Asus ZenBook Flip 14: Neues Convertible mit AMD Ryzen

Asus hat mit dem ZenBook Flip 14 (UM462DA) ein neues Convertible vorgestellt, das sich sowohl als Tablet als auch als Notebook verwenden lässt. Das hat man durch ein 360°-Scharnier erreicht, durch das sich die Tastatur umklappen lässt. Außerdem bewirbt der Hersteller den Touchscreen mit FHD-Auflösung und relativ schmalem Rahmen. Man erreiche einen Screen-to-Body-Ratio von rund 90 %.

Aufgrund des runderneuerten Designs ist das neue ZenBook Flip 14 bei identischer Bildschirmgröße rund 10% kleiner als das vorherige Modell. Asus setzt zur Abwechslung mal nicht auf einen Prozessor von Intel, sondern auf AMD Ryzen 3500U bzw. optional 3700U. Das Gehäuse des Convertibles besteht aus Aluminium.

Die Tastatur des 2-in-1-Notebooks bietet eine Hintergrundbeleuchtung, das Touchpad verfüge laut Asus über eine Handballenerkennung und zudem sei auch das einfache Wechseln zwischen Touchpad und digitalem NumPad möglich. Optional könnt ihr am ZenBook Flip 14 einen Stylus (Asus Pen) mit 1.024 Druckstufen und Windows Ink verwenden.

Bis zu 16 GByte RAM soll das neue ZenBook Flip 14 laut Produktseite bieten. Außerdem werkeln im Inneren SSDs mit bis zu 512 GByte Speicherplatz. Als Betriebssystem hält Windows 10, optional auch als Pro-Version, her. Für Sicherheit will man über biometrische Gesichtserkennung (IR-Kamera) und Fingerabdruck-Sensoren für die Anmeldung mit Windows Hello sorgen. Das Asus ZenBook Flip 14 wiegt dabei nur 1,6 kg.

Als Schnittstellen sind unter anderem an Bord: Wi-Fi 802.11 ac, ein microSD-Kartenleser, 3,5-mm-Audio, USB 2.0, und zweimal USB 3.1 – jeweils einmal Typ A und einmal Typ C. Bis zu neun Stunden Akkulaufzeit verspricht Asus mit einer Ladung. Zudem verspricht Asus für das Notebook ein besonders robustes Gehäuse, das nach US-Militärstandard MIL-STD 810G zertifiziert ist und somit auch einige Stürze aushalten sollte.

Wie ihr auf den Produktbildern seht, setzt Asus Speaker von Harman Kardon ein. Im Handel ist das Asus Zenbook Flip 14 ab sofort in Deutschland zu haben. Es startet preislich bei 899 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Kein USB-C Ladeanschluss, USB 2 (ernsthaft), mit 1,6 KG auch relativ schwer… naja, die UVP wird wohl nicht so lange halten (Lenovo Convertibles waren mit TB3 und 1,3 KG gibt es schon).

    Aber: schön, wenn man auf AMD setzt und im Gegensatz zu Zen 1 auch die Kühlung entsprechend optimiert/gestaltet. Leider war das bei den CPUs Ryzen 2500/2700 oft sehr schlecht umgesetzt.

    • Ja mit der vorherigen Generation haben sich viele Notebook Hersteller mit den AMD Prozessoren exakt null Mühe gegeben.

      Mein Matebook mit AMD Prozessor ging aus dem Grund zurück, das Ding machte regelmäßig krach wie ein startendes Flugzeug.

    • Problematisch war meist wohl das nur Single Ram satt dual, ka konnte die GPU gar nicht ihre Leistung auffahren.
      Hier kann man es wohl auch knicken, steht nix von drinn von der GPU, da kauft man wieder die Katze in der Kiste, tot oder lebendig, Schrödinger weiß es auch nicht besser…
      Peinlich das man immer noch solch wichtige Infos unterläßt, gerade bei AMD die bessere GPUs haben als Intel wo man es nicht umsonst verschweigt. Diese Unterlassung von allen Lappi Hersteller ist mehr als Peinlich, das man die Kunden nicht entsprechend von vorn herein informiert bzw solche dinge mit 1.000%tiger Absicht unterschlägt.

      • Naja, der AMD Ryzen 3700U hat die Vega 10 verbaut, reicht für ältere oder anspruchslose Spiele definitiv aus. Aber der Speichertakt und ob Dual Channel wäre tatsächlich interessant.

        • Nachtrag: 8GB / 12GB / 16GB 2400MHz DDR4 onboard
          Der maximale Speichertakt der CPU wird also verwendet. Bleibt nur noch die Dual Channel oder Single Channel Frage.

          • Für WoW Classic sollte es dann reichen wenn DUAL, ohne kauf ich nie etwas das nicht rein für Office ausgelegt ist, naja vielleicht noch notfalls falls es für MadiaCenter währe aber auch da ist Dual nie schlecht. Versteh nicht warum man das einfach wegläßt für 0,0025 Cent mehr bekommt man ja was brauchbares… um Gottes Willen wo kämen wir da hin?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.