz vor Moskau.

      • Mensch, das habe ich doch garnicht gemeint – heute will jeder jeden falsch verstehen 🙁

        Es ging mir darum, dass Putin mit seiner Armee eine Niederlage nach der anderen einfährt und dadurch zuhause immer mehr in Bedrängnis kommt den starken „Führer“ zu markieren. Und wenn ein Despot im eigenen Land politisch wackelt, dann wird es richtig gefährlich.

  6. Bartenwetzer says:

    Keiner zwingt Biden und Co. auf eine nukleare Aktion in der Ukraine selbst Waffen einzusetzen.

    Erinnert mich stark an die Zeit vor dem Ersten Weltkrieg, wo alle sehenden Auges und jubelnd Kriegsgeschrei anstimmen.
    Diesmal sind es nur ein paar Politiker die da Schreine,
    Warum nur machen die kleinen Leute mit ?
    Warum alle Soldaten ? Sollt ihr nicht Deutschland verteidigen und wo steht, dass dazu Hindukusch, Mali oder die Ukraine gehören ?

    • Sch0penhauer says:

      heute ist große Demo angesagt gegen die Ampel Regierung in Berlin. Was für ein blöder Zufall mit der Bahn Störung.

    • Weil wir nicht allein auf der Welt leben und die Welt so klein geworden ist dass Kriege und Verbrechen in anderen Ländern Auswirkungen auf uns haben.

  7. Bei uns war der Bereich Göttingen Süd für knapp 3 Stunden komplett gesperrt.

  8. Und dann ist zufällig heute in Berlin auch noch ne AfD Demo… Dieser Zufall 😀

  9. ist doch klar, dass die Linksextremisten die Anreise der Demonstranten verhindern wollen oder liegt zumindest nahe.
    Denen mit Russlandfahne in der Hand, hat man zwar wohl ins Hirn geschissen, aber das rechtfertigt in keinster Weise Sachbeschädigung bzw. Anschläge auf öffentliche Infrastruktur.

    Der volkswirtschaftliche Schaden (allein die entfallende Arbeitszeit der festsitzenden Menschen, die gestörten Produktionsprozesse mangels Personal, die zusätzlich notwendig gewordenen Autofahrten und deren CO2) muss immens sein und auch der persönliche von Menschen insbesondere Familien, die ihren Urlaub nicht antreten konnten oder mit Kindern fest saßen, schmerzt sehr.

  10. Bei solchen Aktionen drängt sich der Verdacht auf, dass hier mal wieder linksextreme Spinner am Werk waren.

    • Wieso drängt sich das auf ? Weil Linksextreme Spinner Rechtsextreme Spinner ärgern wollen? Da müsste in ganz Deutschland schon viel mehr kaputt gegangen sein wenn das der neue Standard wäre.

  11. Schon ziemlich krass…. da muss ja „jemand“ mit Wissen über die Infrastruktur und deren Schwachpunkte genauestens Bescheid gewusst haben…. und dann noch an zwei Orten gleichzeitig dieses Wissen eingesetzt haben. Bisschen erschreckend und beeindruckend zugleich. Schwer vorstellbar, dass „Linksextreme“ das bewerkstelligen könnten.

  12. Na, ich glaube da hat sich die DB selbst ein Bein gestellt. An jeder Ecke im www kann man Streckennetze und GSM-R-Netz-Streckenkarten bewundern. 2 Bolzenschneider und ein Spaziergang neben den Gleisen; schon ist es passiert. Unser Problem ist die „Bildungslücke“ unserer Führungskräfte. Die 1968er haben systemisch ganze Arbeit geleistet.

    MfG
    HFS

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.