AVM FRITZ!Repeater 6000 startet in den Handel – für 219 Euro

AVM hat die neue FRITZ!Box 7590 AX vorgestellt. Nicht das erste und sicher nicht das letzte Gerät, welches mit WiFi 6 arbeitet. Vermutlich wird man bald auch die klassischen Repeater nachrüsten wollen, also jene, die man bequem an der Steckdose platzieren kann. Sprich: Der AVM FRITZ!Repeater 6000 ist ja vom Gehäuse her ein AVM FRITZ!Repeater 3000, der muss also irgendwie hingestellt werden, einen AVM FRITZ!Repeater 2400 steckt man ja in die Steckdose, möglich, dass da mal ein AVM FRITZ!Repeater 2400 AX oder so folgt.

Die technischen Details im Überblick

  • Triband-Repeater für WLAN Mesh mit Wi-Fi 6
  • Für FRITZ!Box und WLAN-Router anderer Hersteller geeignet
  • Verfügt über drei Funkeinheiten: bis zu 2400 MBit/s + 2400 MBit/s bei 5 GHz (4×4) sowie bis zu 1200 MBit/s bei 2,4 GHz (4×4)
  • Datenrate von bis zu 6 GBit/s im WLAN
  • WLAN mit dediziertem 5-GHz-Rückkanal
  • Unterstützung von Wi-Fi 6 (WLAN AX) und älteren WLAN-Standards
  • Intelligente Mechanismen wie Mesh Steering sorgen für optimales WLAN
  • Ein 2,5-Gigabit-LAN- und ein Gigabit-LAN-Anschluss
  • Unterstützt den WLAN-Verschlüsselungsstandard WPA3
  • Mit FRITZ!App WLAN die richtige Position in der Wohnung finden
  • Einfache Einrichtung per Knopfdruck
  • FRITZ!OS mit WLAN-Gastzugang, Zeitschaltung etc. und regelmäßige Updates
  • Herstellergarantie: 5 Jahre

Zurück aber zum AVM FRITZ!Repeater 6000. Der arbeitet mit drei Funkeinheiten und 12 Antennen und soll so ideal sein, um daheim die Abdeckung des eigenen Wi-Fi-Netzwerks zu erhöhen. Der FRITZ!Repeater 6000 ist damit nun das neue Flaggschiff von AVM. Über den 2,5-GBit/s- bzw. den 1-GBit/s-Port lassen sich die Daten zudem per LAN im Heimnetz verteilen. Der AVM FRITZ!Repeater 6000 startet heute direkt in den Handel. Er ist zwar nicht von AVM selbst bei Amazon.de gelistet, aber bei Saturn und Media Markt kann der Repeater bestellt werden, sofern ihr an diesem interessiert seid. Kostenpunkt: Satte 219 Euro.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. Ein schönes Stück Technik, der AVM Repeater 6000. Macht natürlich nur Sinn, wenn er eine entsprechende Gegenstelle (z.B. einen 7590 AX-Router) hat. Da ich erst zum Jahreswechsel meinen 7490 auf einen 7590 (ohne AX) aktualisiert habe und einen Repeater 3000 besitze, werde ich so schnell sicher nicht upgraden.

    Die Kombination 7590 + 3000 (oder künftig 7590 AX + 6000) macht dort Sinn, wo man eine „Brücke“ im lokalen Netz braucht und dafür nur schlecht Kabel verlegen kann. Bei mir überbrücke ich damit die Strecke vom Standort meines Routers (EG) ins Arbeitszimmer (1. OG, Stahlbetondecke, aber offenes Treppenhaus) und erziele zuverlässig und störungsfrei 800-900 Mbit/s Netto-Durchsatz (vorher mit dem 7490 waren es vielleicht 100 Mbit/s weniger). Das ist fast soviel wie mit Gigabit-LAN-Kabel, daher habe ich meine ursprünglichen Pläne, Kabel zu verlegen, längst ad acta gelegt.

    Mit der Kombi 7590 AX + 6000 käme ich jetzt wahrscheinlich sogar über 1 Gbit/s, aber wie gesagt… Allein schon der doppelte Repeater-Preis (den 3000er kriegt man im Angebot auch schon mal für unter 100 Euro) für eine Performance-Steigerung von vielleicht 20-30% in der Praxis schreckt mich im Moment ab. Aber die Preise werden sinken, und in ein paar Jahren wird die Infrastruktur auch mal wieder erneuert werden müssen. Für den Moment bin ich mit der Kombination 7590 + 3000 aber hochzufrieden.

    • Man sollte aber genau überlegen, was man braucht.
      Bei den AX Produkten (7590AX, 7530AX und 6000er Repeater) finde ich vom Preis-/Leistungsverhältnis den 7530ax am besten. Die Router können ja auch als (Mesh-)Repeater fungieren, daher genau gucken, welche Features benötigt werden.

    • Nein, die Performance-Steigerung ist nicht nur ein paar Prozentpunkte … der größte Vorteil von Wifi 6 ist (ironischerweise) der 2.4GHZ Standard neben dem Backhaul und des generell besseren Handlings aller Clients, also auch der die kein Wifi 6 selbst nutzen.

      Echtes Wifi 6 gibts sowieso erst mit 6E, das kann noch ein paar Jährchen dauern.

      In der Praxis wird dieser Repeater also deutlich mehr leisten als alle AC Wave 2 repeater undauch router.

      Hardware-Technisch ist er eine echte Sahneschnitte, wenn man das so sagen darf 4xA53 ARM64, 1GB Ram … 2.5Gbits Ethernet für „nur“ 200€.

      Das Ding ist super zukunftssicher und so auch bei der internationalen Enterprise-Konkurrenz nicht – also gar nicht – und nur sehr teuer zu finden (locked das doppelte).

      Und das sag ich als jemand der sonst absolut keine AVM-Produkte mag, weil die Router zu unrecht hoch über den Himmel gelobt werden (und im Vergleich mit PfSense, OpnSense oder auch OpenWrt abstinken).

  2. AX wird jetzt die nächsten Jahre so eine Karotte vor der Nase für den typischen männlichen early adopter Techniknerd sein.

    Tatsächlich ist die beste Preis-Leistung der AVM Repeater definitiv der 2400er. Kompakte Bauform, geringer Stromverbrauch, beeindruckende Bandbreite und Stabilität, die in vielen Fällen sogar die Verlegung von Ethernetkabeln überflüssig macht. Cross Band, 160 MHz, MIMO. Und mit knapp 80 € immer noch gesalzen. Aber eine gute Preis-Leistung.

    Wer um die 200€ für einen Repeater bezahlt hat meiner Meinung nach die Kontrolle über sein Leben verloren .

    • Du sprichst mir tief aus der Seele.
      Ich musste mir auch zweimal die Augen reiben, als ich 219 Euro und Repeater las.
      Na ja, jeder wie er will. Ein Markt wird wohl da sein, wenn man solche Preise verlangt.

      • ich hab mir gerade 2 Stück davon bestellt. Finde das Preis-Leistungsverhältnis sehr gut.

    • Ich bin mit dem 2400er überhaupt nicht zufrieden. MacBook Pro: Zoom und Teams immer wieder Abbrüche der Verbindung. Total reproduzierbar. Ohne den 2400er direkt mit der Fritzbox per WLAN überhaupt keine Probleme. Sobald der 2400er im Spiel ist, gibt es wieder die Verbindungsprobleme. Mac User besser aufpassen.

  3. Er kostet sogar 219€? Doppelt so teuer als der 3000er. In 1-2 Jahren dann erst kaufbar, zumindest für meinen Geldbeutel und für das was ich bereit bin für Netzwerkgeräte auszugeben. WLAN 6 ist bei mir sowieso noch kein Thema.

  4. Habe ich bei den Specs irgendwas übersehen?
    Ich finde es schon ein starkes Stück, dass der Repeater 6000 219 Euro bzw. die FB7590AX 269€ kostet.

    Bedeutet für mich um Umkehrschluss, wenn ich noch ne DECT Basisstation, Telefonie Anschlüsse, und einen 4/5 Port „Switch“ haben möchte, nehme ich für 50€ mehr dieses Ding und hab im Falle des Falles auch noch ein DSL Backup Modem?
    219€ für einen „simplen“ Repeater mit 1×2,5G und 1x1G und sonst nix finde ich schon happig.

    Dann vielleicht doch lieber auf einen Unifi UAP6 zurückgreifen?
    Schon nervig, dass man die Produkte nicht mischen kann und trotzdem Roaming hat 🙁

    • Ja du hast in den Specs anscheinend einiges übersehen. Speziell wenn du ihn mit dem UAP6 vergleichst … ich zähl mal auf im Vergleich zum UAP 6 Lite:

      – 12 vs
      – Quad vs Dual-Core
      – 1024MB Ram vs 256MB Ram
      – 2x 4×4 5GHz 2.4Gbits vs 1x 2×2 5GHZ 1.2Gbits
      – 1x 4×4 2.4GHz AX 1.2Gbits (dezidiert, eigene Antennen) vs 2×2 2.4GHz AC 300 Mbits

      Der Fritz-Repeater ist der UAP6 in jeden Belangen außer der Software überlegen (was Funktionen wie VLAN-Tagging anbelangt, definitiv nicht Stabilität).

      Die MediaTek Chipsätze Beispielsweise im FlexHD/NanoHD sind verseucht mit Bugs wie 20-40% Packetloss und anderen lustigen Geschichten. Musst dir nur die Support-Foren durchlesen was Ubiquiti da abliefert in den Stables geht auf keine Kuhhaut mehr.

      Fehlt eigentlich blos OpenWRT oder Freetz.

      Wenn es MediaTek sein muss dann Belkin RT3200 von Amazon England für ~90€ der hat OpenWRT Unterstützung mit AX-Support.

      Läuft 1a bei mir als WLAN-Brücke mit 1.8Gbits Stabil zum Fritz-Repeater 6000

      • -12 (3x4x4) Antennen vs 4 (2x2x2) sollte das Oben ausgeschrieben eigentlich sein …

        Zusammengefasst liegen Welten zwischen den Zwei.

  5. Für mich sind diese hohen Geschwindigkeiten aus dem Datenblatt eh kein Grund. Klar wird es einzelen Fälle geben, wo regelmäßig große Datenmengen über WLAN übertragen werden müssen, aber für die meisten User für die meiste Zeit macht es wenig Unterscheid, ob man nun 0,8 GBit oder 1,7 GBit pro Sekunde im eigenen Netz hat.

    Das ist wie der Tempohype im 4G Netz.
    Beim Discountertarif mit 25 MBit ist mein monatliches Datenvolumen nach 16 Minuten Dauernutzung erschöpft. Bei 100 MBit sind es nur 4. So what?

    Und ja, ich stamme aus einer Zeit, in der ich noch neben der Datasette gesessen habe und beim Laden zugehört habe. Daher habe ich auch kein Problem damit, für die Übertragung meiner Urlaubsfotos auf das NAS oder das Vollbackup einen Rechner per LAN einzustöpseln und/oder ein paar Minuten länger zu warten, bveor ich über 200 Euro für einen Repeater bezahle.

  6. Ich habe kein – außer meine alte 7490 als Repeater ;). Aber mich stört auch nicht, wenn AVM Repeater extra für teuer Geld verkauft, scheint ja Markt für zu geben.

  7. Info stimmt leider nicht – Bestandsfehler laut Mediamarkt. Meine Bestellung wurde heut storniert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.