Asus ROG Phone 5s & 5s Pro: Zwei Gaming-Phones ab heute in Deutschland

Asus hatte seine beiden Smartphones ROG Phone 5s und ROG Phone 5s Pro bereits im August 2021 allgemein präsentiert. Nun ist es so weit und beide Modelle kommen auch nach Deutschland. Sie sind ab heute bzw. bald (Pro-Modell) erhältlich und somit liegen uns nun auch die Preise der Gaming-Smartphones vor.

Das Asus ROG Phone 5s in der Version mit 12 GByte RAM und 512 GByte Kapazität ist ab sofort im Asus-Online-Shop und bei ausgewählten Partnern für 999 Euro bestellbar. Wer lieber 16 GByte RAM wünscht, kann für 1.099 Euro zuschlagen. Das ROG Phone 5s Pro startet nur wenig später, nämlich nächste Woche. Das Gerät wird ebenfalls direkt via Asus und bei ausgewählten Partnern zu haben sein. Der Preis liegt bei 1.299 Euro.

Als Basis der Gaming-Smartphones dient das potente SoC Qualcomm Snapdragon 888+. Beim RAM stockt die Pro-Version übrigens auf satte 18 GByte auf. Für Darstellungsqualität sorgt ein AMOLED-Display von Samsung (E4) mit 144 Hz Bildwiederholrate und 360 Hz Touch-Abtastrate. Man kommt hier auf 6,78 Zoll Diagonale bei FHD+ als Auflösung. Asus bietet auch noch den AeroActive Cooler 5 mit zwei physischen Tasten an, der für noch mehr Kühlung sorgen soll. Der Akku kommt übrigens auf stattliche 6.000 mAh und kann mit 65 Watt aufgeladen werden.

Das ROG Phone 5s Pro hat ein individualisierbares Matrix-Farbdisplay auf der Rückseite und setzt sich so von der regulären Version ab. Die Dual-Control-Ultraschall-Seitensensoren unterstützen jetzt Gesten wie Tap-and-Slide. Das AirTrigger-5-Steuerungssystem beim ROG Phone 5s Pro unterstützt nun auch die beiden rückseitigen Touch-Sensoren für ein immersives Gaming-Erlebnis. Auch sind symmetrische Dual-Lautsprecher an Bord. Ein 3,5-mm-Kopfhöreranschluss ist ebenfalls vorhanden.

Insgesamt will Asus da also in Sachen Leistung, Kühlung und Sound Gamer überzeugen. Bezeichnend: Die Kameraausstattung erwähnt man in der Pressemitteilung nicht einmal. Naturgemäß ist die bei Gaming-Smartphones eher „bescheiden“, da auch die Software wenig reißt. So kommt die Selfie-Cam auf 24 MP, während die Hauptkamera 64 (Weitwinkel) + 13 (Ultra-Weitwinkel) + 5 (Makro) Megapixel mitbringt. Wer aber viele Fotos schießt, ist sicherlich anderswo besser aufgehoben.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.