ARD Audiothek liefert Live-Reportagen der 1. und 2. Bundesliga (und mehr)

Seit dem 23. Juli dieses Jahres können Fußballfans in der ARD Audiothek Spiele der 2. Bundesliga live mithören. Am 13. August sollen dort dann auch Live-Reportagen zur 1. Bundesliga in voller Länge starten, so die ARD. Beginnend ab diesem Wochenende sind dann schon allerhand Begegnungen der ersten DFB-Pokalrunde zu hören, darunter die Spiele mit dem FC Bayern, Borussia Dortmund, RB Leipzig und dem VfL Wolfsburg.

Wie man außerdem mitteilt, sollen dann in Zukunft auch andere Sport- und Kulturereignisse über die Audiothek live abrufbar sein. Für die neue Fußballsaison habt ihr zudem die Qual der Wahl: Hört ihr das jeweilige Einzelspiel live und in voller Länge oder doch lieber die Konferenzschaltung über 90 Minuten aus allen Bundesligastadien? Zusammen mit der Relegation und dem Supercup soll das Angebot schließlich pro Saison 617 Spiele umfassen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Na das ist doch wieder ein guter Grund den Rundfunkbeitrag erneut zu erhöhen – ach Moment wurde ja erst…dann können wir diesen ja gleich erneut erhöhen.
    Die können sich mit ihrem gesamten Content mal ins Knie – na ihr wisst schon.

    • Sag das doch nicht so. Sonst kommt gleich wieder die Sprachpolizei vorbei…

      Sei’s drum. Für mich ist das Lächerlichste an der ganzen Geschichte, dass das Bundesverfassungsgericht die Bedeutung des ÖR bei seinem kürzlichen Urteil zur Erhöhung des Rundfunkbeitrags so begründet hat:

      „In Zeiten „vermehrten komplexen Informationsaufkommens einerseits und von einseitigen Darstellungen, Filterblasen, Fake News, Deep Fakes andererseits“ wachse die Bedeutung des beitragsfinanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunks“

      Quelle: https://www.tagesschau.de/eilmeldung/rundfunkbeitrag-bundesverfassungsgericht-105.html

      Und was lese ich hier in letzter Zeit vor allem? Lizenzen für den DFB-Pokal und Rechte für die 2. und 1. Bundesliga. Damit kann man Fake News bestimmt wirkungsvoll entgegentreten, Ironie aus.

      • Du musst das ganze Urteil lesen.
        Es ging nämlich nur um die Sache, ob ein Bundesland ohne Begründung ein Veto in Bezug auf die Erhöhung erheben darf.
        Es ging nicht um die politische Entscheidung ob der Beitrag zu hoch ist.

        • Um eine politische Entscheidung geht es ohnehin nicht, ja darf es gar nicht gehen. Es ist lediglich Aufgabe der Landesvertreter, den demokratischen Willen der Wähler zu repräsentieren. Und das ist mit dieser Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts ad absurdum geführt worden. Nicht nur, dass die Begründung in diesem Zusammenhang absurd ist (denn sie spiegelt die Wirklichkeit nicht wider). Auch wurde der Prozess der Festsetzung des Rundfunkbeitrags ausgehebelt. So schreibt der SWR:

          „Bei einem Abweichen von der KEF-Empfehlung müssen „nachprüfbare Gründe“ angegeben werden. …
          Außerdem, so die Richterinnen und Richter in ihrem aktuellen Beschluss, müssen die Bundesländer gemeinsam entscheiden. Wenn ein Bundesland von der KEF-Empfehlung abweichen will, dann muss es dafür Einvernehmen mit den anderen Bundesländern herstellen.“

          Quelle: https://www.swr.de/swraktuell/bundesverfassungsgericht-zum-rundfunkbeitrag-100.html

          D.h. alle Bundesländer müssen sich einig sein. Und zwar nicht nur bezüglich des Einspruchs, sondern auch bezüglich der Gründe für diesen Einspruch. Damit ist die Zustimmung zur Empfehlung der KEF eine Scharade und nicht mehr demokratisch. Selbst das Grundgesetz lässt sich einfach ändern.

    • Dafür hat man die Rechte für 5? Live Spiele nicht mehr erworben. Die Audio-Rechte sind mMn sehr gut mit dem Auftrag der Grundabdeckung vereinbar. Lieber alle Spiele im Radio als einen Bruchteil im Free TV. Ich freue mich auf die neue Saison und werde das Angbot der Audio Live Streams sehr oft in Anspruch nehmen. Da kommen Kindheitserinnerungen hoch

  2. >>Wie man außerdem mitteilt, sollen dann in Zukunft auch andere Sport- und Kulturereignisse über die Audiothek live abrufbar sein.

    Ich freu mich auf die Live-Übertragung von der Weltmeisterschaft im Beamtenmikado in Walla Walla. Unbezahlbar! 😉

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.