Auswertung Umfrage September 2022: Gros der Leser kritisch gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk

Im letzten Monat hatte ich euch danach gefragt, wie ihr zum öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland steht. Es ging um die Frage, ob das System erhalten, reformiert oder gar abgeschafft werden sollte. Die Resonanz war enorm: Über 13.100 Leser haben sich an der Abstimmung beteiligt. Das zeigt, dass eben doch fast jeder Bezug zum Thema hat. Die Ergebnisse sind ebenfalls spannend.

Kurz schicke ich meine Meinung vorweg: Ich bin für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk an sich, aber gegen das aktuelle System, das mir viel zu verschwenderisch und überladen ist. Ich bin für einen schlanken, öffentlich-rechtlichen Rundfunk, der sich nur noch Nachrichten, Dokumentationen, Reportagen und Kultur widmet – aber Unterhaltung und Sport dem Privatfernsehen überlässt, welches den Bedarf gemeinsam mit Streaming-Anbietern mehr als ausreichend deckt.

Auch bin ich für Sparmaßnahmen beim Verwaltungsapparat und den teils exorbitanten Gehältern und Pensionen, die bisher nach meinem Eindruck unangetastet geblieben sind. Denn wenn der ÖR spart, dann immer an den „unteren Ebenen“, die aus meiner Sicht noch am wichtigsten sind: an den festen und freien Redakteuren und dem Programm. Die Skandale um den rbb bzw. Patricia Schlesinger, den NDR und weitere Themen verdeutlichen, dass eine Reform überfällig ist.

Das ist meine subjektive Meinung, die ich nicht absolut setzen mag. Letzten Endes scheinen aber viele Leser die Ansicht zu teilen: Von 13.161 Abstimmenden haben 5.635 Leser (43 % der Stimmen) ebenfalls für eine Reformierung des ÖRs gestimmt. Nur eine Fraktion ist stärker: Die derjenigen, die den öffentlich-rechtlichen Rundfunk in Deutschland lieber gleich ganz abschaffen würden – 6.399 Abstimmende (49 % der Stimmen) haben sich dafür entschieden. Lediglich 1.118 Leser (9 %) sind dafür, den ÖR in seiner aktuellen Form zu erhalten. Das spricht eine deutliche Sprache.

Natürlich ist unsere Umfrage nur ein kleiner Fingerzeig, denn wir sprechen hier einen bestimmten, technikaffinen Kreis an. Ich bin zumindest gespannt, wie sich der öffentlich-rechtliche Rundfunk in Deutschland aus seiner aktuellen Krise befreien will. Eins ist klar: Dieses Mal wird es nicht reichen, erneut nur nach einer Erhöhung des Rundfunkbeitrags zu rufen.

Den öffentlich-rechtlichen Rundfunk sollte man...

  • abschaffen. (49%, 6.399 Votes)
  • reformieren. (43%, 5.635 Votes)
  • in seiner aktuellen Form erhalten. (9%, 1.118 Votes)

Total Voters: 13.161

Loading ... Loading ...

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.