AVM: FRITZ!Box 5690 Pro und FRITZ!Box 5690 XGS: Wi-Fi 7, Zigbee und Matter-vorbereitet

Das Berliner Unternehmen AVM hat bestätigt, dass man auf dem MWC in Barcelona neue Produkte zeigen wird.

Mit der neuen FRITZ!Box 5690 Pro vereint AVM Glasfaser und DSL in einem Gerät. Die neue FRITZ!Box 5690 Pro hat ein Triband Mesh inklusive 6 GHz, dem neuen dritten Frequenzband im WLAN.

Das Modell unterstützt den aktuellen WLAN-Standard Wi-Fi 6 sowie bereits die nächste WLAN-Generation Wi-Fi 7 mit Verbesserungen bei Latenz, Geschwindigkeit und Durchsatz. Die FRITZ!Box 5690 Pro kommt im neuen Design und aufrecht stehend und bietet für Smart Home neben DECT ULE auch den Funkstandard Zigbee. Auch für Matter ist sie vorbereitet.

Mit der FRITZ!Box 5690 XGS stellt AVM auch eine Glasfaser-FRITZ!Box vor. Sie erreicht in Glasfasernetzen mit dem Standard XGS-PON Geschwindigkeiten von bis zu 10 Gigabit/s.

Mit Wi-Fi 7 und Wi-Fi 6, einem 10-Gigabit-WAN/LAN-Port und der vollen von FRITZ!Box bekannten Ausstattung für Telefonie, Smart Home und Vernetzung ist sie das Glasfaser-Gateway für alle digitalen Anwendungen zu Hause, so AVM. Auch sie unterstützt zusätzlich zu DECT ULE, Zigbee und ist Matter-fähig.

Weitere Details reichen wir nach, sobald diese bekannt sind – so gibt es zur Stunde keine Preise oder ungefähre Termine.

FRITZ!Box 5690 Pro

  • Leistungsstarker integrierter Glasfaser- und DSL-Router
  • Unterstützt Glasfaserstandards GPON bis 2,5 GBit/s, AON bis 1 GBit/s
  • Am Glasfasermodem (ONT) mit 2,5 GBit/s (WAN) einsetzbar
  • Unterstützt DSL inkl. Supervectoring 35b bis 250 MBit/s
  • Triband Mesh, 4×4 auf 2,4 GHz, 5 GHz und 6 GHz / Wi-Fi 7, 6E, 6
  • WLAN-Geschwindigkeiten: 2,4 GHz: bis zu 1440 MBit/s, 5 GHz: bis zu 5760 MBit/s, 6 GHz: bis zu 11,53 GBit/s
  • 1x 2,5-Gigabit-LAN/WAN-Anschluss und 4 LAN-Anschlüsse mit 1 GBit/s
  • Telefonie über DECT, IP/SIP und 1 analogen Telefonanschluss (FXS)
  • Smart Home über DECT ULE und Zigbee, Matter in Vorbereitung
  • 1x USB 3.1 (Gen 2) für Mobilfunksticks (5G/4G) sowie Speichermedien und Drucker

FRITZ!Box 5690 XGS

  • High-Speed Glasfaserrouter für bis zu 10 GBit/s
  • Unterstützt den Glasfaserstandard XGS-PON
  • Am Glasfasermodem (ONT) mit 10 GBit/s (WAN) einsetzbar
  • WLAN Mesh, 4×4, auf 2,4 GHz und 5 GHz, Wi-Fi 7, 6
  • WLAN-Geschwindigkeiten: 2,4 GHz: bis zu 1440 MBit/s, 5 GHz: bis zu 5760 MBit/s
  • 1x 10-Gigabit-LAN/WAN-Anschluss und 4 LAN-Anschlüsse mit 1 GBit/s
  • Telefonie über DECT, IP/SIP und 1 analogen Telefonanschluss (FXS)
  • Smart Home über DECT ULE und Zigbee, Matter in Vorbereitung
  • 1x USB 3.1 (Gen 2) für Mobilfunksticks (5G/4G) sowie Speichermedien und Drucker

Transparenz: In diesem Artikel sind Partnerlinks enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Partnerlinks haben keinerlei Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Avatar-Foto

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook und Instagram. PayPal-Kaffeespende.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

58 Kommentare

  1. yea yea yea, FRITZ!Box 5690 Pro der echte Nachfolger der 7590 neeeeed!!!!! 😀 😀 😀

  2. LAN Anschluss immer noch nur 1GBit im Jahre 2023 beim Topmodell, genau mein Humor.

    • Da sind auch noch 2 2,5GBit Anschlüsse vorhanden.

      • Zu wenig damit jedermann sein tägliches full Backup seiner Petabyte großen raubmordkopie Sammlung vom Wohnzimmer in den Keller schieben kann, AVM bedenkt hier einfach nicht den Otto Normal Benutzer, wie kann das nur sein im Jahre 2023! 😛

      • Also ich lese hier in den Specs folgendes. D.h. wenn man für diese Geräte die WAN-Anschlüsse auch für WAN verwendet bleibt nur 1GBits.

        FRITZ!Box 5690 Pro
        1x 2,5-Gigabit-LAN/WAN-Anschluss und 4 LAN-Anschlüsse mit 1 GBit/s

        FRITZ!Box 5690 XGS
        1x 10-Gigabit-LAN/WAN-Anschluss und 4 LAN-Anschlüsse mit 1 GBit/s

      • Nein, nur einer bei der 5690 Pro
        Bei der 5690 XGS ist dies ein 10GBit/s Port

        Diese dienen aber immer gleichzeitig auch als WAN-Port.
        Nutze ich also ein externes Modem, habe ich intern nur noch max. 1GBit/s zur Verfügung

    • Wofür benötigt man mehr?

  3. Die sehen aber sehr hochpreisig aus kommen die dann im Jahr 2024 oder 2025 … !?

  4. Ich vermisse den Beitrag, dass die 6591 7.5 offiziell bekommen hat. Ich habe immer meinen Bruder informiert weil es hier am schnellsten gepostet wurde 🙂 Jetzt war er mir voraus (hat es gestern geschrieben und ist schon installiert).

  5. Schade das es noch immer keine Variante ohne WLAN gibt.
    Der Standort wird immer mehr der Keller oder ein Multimediafeld in einem E-Verteiler. Hier wäre der Einsatz externer APs (oder halt der fb-Repeater) die deutlich bessere Herangehensweise.

    • Das ist der Grund, warum ich mittlerweile an der Box selbst das WLAN deaktiviert habe und das WLAN über zwei Repeater (als Lan-Brücke) deutlich sinnvoller im Haus verteile.

    • „Der Standort wird immer mehr der Keller oder ein Multimediafeld in einem E-Verteiler.“ Manchmal sollte man sich selbst vielleicht nicht zum Maßstab machen 😉

      • schaue dir mal neugebaute oder sanierte Wohnungen an.
        Oft ist hier ein zentraler (Wand-)verteiler vorhanden wo die Netzwerkleitungen zusammenlaufen.
        Das ist eigentlich der aktuelle Standard im Wohnungsneubau

        • Ja ist bei uns auch so. Neubauwohnung, ein paar Netzwerkbuchsen im Wohnzimmer und Schlafzimmer. Laufen zusammen in einem separaten Kasten neben dem der Sicherungen. Der Kasten ist aber leider so klein, dass da weder eine Fritzbox noch der Kabelrouter von Vodafone reinpassen 😀

        • Die Buchsen funktionieren in beide Richtungen. Die Fritte muss nicht dort an die Wand geschraubt werden, wo der Verteiler hängt.

          • Wenn der Zugangspunkt dort aber ebenso ist, dann schon. Ist bei mir ja auch so. Blöder Multimediaschrank der schön WLAN blockt, aber die Glasfaseranschlussdose sitzt nun mal direkt da drin und nen Glasfaserkabel kannste nicht knicken oder so um es nach auußen zu verlegen zur 5590. also kommt diese in schrank WLAN aus und per LAN Brücke in nem anderen raum dann ein neuer AP durch repeater,

            • Das Problem ist halt, dass sowas meist von Leuten geplant wird die keinen Moment mal nachdenken… Wenn eine Wohnung 4 Räume hat, dann sollte in jeden Raum eine Doppeldose und im Kasten kommen acht Leutungen in einem Patchpanel an und gehen auf einen Switch so kann beliebig variiert werden und in jeden Raum man das Signal vom ONT oder von der Kupferdoppelader über LAN in jeden Raum wo der Router stehen soll und das WiFi nötig geleitet werden und per LAN dann wieder zurück in dem Kasten um alles zu verteilen…

  6. Irgendwie macht es mir Angst, dass hier mit Matter geworben wird. Wird AVM wie andere Hersteller den Weg gehen und Matter Support nur für neue Produkte ermöglichen?

    • Funktioniert doch auch ohne Matter alles super, ich wüsste nicht wenn ich hier Updates bekomme was dann besser werden sollte.
      Und alles was besser sein soll als Smart Home von der Stange mache ich mit iobroker, da hilft dann auch irgendein neuer Standard nicht.
      Wird also alles völlig überbewertet, außer vielleicht für Leute die altmodisch mit einer App alles gesammelt in einer App steuern wollen, der Rest arbeitet mit Automatisierung oder sprachbefehlen. 🙂

    • ja so ist das nun einmal
      Du kannst nicht das billigste Geräte / Hardware haben wollen und gleichzeitig möglichst viel zukünftige Hardware.

      • Matter ist ne Software Sache, keine Hardware. Warum sollte in Standard dann für Geräte die nicht mal 1 Jahr auf dem Markt sind ausgeschlossen werden. Siehe 6690

  7. Typisch AVM, dass es „Triband Mesh, 4×4 auf 2,4 GHz, 5 GHz und 6 GHz / Wi-Fi 7, 6E, 6“ nur bei der Pro gibt und die XGS ohne auskommen muss.

    Würde ja erwarten dass das bei beiden gleich ist und die XGS nur zusätzlich 10G und XGS PON Unterstützt..

    Vermutlich gehen von Announcement bis Release ja sowieso nochmal die AVM üblichen 2-3 Jahr ins Land.

    • Ich würde das triband nur wollen damit ich in innenräumen Kanal 36 habe und draußen Kanal 100, hier ist sowieso alles verkabelt, alles andere macht auch keinen Sinn den Aufpreis sollte man tatsächlich in Kabel und switches investieren.
      Und ja wer nicht das Topmodel kauft bekommt immer kastriertes WLAN.
      Am geilsten ist ja wie immer die 7530 empfohlen wurde, mit 2×2 ist mu-mimo doch komplett useless, selber schuld wenn man so geizig ist. xD

      • Ich habe die FRITZ!Box 7530 schon länger hat alles was man braucht das WLAN ist sowieso ehr zweitrangig und reicht vollkommen aus,
        es geht nichts über eine anständige Verkabelung.

        Schon länger ist bei uns der Glasfaseranschluss im bau soll demnächst fertig werden,
        deshalb hatte ich schonmal das Telekom Glasfasermodem 2 gekauft
        und zusammen reicht das mit meiner FRITZ!Box 7530 einer der besten AVM Modele !

        • Ja kabel beste und für mobil Geräte echtes 4×4 mu-mimo mit echten Antennen statt aufgeätzt, darum ist die 7590 auch beste DSL Box.
          Schau, wenn 1 handy 2×2 hat dann wars das mit mu-mimo bei der 7530 schon, die 7590 kann mit 4×4 zb 1 2×2 handy, 1 1×1 handy und eine 1×1 Alexa gleichzeitig bedienen, und das mit jeden airtime zyklus. 🙂

          • Brauche kein exstem schnelles WLAN das der FRITZ!Box 7530 reicht mir einfach !

            Aber da ich bald Glasfaser bekomme hätte ich mir eine Glasfaser FRITZ!Box mit der Ausstattung der FRITZ!Box 7530 endsprechend einer FRITZ!Box 5660 gewünscht mit vielleicht noch einen 2,5 LAN und USB 3.2 Gen.2 ,
            so eine einfachere Glasfaser FRITZ!Box wird bestimmt mehr Kunden ansprechen als Ultra , PRO Modele !

      • FriedeFreudeEierkuchen says:

        „hier ist sowieso alles verkabelt, alles andere macht auch keinen Sinn“
        Schon mal gehört, dass es auch Mieter gibt?

    • Das kapier ich auch nicht… Habe extra nochmal in der Pressemitteilung nachgelesen. Wieso bekommt die FritzBox mit der schnellen Glasfaseranbindung das schlechtere WLAN-Netz? Ich kann mir eigentlich nur Performance-Probleme vorstellen… Ggf. eine Limitierung des SoC?

  8. Boah. Langsam nimmt es echt überhand mit der Pro Schwemme.

  9. PoE Repeater wären mal ne sinnvolle Erweiterung. Aber bis dahin was kommt hat man sicherlich graue Haare.

  10. Ich hoffe die 5690 Pro kann DSL und Fiber gleichzeitig. Ich würde gerne DSL behalten als Backup.

  11. Wenn ich jetzt demnächst von der Telekom einen Glasfaser-Anschluss bekomme kann ich da die neue FB 5690 XGS (mit XGS-PON)anschließen oder muss man dabei auf irgendwas achtern? Danke

    • Das richtige Modul in den Glasfaserport und Glasfaserkabel ran, der Rest sollte durch „easy login“ richtig erkannt werden von der Telekom. Alternativ kannst du auch das kleine Glasfaser-Modem (50€) von Telekom nutzen und das per RJ45Kabel mit dem WAN Port (2,5 oder 10GB Port je nach Model) verbinden.
      Das Modem macht dann die Einwahl und das interne Modem der Fritzbox wird nicht genutzt. Kannst dann aber auch eine andere Fritzbox oder anderes Router einsetzten.

      • Thomas Hahn says:

        Die Fragen aller Fragen wird dabei sein:

        1)Wird die 5590 XGS einen SFP+ Port haben oder ist da lediglich ein XGS-Modul fest verbau?!

        2) Wenn, dann werden die nötige Module für GPON und 1G-AON wohl nicht dabei sein – wird dann der Erwerb und Verbreitung von den exklusiven Modulen vereinfacht, damit man sowas auch bei Amazon und Co. bekommt…

        3) Sollte wirklich einer auf die Idee kommen dort ein ONT an den WAN-Port zu hängen, darüber dann 2.5G beispielweise des Telekom-ONT-LAN-Ports laufen?! Normalerweise schalten 10G Ports ja lediglich auf 1G runter und sind nicht kompatibel zu 2.5G-Links…

  12. Was mir grade aufgefallen ist es gibt jetzt sogar USB 3.1 (Gen 2) wie man es schon im Computer hat
    aber wieso den veraltete Bezeichnung und nicht USB 3.2 (Gen 2) ?

    Und die 10-Gigabit-LAN Hardware ist doch noch exstem teuer dazu hardwarehungrig,
    dann der hohe Stromverbrauch damit die wärmeprobleme oder ?

  13. Schlimmer finde ich eher die Bezeichnugen.
    Warum sinnvoll, wenn es auch verwirrend geht.
    Warum nicht z.B. eine GF für Glasfaser oder DSL für normale Boxes und ein C für Cable.
    Was soll dieses Pro oder XGS und dann noch niedrigeren Nummern als vorher?
    Das wird demnächst noch so schlimm wie bei USB.
    Durch den Boxenjungle blickt ja kein Mensch mehr durch.

    • GooglePayFan says:

      Der Glasfaser-Standard, der 10 GBit/s über ein passives Netz schafft, heißt nunmal XGS-PON. Dafür kann AVM auch nichts.
      Der Name bzw. seine Erweiterung ist damit genau so logisch, wie der Zusatz „AX“ für WLAN AX bei der FritzBox 7590 AX oder 7530 AX.

      Auch ansonsten folgen die Namen einem logischen Schema: alles was mit 5xxx startet ist eine Glasfaser-Fritzbox, alles mit 7xxx eine DSL-FritzBox.
      Und die zweite Ziffer bezeichnet die Generation. Die dritte Ziffer die Ausstattungsvariante. xx90 sind Highend-Geräte, xx30 Einsteigergeräte (wie FritzBox 7530) und xx10 und xx20 gibt es eigentlich nur als billige OEM-Geräte über Anbieter wie 1und1.

      Alles vielleicht nicht so simple wie bei Apple, dafür aber deutlich logischer, weil ja z.B. ein iPhone 14 schlechter ist als ein iPhone 13 Pro 😉

  14. Ich hätte ja gern mal einen echten Nachfolger der AVM 7590 gesehen.
    Nicht wie die in der FRITZ!Box 5690 Pro ein sparsammer veralteter 4x1GBIT LAN!
    @AVM:
    Möchte gerne 10 GBit WAN / LAN und mind. 4x 2.5 Gbit LAN oder gleich 4 x 10 GBit LAN sowie WIFI6e.
    Preis dabei Egal! Ich möchte dies eben.

    • GooglePayFan says:

      Das Problem ist, dir mag der Preis egal sein, den anderen 99% aber nicht. Und dann wird niemand das Gerät kaufen und AVM macht damit nur Verlust.

      Und DSL ist einfach am Ende, wird nicht mehr weiterentwickelt, damit schwindet die Rechtfertigung für neue Geräte. Die 7590 AX war schon für Besitzer der normalen 7590 eigentlich nicht mehr relevant.
      Und neue Features wie Zigbee kann ich auch über AVMs Smart Gateway integrieren.

      Kauf du dir lieber einen dummen 10 GBit Switch für knapp über 100€ und schließ den an deine FritzBox an…

  15. Wer mehr als 1Gbit braucht, soll sich einen Switch kaufen der das kann.
    Dafür die Boxen zig Euro teurer zu machen, macht bei den 1Gbit Chippreisen aktuell eben noch keinen Sinn.
    Wifi 6 bzw. 7 wäre da viel Sinnvoller für die breite Masse.

  16. Warum hat denn das Modell mit 10Gbit/s Glasfaser schlechteres WLan als das Modell mit max 2,5Gbit/s? Das müsste wenn dann doch umgedreht sein!? Was nützt die 6Ghz-Box mit ihrem 10Gbit/s WLan wenn doch der Anschluss und die LAN-Ports alle auf 2,5Gbit/s beschränkt sind? An der XGS hat man immerhin einen LAN-10Gbit/s Port wenn man am Glasfaseranschluss per GBIC in der Box hängt und nicht über den Medienwandler des Providers anschließt. In letzterem Fall kann man es schon wieder knicken, weil nur der eine 10Gbit/s-LAN-Anschluss da ist. Ich verstehe beide Boxen nicht.

    • Tja, dass ist das Problem an AVM – die sind halt nicht „Herr ihrer Hardware“ und eigentlich eher Softwareentwickler… Das heißt, AVM kauft Platinen von der Stange bei seinem Zulieferern ein (anstatt die Architektur der Box grundlegend selbst zu designen) und damit können die nur bedingt frei Haushalten und diese bestücken… Das hat zu Anfang schon bei Boxen mit 2.5G über LAN zu Problemen geführt, da man, um diesen Port versorgen zu können andere Dinge wie USB oder die Anzahl der LAN Ports reduzieren müsste oder halt weniger Performance auf WiFi legte, im Vergleich zu vorherigen Modellen,was für den Kunden grotesk wirkte… Genauso wird sich mit den vorliegenden Platinen auch 10G-LAN und ein zusätzliches 6Ghz Band von der zur Verfügung stehenden Leistung und den Leitungsbahnen auf der Platine beißen…

  17. AVM hat es geschafft, dass der normale Endverbraucher ABSOLUT nicht versteht, was sich hinter dem Produktnamen verbirgt. Ich wollte mir eigentlich die 7590 AX holen, aber ist die hier schlechter oder besser?

  18. Für mich hat sich das mit AVM erledigt, da sie einfach zu wenig bieten. Kein VLAN, keine vernünftige DHCP Maske, keine vernünftige WLAN Lösung um die Netze zu trennen (iot). Es ist mittlerweile ein Spielzeug. Und dafür extrem langsame UI.

    • Kann ich nicht nachvollziehen.
      Die Fritten dürften nicht umsonst die best verkauften Boxn sein.
      Irgendjemandem fehlt immer was.
      Für gutes Smarthome oder als NAS reicht das auch nicht, für den Normaluser aber ausreichend.
      Und langsame UI?
      Bei mir rennt das Ding wie die Sau (7590).
      Und 7.50 war echt ein mega Update.
      Die Supportlänge ist auch richtig gut.
      Wer mehr braucht greift sowieso zu extra Hardware.

      • Das FRITZ!OS 7.50 mag ein mega Update sein nur das DECT war früher ohne ausfälle,
        jetzt verliert das DECT schonmal die verbindung und neu verbinden geht auch nicht immer beim ersten versuch schade !

        Und wüste keine Anwendung die im Privaten Haushalt 10 GBit/s Internetanschlüsse bräuchte auch mittelfristig nicht ?

  19. Die große Frage ist: Wird die 5690 XGS ausschließlich mit einem XGS-OLT als gegenstelle laufen oder ist das Teil auch abwärtskompatibel zu GPON-Netzen, denn wenn das Gerät wie auf Bildern erscheint, dann ist das ein festverbautes Modul…

    https://www.google.de/search?q=Fritzbox+5690+xgs&tbm=isch&ved=2ahUKEwi1vP-utLn9AhVvgf0HHSIfA8EQ2-cCegQIABAC&oq=Fritzbox+5690+xgs&gs_lcp=ChJtb2JpbGUtZ3dzLXdpei1pbWcQAzIECCMQJzoECB4QCjoHCCMQsAIQJ1CkEFjPNmCbO2gAcAB4AIABXYgBwAaSAQIxMZgBAKABAcABAQ&sclient=mobile-gws-wiz-img&ei=e5P-Y_WSAe-C9u8Por6MiAw&bih=743&biw=393&prmd=ivsn#imgrc=zzCbQyU9kGLgLM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.